Die Schanzer
Die Schanzer
Die Schanzer

News

Danny da Costa in der Partie gegen seinen ehemaligen Club Bayer 04 Leverkusen (Foto: Bösl)

da Costa: Weitermachen, bis das Ziel erreicht ist!

Rheinländische Frohnatur im tiefsten Oberbayern: Rechtsverteidiger Danny da Costa musste, zumindest bis Montag, auf den Karneval verzichten. Dafür durfte er nach einer klasse Leistung am Samstag den wichtigen Derbysieg der Schanzer gegen den FC Augsburg feiern und freut sich jetzt schon auf das kommende Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg. Wir haben uns mit dem ehemaligen U 21-Nationalspieler über die närrische Zeit, das Derby und seinen Wiedereinstieg nach schwerer Verletzung im letzten Jahr unterhalten. Viel Spaß!

fci.de: Servus Danny! Die Karnevalszeit ist jetzt fast rum. Hand aufs Herz: Hat dir das als Rheinländer hier in Bayern gefehlt?

Danny da Costa: Klar, das gehört absolut dazu! Hier gibt es das in der Form nicht wie z.B. in Köln, wo ich eine Wohnung habe. Aber wir hatten einen Tag frei und den habe ich genutzt, um mir den Rosenmontagsumzug anzuschauen, das muss schon sein. Karneval als Rheinländer ist Pflicht!

fci.de: Apropos Rheinland: Im letzten Hinrundenspiel hast du eine klasse Partie gegen deinen ehemaligen Verein Bayer Leverkusen gemacht und in der Rückrunde bisher jedes Spiel bestritten. Hast du nach deiner schweren Verletzung noch daran geglaubt, dass du in der Bundesliga als Schanzer gegen Leverkusen um Punkte fighten wirst?

da Costa: Ich habe gehofft, dass es so kommen wird. Da ich dort noch viele Freunde habe, hatte ich vor diesem Spiel verstärkt mehr Kontakt zu Bernd Leno und Co., die sich auch mit mir gefreut haben, dass es wieder so gut läuft. Ich bin auch super unterstützt worden und die Jungs haben sicher einen Anteil daran, dass jetzt alles wieder in Ordnung ist. Ich habe mich sehr auf dieses Spiel gefreut und natürlich auf die Partie in der Rückrunde, bei der wir hoffentlich schon genügend Punkte für den Klassenerhalt auf dem Konto haben.

fci.de: Macht dir deine Verletzung manchmal noch zu schaffen oder hast du bei dem ein oder anderen Zweikampf Hemmungen?

da Costa: Hemmungen habe ich gar keine mehr. Manchmal merke ich es noch, weil es keine alltägliche Sache ist, noch Metall im Körper zu haben. Ich werde zwar immer wieder darauf angesprochen, aber im Kopf habe ich das ganze Thema komplett abgeschlossen. Es beeinflusst mich weder im täglichen Training, noch in den Spielen.

fci.de: Am Wochenende konntet ihr den wichtigen Derbysieg gegen den FC Augsburg feiern. Hatte das Spiel auch für euch einen besonderen Stellenwert?

da Costa: Wir haben vor dem Spiel gewusst und nach dem Spiel gemerkt, wie wichtig dieser Sieg für unsere Fans ist. Roger hat letzte Woche gesagt, dass wir für unsere Fans gewinnen wollen und wir sind stolz, dass wir das einhalten konnten. Ich glaube schon, dass das einen besonderen Stellenwert hat und mit Hinblick auf die Tabellensituation war das Spiel ebenfalls sehr wichtig. Der FC Augsburg ist derzeit ein direkter Konkurrent im Abstiegskampf, auch wenn man sie nicht immer so wahrnimmt. Umso schöner, dass wir insgesamt sechs Punkte gegen sie holen konnten. Wenn wir vor der Saison gewusst hätten, dass wir gegen Mainz und Augsburg beide Spiele gewinnen, hätten wir sofort unterschrieben.

fci.de: Wie würdest du die Partie aus deiner Sicht zusammenfassen?

da Costa: Wir wussten, dass es eine schwere und enge Partie wird, zumal Augsburg davor eine starke Serie hingelegt hat. Am Anfang sind wir nicht so gut ins Spiel gekommen, das hat man gesehen. Aber wir haben uns reingekämpft und uns durch eine sehr gute zweite Halbzeit den Sieg auch absolut verdient.

fci.de: Und schon steht der nächste Hochkaräter an: Am Samstag tretet ihr beim VfL Wolfsburg an, der in der jüngsten Vergangenheit nicht zufrieden mit seinen Ergebnissen war. Was erwartet uns da?

da Costa: Vielleicht läuft es bei Wolfsburg gerade nicht immer rund, aber wenn man sich den Kader anschaut, dann ist eines klar: Sie haben eine unglaubliche Qualität und sehr starke Einzelakteure, die auch mal ein Spiel alleine entscheiden können. Es wird nie leichter und wir nehmen die Partie sehr ernst. Im Hinspiel haben wir beim 0:0 eine gute Leistung abgeliefert, das wollen wir nochmal hinbekommen. Wir müssen uns sicher nicht mehr vor den „Großen“ verstecken und genügend Selbstvertrauen haben wir uns auch erarbeitet, also hoffe ich, dass wir dort bestehen können und vielleicht auch punkten. Der Schlüssel ist eine engagierte Leistung wie am Wochenende gegen Augsburg.

fci.de: Ihr habt vielen Top-Teams sowohl in der Hin- als auch in der Rückrunde bisher enge Partien geliefert. Findest du, der Respekt für den FCI hat sich dadurch erhöht?

da Costa: Wir hatten in jeder Partie unsere Chancen und ich glaube, dass sich die Wahrnehmung gegenüber des FCI sehr gewandelt hat. Am Anfang waren wir der Aufsteiger, da heißt es doch bei den meisten: „Die müssen wir schlagen!“. Nach unserer konstanten und guten Hinrunde ist das sicher anders, denn wir haben bewiesen, dass bei uns im Vorbeigehen nichts zu holen ist und wir immer um jeden Punkt kämpfen. Ich hoffe, dass wir weiterhin ein unangenehmer Gegner sein werden, gegen den sich jeder etwas zurecht legen muss und wir so weitermachen, damit am Schluss das große Ziel Klassenerhalt steht.

fci.de: Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg!

Weitere News

Wahl: „Freue mich auf das Abenteuer Bundesliga“

Er war der erste Neuzugang der Schanzer in diesem Transfer-Sommer: Hauke Wahl wechselte vom SC Paderborn 07 zum FC Ingolstadt 04 und wird die ... mehr...

Schanzer Bundesligareserve startet ins Trainingslager

Mit Vollgas in die intensive Phase: Unsere U 23 hat ihr Trainingslagerdomizil „zum Kramerwirt“ im Bayerischen Wald bezogen und bereitet sich dort seit ... mehr...