Die Schanzer
Die Schanzer
Die Schanzer

News

FCI-Kapitän Marvin Matip glaubt fest an den Klassenerhalt. (Foto: Bösl/KBUMM)

Kapitän Matip: "Alle werden ihren Mann stehen!"

Auf eine perfekte Englische Woche folgte der Dämpfer in Wolfsburg: Für unseren FCI beträgt der Abstand auf die Nichtabstiegsränge fünf Spieltage vor Ende vier Punkte. Dennoch glaubt Marvin Matip weiterhin an die Qualität des Teams und das große Ziel Klassenerhalt. Den nächsten Schritt wollen unsere Schanzer am Samstag gegen Bremen machen, jedoch ohne ihren Kapitän: Der Schanzer Abwehrchef muss aufgrund einer Gelbsperre pausieren. Dennoch wird Marvin Matip natürlich vor Ort sein und sein Team tatkräftig unterstützen. Wir sprachen mit ihm über den vergangenen Spieltag, die Schanzer Defensive und die nächste Partie gegen Werder Bremen. Viel Spaß!

fci.de: Servus, Marvin! Nach einer perfekten Englischen Woche musstet ihr in Wolfsburg einen Dämpfer hinnehmen. Woran lag das?

Marvin Matip: Wir haben es in der Englischen Woche geschafft, von Beginn an alles in die Partien zu schmeißen und unsere Leistung zu bringen. In Wolfsburg ist uns das nicht gelungen – unsere Abstände waren schlecht und wir waren nicht so gallig wie in den Spielen zuvor. Trotzdem haben wir es in der ersten Halbzeit zumindest defensiv gut gemacht. Aber diese Leistung hat nunmal nicht gereicht, um beim VfL Wolfsburg etwas mitzunehmen. Das ist die Lehre daraus: Wenn wir nicht am Maximum spielen, dann holen wir auch nichts. Nach der Englischen Woche durchzupusten ist jetzt nicht angebracht und in den nächsten fünf Spielen müssen wir beweisen, dass wir nicht nachlassen und weiterhin an das Ziel Klassenerhalt glauben.

fci.de: Du hast gesagt, dass euch die Aggressivität gefehlt hat – war das auch den zahlreich drohenden Gelbsperren geschuldet?

Matip: Ich kann nur für mich persönlich sprechen und da muss ich sagen: Bis es soweit war, habe ich überhaupt nicht daran gedacht. Ich glaube aber auch nicht, dass meine Teamkollegen deswegen anders gespielt hätten. Wir wussten, dass wir in diesem Duell nichts verschenken dürfen und dass sich jeder reinhaut.

fci.de: Mit Markus Suttner, Romain Brégerie und dir sind drei wichtige Stützen der Ingolstädter Abwehr für das Spiel gegen Bremen gesperrt. Bereitet dir das Sorgen?

Matip: Nein, ich bin felsenfest davon überzeugt, dass unsere Jungs das entsprechend auffangen. Wir werden den Spielern, die uns ersetzen werden in dieser Woche alle Unterstützung und Hilfe zukommen lassen und sie werden gegen Bremen top eingestellt auf den Platz gehen. Egal, wem der Coach am Samstag das Vertrauen schenkt: Jeder wird seinen Mann stehen. Wir haben einen sehr homogenen Kader und werden unsere Ausfälle gegen Bremen absolut kompensieren können.

fci.de: Mit Bremen kommt eine Mannschaft auf die Schanz, die zuletzt einen starken Lauf hingelegt und auch das Nordderby gewonnen hat. Wie schätzt du den kommenden Gegner ein?

Matip: Es steht und fällt mit unserer Leistung. Ich glaube nicht, dass Werder nachlassen wird, deshalb ist es umso wichtiger, dass der Funke wieder auf die Tribüne überspringt und wir wie zuletzt die tolle Unterstützung der Fans bekommen. Bremen hat eine unheimlich gefährliche Offensive mit sehr flexiblen und individuell starken Spielern. Es gilt, als Mannschaft dagegenzuhalten und diese Spieler auszuschalten – zudem müssen wir unsere Chancen in der Offensive nutzen.

fci.de: Am Samstag wird die Schanz in Rot erstrahlen – auch du musst aufgrund deiner Sperre zuschauen. Hast du dich schon entschieden, wo und wie du das tun wirst?

Matip: Ich komme natürlich im Trikot – mit welcher Rückennummer habe ich noch nicht entschieden. Aber ich werde das Team natürlich 90 Minuten von der Tribüne aus unterstützen und meinen Beitrag dazu leisten, dass der Audi Sportpark einmal mehr ein Hexenkessel ist, der uns zum Sieg führt.

fci.de: Vielen Dank, Kapitän!

Weitere News

Vertragsverlängerung: Ryoma Watanabe bleibt ein Schanzer

Der FC Ingolstadt 04 bindet Ryoma Watanabe langfristig und verlängert den Vertrag mit dem Youngster um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2019. mehr...

Morales: "Maximaler Kampf, laufen und arbeiten!"

Flexibler Mittelfeldallrounder: Aufgrund der zahlreichen Sperren bewies Alfredo Morales am vergangenen Samstag seinen Wert für das Team und lief in ... mehr...