Alles auf Null: Schanzer Aufbruchsstimmung vor Leitl-Debüt

Mit viel Akribie und Demut am Werk: Interimstrainer Stefan Leitl. (Foto: Bösl/KBUMM)

Alles auf Null: Schanzer Aufbruchsstimmung vor Leitl-Debüt

Der FC Ingolstadt 04 will den missglückten Saisonstart möglichst schnell vergessen machen und gegen die SpVgg Greuther Fürth die ersten Punkte einfahren. Am Anfang der Woche gab es einen personellen Umbruch bei den Schanzern, für den bisherigen Chefcoach Maik Walpurgis übernimmt Interimstrainer Stefan Leitl. Das 39-jährige FCI-Urgestein freut sich über die neue Aufgabe: „Ich bin sehr glücklich, dass ich am Freitag auf der Bank sitzen darf. Es geht nur im die kommende Partie und dort wollen wir uns unbedingt das gemeinsame Erfolgserlebnis holen!“ Anpfiff am Freitagabend im Stadion am Ronhof in Fürth ist um 18.30 Uhr. 

Rückblick

In den bisherigen zehn Duellen mit der SpVgg Greuther Fürth ist die Bilanz unserer Schanzer bei je vier Siegen und zwei Unentschieden ausgeglichen. Allerdings behielten unsere Schanzer in den letzten Begegnungen die Oberhand, die Franken sind seit Sommer 2011 gegen Ingolstadt sieg- und torlos. Das letzte Pflichtspiel-Aufeinandertreffen mit Fürth gab es Anfang Februar 2015, damals erzielte Pascal Groß auswärts den 1:0-Siegtreffer. Dieser erfolgreiche Auftakt in die Rückrunde 2014/2015 war ein wichtiger Meilenstein zur späteren Zweitligameisterschaft. In der laufenden Saison treffen nun zwei punkt- und torgleiche Teams aufeinander, beide stehen aktuell noch ohne Punktgewinn am Tabellenende der 2. Bundesliga. Das soll sich am Wochenende aus Sicht der Schanzer ändern. Innenverteidiger Romain Brégerie richtet den Blick nach vorne: „Wir wollen den Resetknopf drücken und haben richtig Bock auf die Partie in Fürth!“

Personal

Der langzeitverletzte Moritz Hartmann steht noch nicht zur Verfügung, allerdings gibt es auch positive Neuigkeiten: Unser „Bomber“ absolvierte am Mittwoch zu großen Teilen erstmals wieder das Training mit den Kollegen, eine Rückkehr scheint also nicht mehr allzu weit entfernt. FCI-Coach Stefan Leitl hatte allerdings auch schlechte Nachrichten auf der obligatorischen Pressekonferenz vor der Partie in Fürth bekanntzugeben: „Leider hat sich Phil Neumann im Mittwochstraining verletzt. Er erlitt eine Außenbandteilruptur im linken Sprunggelenk und fällt vorerst aus.“ Dafür wird der Kader unserer Schanzer ab Samstag durch ein altbekanntes Gesicht erweitert: „Tobias Levels wird wieder zu den Profis stoßen und wir freuen uns, dass er wieder dabei ist“, so Leitl.

Ausblick

Unser FCI-Interimscoach macht deutlich, um was es am Freitagabend geht: „Wir wollen mit Freude, Spaß und großem Engagement bei der Sache sein!“ Dafür geht Leitl „mit der größtmöglichen Akribie und Demut an die Aufgabe“, gleichzeitig ist „die Vorfreude auf die Partie riesengroß“, so der gebürtige Münchner, der am kommenden Dienstag seinen 40. Geburtstag feiern wird. Die Gastgeber aus Fürth erwartet er „mit sehr viel Aggressivität, dieser müssen wir uns stellen und die Zweikämpfe annehmen.“

Kleeblatt-Chefcoach Janos Radoki hingegen zeigt sich trotz des noch fehlenden Punktgewinns gelassen: „Ich habe absolut das Gefühl, dass keiner Druck verspürt. Für uns ist das vielmehr eine Herausforderung und wir können viel lernen.“ Der 45-jährige Übungsleiter kündigt dabei personelle Wechsel an und gibt die Zielsetzung vor: „Es wird auf jeden Fall Veränderungen in der Startelf geben. Ich habe unter der Woche viel Trainingsqualität gesehen, diese müssen wir nun auch auf den Spieltag übertragen.“

Schiedsrichter

Geleitet wird das Freitagabendspiel von Manuel Gräfe. Dabei wird der Unparteiische unter besonderer Beobachtung stehen, da er am vergangenen Wochenende mit Kritik am Schiedsrichter-Auswahlverfahren aufhorchen ließ. FCI-Chefcoach Stefan Leitl zeigt sich davon allerdings unbeeindruckt: „Manuel Gräfe gehört zu den besten Schiedsrichtern Deutschlands. Ich habe keine Zweifel, dass er die Partie am Freitag hervorragend leiten wird.“ Dem 43-jährigen Berliner assistieren Markus Sinn und Jan Neitzel-Petersen, als Vierter Offizieller fungiert Oliver Lossius.

Tickets

Die Gästekasse wird für euch zwei Stunden vor Spielbeginn geöffnet haben, sodass auch „Kurzentschlossene“ noch Platz im Gästeblock finden. Interimscoach Stefan Leitl gibt sich nach den wenigen, aber vielversprechenden Eindrücken entsprechend optimistisch: „Wenn die Jungs am Freitag das auf den Platz bringen, was sie im Training gezeigt haben, werden wir das Spiel gewinnen. Dafür sind unsere Zuschauer ganz wichtig: Sie werden da sein, uns unterstützen und die Jungs werden das dann auch zurückgeben.“ Also auf nach Fürth, gemeinsam holen wir uns den ersten Saisonsieg!