Die Schanzer
Die Schanzer
Die Schanzer

Spielkonzeption

Die Mannschaften des FC Ingolstadt 04 NLZ sollen sich durch einen technisch guten Fußball und einer offensiven Spielausrichtung auszeichnen. Dieses Ziel soll durch das FCI-Ausbildungskonzept, ein ganzheitlich aufeinander aufbauendes Konstrukt zur optimalen Entwicklung von Spielern der U 11 bis hin zur U 23, erreicht werden.

Alle Nachwuchsspieler werden je nach Ausbildungsbereich gezielt im Hinblick auf die Spielphilosophie des FCI-Nachwuchsleistungszentrums ausgebildet.

Grundsätze:

Abwehrverhalten (Gegner in Ballbesitz):

Aggressive Balleroberung aus der Grundordnung
Pressing in Abwehr-, Mittelfeld- oder Angriffszone (Forechecking)
Pressingsituationen definieren als kompakte Einheit (ganzes Team)
schnelles Umschalten bei Ballverlust

Angriffsverhalten („Wir“ im Ballbesitz):

nach Balleroberung aus der Grundordnung
schnelles Umschalten zum variablen Angriffsspiel, um Torchancen zu kreieren und zu erarbeiten
Spielaufbau über Torwart zu Innenverteidiger, Außenverteidiger oder "Sechser"
Möglichkeiten aufzeigen und klare Regeln aufstellen, genauso auch klare Verbote

Grundsätze zu den Einsatzzeiten

Der FC Ingolstadt 04 besitzt klare Bestimmungen zu den Einsatzzeiten seiner jungen Talente. Der Vergleich mit anderen Kickern stellt den Kern des Sports dar. Er ist der Grund dafür, dass wir so viele leidenschaftliche und begeisterte Fußballer haben. So ist der regelmäßige Wettkampf für ein junges Talent unabdingbar und stellt die motivationale Basis dar. Auch für uns sind die Spiele, Turniere und Leistungsvergleiche ein wichtiger Bestandteil des Ausbildungsprozesses. Denn hier hat der Spieler die Möglichkeit erlernte Trainingsinhalte anzuwenden und seinen IST-Leistungsstand zu erfahren. Ausschlaggebend für die Entwicklung unserer Talente ist allerdings in erster Linie das Training. Denn nur hier kann das Feedback des Trainers in technischer und taktischer Hinsicht sofort umgesetzt werden.

U11 – U14 Feldspieler:

In diesen Altersstufen ist uns wichtig, dass jeder Spieler ähnlich viel zum Einsatz kommt. Diese ausgeglichene Gesamtspielzeit soll auch etwas den ohnehin schon großen Druck nehmen. Denn jeder darf und soll spielen! Der ein oder andere Spieler wird überdies hinaus mehr als die durchschnittliche Spielzeit erhalten.

U11 Torhüter:

Es gibt grundsätzlich keine festen Torhüter im Grundlagenbereich. Hier kann jeder Spieler auch mal im Tor spielen. In der U11 kristallisiert sich dann über die Saison hinweg heraus, wer die Position in der U12 spielen kann. Dieser wird am Ende der Saison dann überdurchschnittlich viele Spiele im Tor absolviert haben.

U12 - U16 Torhüter:

In diesem Bereich wechseln sich bei den Torhüter die Spielzeiten ab, so dass jeder ungefähr auf die gleiche mögliche Spielzeit gelangt. In der U16 kristallisiert sich über die Saison heraus, wer sich für die Position in der U17 besser positioniert hat. Dieser wird am Ende der Saison dann überdurchschnittlich viele Spiele im Tor absolviert haben.

U15 – U23 Feldspieler und Torhüter:

Ab der U15 herrscht vorrangig das Leistungsprinzip. So kann sich jeder Spieler über gute Trainingsleistungen für einen Einsatz im Wettkampf empfehlen. Neben und nach dem Erreichen der Mannschaftsziele soll die individuelle Entwicklung eines jeden Spielers nicht zu kurz kommen.