Angreifer Justin Butler bleibt langfristig beim FCI

Vom Jungschanzer zum Profi: Justin Butler.

Angreifer Justin Butler bleibt langfristig beim FCI

In der Rückrunde der vergangenen Saison hatte Justin Butler den Sprung in den Profi-Kader nach fünf Toren in 15 U 19-Bundesliga-Spielen geschafft. Sein Debüt folgte am 24. Juni im Spiel gegen Waldhof Mannheim (2:0), als er in der 85. Minute für Fatih Kaya eingewechselt wurde. Nun hat der 19-jährige US-Amerikaner seinen Vertrag in der Donaustadt langfristig verlängert. „Ich freue mich riesig, die Chance bei den Profis bekommen zu haben, fühle mich in Ingostadt sehr, sehr wohl und denke, dass ich mich unter Trainer Tomas Oral super weiterentwickeln kann“, so der bullige Offensiv-Akteur.

„Die Vertragsverlängerung von Justin habe ich mit großer Freude vernommen. Er ist ja offensichtlich, dass es sich bei ihm um einen Diamanten für die Zukunft handelt. Wenn ich sehe, wie er gegen in der Vorbereitung oder dann auch im Pokal gegen gestandene Zweitliga-Spieler agiert, geht mir das Herz auf. Wir wünschen uns natürlich, dass er weiter hart arbeitet und den eingeschlagenen Weg so fortsetzt“, sagt Roland Reichel, sportlicher Leiter des Nachwuchsleistungszentrums, zur „Beförderung“ des Youngsters.

Butler ist neben Fatih Kaya und Jalen Hawkins damit der dritte Stürmer aus dem eigenen Nachwuchsleistungszentrum der Schanzer, der „oben“ ankommt. In Österreichs erster Liga stürmt Maximilian Breunig (Admira Wacker Mödling), bei Türkgücü München Patrick Hasenhüttl – ebenfalls zwei Akteure, die in naher Vergangenheit noch im NLZ der Schanzer die Schuhe schnürten.