300 Tage unbesiegt, jüngste Elf und Denis jagt Jogi: Matchfacts gegen Heidenheim

Legenden unter sich: Heidenheim-Coach Frank Schmidt und FCI-Kapitän Stefan Kutschke. (Foto: Bösl/KBUMM)

300 Tage unbesiegt, jüngste Elf und Denis jagt Jogi: Matchfacts gegen Heidenheim

Rund um das erste Heimspiel nach dem Schanzer Zweitliga-Comeback gibt es wieder einige interessante und kuriose Fakten zum Spiel. Wir haben sie für euch zusammengetragen – viel Spaß beim Einstimmen für den „Auftakt Dahoam!“ Übrigens: Allen Stadionbesuchern legen wir nochmals dringend nahe, sich unsere Heimspiel-Infos genau anzuschauen, damit das Stadionerlebnis reibungslos abläuft. Die Daten und Fakten zum Spiel präsentiert euch wie immer unser offizieller Partner Happybet.

Letztes Zweitliga-Tor gegen Heidenheim
Knapp die Hälfte aller Zweitligisten wartet noch auf das erste Saisontor: Acht von 18 Teams blieben am 1. Spieltag torlos. Dazu zählen auch Ingolstadt und Heidenheim. Für den FCH war das eine Premiere – in ihrer achten Zweitliga-Saison gelang der Schmidt-Elf erstmals kein Tor zum Auftakt. Für unsere Schanzer könnte sich nun ein Kreis schließen: Das letzte Ingolstädter Tor in der 2. Bundesliga erzielte Marcel Gaus am 19. Mai 2019 gegen Heidenheim (2:4-Niederlage).

Heidenheim: Laufstark, aber ohne Glück gegen Paderborn
Die Heidenheimer rannten beim 0:0 gegen Paderborn vergeblich an und können gegen den SCP einfach nicht gewinnen (kein Sieg in sieben Duellen). Frank Schmidt hatte auf eine eingespielte Elf gesetzt, begann ohne echten Neuzugang und sah eine Mannschaft, die läuferisch enorm viel investierte: 122,5 Kilometer legte der FCH zurück, Bestwert am 1. Spieltag – schon letzte Saison war Heidenheim die laufstärkste Mannschaft der 2. Bundesliga. 

Geballte Zweitliga-Erfahrung: Linsmayer jagt Marvin Matip & Jogi Löw
Schon 249 Partien in der 2. Bundesliga hat FCI-Neuzugang Denis Linsmayer mit erst 29 Jahren auf dem Buckel. Das bedeutet aktuell Platz 161 auf der Liste der Rekordspieler dieser Liga. Ein Blick lohnt sich dabei auf seine besonderen „Tabellennachbarn“: Marvin Matip (252) und Joachim Löw (251) dürfte der Linksfuß in dieser Statistik zeitnah einholen.

Der jüngste FCI aller Zeiten
Roberto Pätzold trainierte bekanntlich über mehrere Jahre die U 19 des FCI und setzt auch bei den Profis auf viele Youngster. In Dresden begannen Merlin Röhl (19 Jahre), Jalen Hawkins (20 Jahre), Filip Bilbija (21 Jahre), Thomas Keller (21 Jahre) sowie Maximilian Neuberger (21 Jahre). Letzterer gab, genauso wie Jeroen Krupa (18 Jahre) – sein Profidebüt im Schanzer Dress. Die Startelf hatte ein Durchschnittsalter von rund 23,5 Jahren und war damit die jüngste Anfangsformation, die jemals für Ingolstadt im Profifußball aufgelaufen ist.

Ein weiterer Jungspund, aber mit Bundesliga-Erfahrung
Inklusive der Einwechselspieler lag Ingolstadts Durchschnittsalter am ersten Spieltag bei 24,3 Jahren, der FCI war damit das jüngste Team der Liga. Und das nächste Talent steht schon bereit: Nassim Boujellab wurde von Schalke 04 ausgeliehen. Der offensiv flexibel einsetzbare 22-Jährige bestritt für S04 30 Bundesliga-Spiele (ein Tor), lief dreimal für Marokkos Nationalelf auf. Mit ihm soll eine Serie enden: In seinen letzten sieben Zweitliga-Jahren holte der FCI keinen Sieg an den ersten zwei Spieltagen.  

Heimstarke Schanzer: Seit über 300 Tagen zu Hause unbesiegt
Der FC Ingolstadt 04 will auch in der 2. Bundesliga den Audi Sportpark zur Festung machen. Letzte Saison waren die Schanzer das beste Heim-Team der 3. Liga, kassierten nur eine einzige Niederlage. Die gab es am 3. Oktober 2020 beim 0:1 gegen die SpVgg Unterhaching. Seitdem blieb der FCI im eigenen Stadion über 300 Tage ungeschlagen (13 Siege, fünf Remis), kein anderer aktueller Zweitligist ist zu Hause so lange ohne Niederlage!

13 Heimsiege waren neuer Vereinsrekord
44 Punkte holte Ingolstadt letzte Saison zu Hause, fuhr 13 Heimsiege ein – das war neuer Saisonrekord, so viele waren es für die Schanzer zuvor noch nie im Profifußball. Dabei machte es der FCI fast immer spannend: Elf der 13 Siege gab es mit einem Tor Differenz, in 17 von 19 Heimspielen war bis zum Abpfiff alles offen. Auch in der Relegation gab letztlich die Heimstärke den Ausschlag (3:0-Heimsieg gegen Osnabrück, Rückspiel 1:3 auswärts).

Historischer Sieg im letzten Duell: Ingolstadt hat sechs von acht Duellen gewonnen
In den ersten sieben Pflichtspielduellen zwischen beiden Teams holte Ingolstadt sechs Siege und ein Remis, Heidenheim war der Lieblingsgegner der Schanzer. Das änderte sich beim letzten Aufeinandertreffen am 19. Mai 2019. Damals fand der 34. Spieltag der Zweitliga-Saison 2018/19 statt, mit einem hohen Sieg in der Voith-Arena hätte der FCI sogar noch die Klasse halten können, kassierte aber seine erste Niederlage gegen Heidenheim (2:4) und stieg über die Relegation ab.

Heidenheim bleibt konstant und spielt erstmal nur gegen die Aufsteiger
Heidenheim spielt seit 2014 in der 2. Bundesliga, Ingolstadt pendelte in dieser Zeit zwischen Bundesliga und 3. Liga (zwei Auf- und zwei Abstiege). Während Trainer-Dino Frank Schmidt beim FCH seit 2007 im Amt ist, gab es bei den Schanzern in diesem Zeitraum einige Wechsel auf der Bank. Der Spielplan hält jetzt für Heidenheim ein Kuriosum bereit: Nach Ingolstadt wartet mit Rostock noch ein Aufsteiger und das gleich zweimal hintereinander (8.8. im DFB-Pokal, 15.8. in der Liga).

Quelle: Sportec Solutions

Die Daten zum Spiel werden präsentiert von Happybet