Antonio Colak: „In der Pause weiter am Power-Fußball arbeiten“

‚Toni‘ Colak steigt zum Kopfball hoch. (Foto: Bösl/KBUMM).

Antonio Colak: „In der Pause weiter am Power-Fußball arbeiten“

Eine Platzwunde am Kopf hatte unseren Angreifer Antonio Colak ein wenig zurückgeworfen, doch im Spiel gegen seinen Ex-Club Darmstadt feierte der 24-Jährige am vergangenen Freitag sein Comeback. Beim 3:0-Sieg kam „Toni“ in der 67. Minute. Jetzt sind knapp zwei Wochen Zeit bis zum nächsten Pflichtspiel in Dresden – was sich der Deutsch-Kroate vorgenommen hat, erfahrt ihr in unserem Interview. Viel Spaß beim Lesen!

fci.de: Hallo Toni, nach deiner Kopfverletzung aus dem Spiel gegen den FC Erzgebirge Aue durftest du beim letzten Heimspiel wieder ran. Ein Comeback „nach Maß“, oder?

Antonio Colak: „Auf jeden Fall! Ich habe mich gefreut, noch reinzukommen und habe nach meiner Einwechslung alles reingepackt, um den Sieg gegen Darmstadt einzufahren. Das Gefühl war klasse, dabei sein zu können. Auch in die Kopfballduelle bin ich wieder mit 100 Prozent hochgestiegen, was mir in den Tagen direkt nach der Verletzung nicht ganz so leicht gefallen wäre.“ 

fci.de: Wie weit bist du schon und wie passend oder ungelegen kommt die aktuelle Länderspielpause?

Colak:„Ich denke schon, dass uns die Pause nicht schaden wird.  Wir wollen weiterhin an unserem Spiel arbeiten. Es gibt schon sehr gute Ansätze, der Trainer will aber noch weiter und auch detaillierter an unserem ‚Power-Fußball‘ arbeiten. Die zwei Wochen werden wir gut nutzen, um für die zweite Hälfte der Hinrunde gut gerüstet zu sein – im ersten Schritt natürlich im Spiel gegen Dynamo am 14. Oktober.“

fci.de: Am Freitag steht ein Testspiel gegen Unterhaching an. Was hast du dir vorgenommen?

Colak: „Ich will mich wieder an die erste Elf herankämpfen und dafür bietet sich der Test gegen Unterhaching an. Das ist für mich definitiv eine gute Gelegenheit, mich zu zeigen.“

fci.de: Ein Blick auf die WM-Qualifikation: Die Kroaten, bei denen du einst in den Junioren-Teams aktiv warst, spielen gegen Finnland und in der Ukraine, führen Ihre Qualigruppe derzeit an. Fieberst du da besonders mit? 

Colak: „Ja! Die Kroaten haben eine super Mannschaft mit enormer Qualität. Sie sind bei den großen Turnieren ein fester Bestandteil und ich drücke ihnen die Daumen, dass es auch 2018 mit der WM-Teilnahme klappt. Sie haben es ja in der eigenen Hand. Entsprechend verfogle ich die Spiele – genauso wie die Partien des DFB-Teams.“