Auswärtspleite bei der Fortuna: Schanzer unterliegen mit 0:3 in Düsseldorf

Unsere Schanzer hatten in der Partie bei Fortuna Düsseldorf das Nachsehen (Foto: Bösl / KBUMM).

Auswärtspleite bei der Fortuna: Schanzer unterliegen mit 0:3 in Düsseldorf

Ein Platzverweis, drei Gegentore und keine Punkte: Unsere Schanzer erlebten einen gebrauchten Tag bei Fortuna Düsseldorf. Obwohl sich die Donaustädter insbesondere im ersten Durchgang einige gute Chancen erspielten, steht am Ende ein 0:3 aus Sicht der Schanzer auf der Anzeigetafel. Daniel Ginczek (4. Minute), Matthias Zimmermann (35.) und Khaled Narey (49.) erzielten dabei die Treffer für die Rheinländer.

Im Vergleich zur Vorwoche gegen den FC St. Pauli nahm FCI-Coach Rüdiger Rehm zwei Veränderungen in seiner Anfangsformation vor: Für den verletzten Interimskapitän Michael Heinloth verteidigte Nikola Stevanovic auf der rechten Abwehrseite. Zudem begann Marcel Gaus an Stelle von Florian Pick. Der zweite Startelf-Rückkehrer führte die Schanzer an diesem Sonntagnachmittag an alter Wirkungsstätte als Kapitän auf den Rasen.

Kalte Dusche für den FCI – Schanzer-Chancen bleiben ungenutzt

Die Partie am Rhein startete denkbar ungünstig für die Donaustädter: Khaled Narey setzte sich auf der rechten Seite gegen Dominik Franke durch und bediente mit seiner Flanke Daniel Ginczek. Der Stürmer nutzte die sich ihm bietende Gelegenheit und köpfte zur frühen Fortuna-Führung ein (4.). Zwei Zeigerumdrehungen später kamen auch die Schanzer zu ihrer ersten Torannäherung: F95-Torhüter Florian Kastenmeier musste eine Kopfballbogenlampe von Gaus über die Latte lenken (6.). Die Chance zum Ausgleich bot sich Dennis Eckert Ayensa in der 13. Minute: Nach einem Zuspiel von Franke scheiterte der 25-Jährige mit seinem zentralen Abschluss am Fortuna-Schlussmann. Kurz darauf konnte sich auch Dejan Stojanovic das erste Mal auszeichnen, als Jakub Piotrowski den FCI-Keeper mit einem wuchtigen Distanzschuss prüfte (16.).

Die Schanzer zeigten sich auch in der Folge ebenbürtig und hatten eine Viertelstunde vor dem Pausenpfiff die große Möglichkeit zum 1:1: Nach einem weiten Einwurf von Gaus köpfte Filip Bilbija nur Zentimeter über den Querbalken (31.). Wie es dann so häufig ist im Fußball, bestraften dies die Gastgeber sofort: Nach schnellem Kombinationsspiel entwischte Matthias Zimmermann der schwarz-roten Hintermannschaft und ließ mit seinem Abschluss Stojanovic keine Abwehrchance (35.). Der FCI-Torwart rückte in Minute 40 nochmal in den Mittelpunkt, als er bei einem Abspiel von Rouwen Hennings auf Ginzczek dazwischengehen musste. Kurz vor der Pause versuchte es nochmal Gaus mit einem Schuss aus der zweiten Reihe, ohne dass Kastenmeier allerdings eingreifen musste (44.). Somit ging es mit einem 0:2-Rückstand in den Kabinentrakt. Der FCI bot den Gastgebern in vielerlei Hinsicht die Stirn, doch einmal mehr entscheidet am Ende die Effektivität über das Halbzeitergebnis.

Auf einen Dämpfer folgt der Nächste

Der zweite Durchgang begann wie der Erste: Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung landete das runde Leder bei Narey, der das Spielgerät aus 16 Metern unhaltbar im linken Eck versenkte (49.). Der 27-jährige Offensivspieler machte es den Schanzern in der Folge weiter schwer: Eine von ihm herausgeholte Ecke setzte Jordy de Wijs hauchzart über die Latte (53.). Wenige Augenblicke später musste die Rehm-Elf den nächsten Rückschlag hinnehmen: Der bereits mit Gelb verwarnte Gaus erwischte Ginzcek bei einem Zweikampf am Sprunggelenk und wurde von Schiedsrichter Sven Jablonski vorzeitig zum Duschen geschickt (57.). Eine bittere Entscheidung. Rehm brachte in der Folge mit Stefan Kutschke, Florian Pick und Denis Linsmayer für Patrick Schmidt, Dennis Eckert Ayensa und Hans Nunoo Sarpei drei frische Kräfte in die Partie.

Kutschke tauchte kurz nach seiner Einwechslung vor Kastenmeier auf, konnte bei seinem Abschluss aber noch im letzten Moment von de Wijs gestört werden (65). Nach dem anschließenden Eckball prüfte der ebenfalls eingewechselte Pick mit einem Versuch aus der Distanz Kastenmeier im Fortuna-Tor (66.). Anschließend spielte sich das Geschehen auf dem Düsseldorfer Rasen vorwiegend zwischen den Strafräumen ab, da die Gastgeber in dieser Phase auf Ballbesitz bedacht waren. Für die Schlussviertelstunde ersetzten Valmir Sulejmani und Fabian Cavadias Filip Bilbija und Nikola Stevanovic (74.). Auf den Spielverlauf nahmen die beiden Wechsel keinen Einfluss mehr, sodass die Donaustädter den Platz am Ende mit 0:3 als Verlierer verließen.

Durch die Pleite steht der FC Ingolstadt 04 in der Tabelle weiterhin auf Rang 18. Am kommenden Sonntag (13.3.) ist der Bundesliga-Absteiger FC Schalke 04 ab 13.30 Uhr im Audi Sportpark zu Gast.

Aufstellung FCI: Stojanovic – Franke, Musliu, Antonitsch, Stevanovic (74. Cavadias) – Bilbija (74. Sulejani), Röhl, Sarpei (62. Linsmayer), Gaus  – Eckert Ayensa (62. Pick), Schmidt (62. Kutschke)

Tore: 1:0 Ginczek (4.), 2:0 Zimmermann (35.), 3:0 Narey (49.)

Gelbe Karten: Stojanovic (29.), Sarpei (48.)

Gelb-Rote Karte: Gaus (45./57.)