Brégerie: „Werden auf Schalke einen großen Kampf liefern“

Romain Brégerie wird gegen den FC Schalke 04 in der Innenverteidigung gefordert (Foto: Bösl/KBUMM)

Brégerie: „Werden auf Schalke einen großen Kampf liefern“

Die kurze Winterpause neigt sich dem Ende entgegen. Ab Freitag rollt der Ball in der Bundesliga wieder und am Samstag reist unser FCI nach Gelsenkirchen, um mit der Partie gegen den FC Schalke 04 die Hinrunde zu beenden. Zwar mussten unsere Schanzer auf einem direkten Abstiegsrang 17 überwintern, konnten jedoch vor der spielfreien Zeit mit starken Leistungen Anschluss herstellen (zehn Punkte aus sechs Spielen). Auch Innenverteidiger Romain Brégerie hat die Winterpause genutzt, um weiter an seiner Form zu arbeiten und bestmöglich vorbereitet in die Rückrunde zu starten. Wir haben uns mit dem sympathischen Franzosen über den Abschluss des „Trainingslager dahoam“, den Abstiegskampf und die Vorfreude auf die Liga unterhalten. Viel Spaß!
fci.de: Servus Romain! Am Wochenende habt ihr die letzten Tests bestritten. Bei der Partie gegen Fürth lagt ihr schnell mit 0:2 hinten, habt dann aber das Spiel gedreht und 4:2 gewonnen. Wie fällt dein Fazit aus?

Romain Brégerie: Ich glaube, dass wir in den ersten zehn Minuten wenig präsent und etwas unkonzentriert waren, was uns in der Liga aber nicht passieren wird. Danach haben wir es sehr gut gemacht und unser Konzept durchgezogen. Darüber haben wir das Gefühl zurückbekommen und hatten danach keine Probleme, das Spiel für uns zu entscheiden. Ich musste mich auch etwas umgewöhnen, weil ich in Ingolstadt noch nicht in einer Dreierkette gespielt habe, aber ich fühle mich mittlerweile sehr gut und sicher damit.

fci.de: Leider konnte die letzte Partie vor der Pause nicht gewonnen werden, so dass der FCI auf einem Abstiegsrang überwintern musste. Mit welchem Gefühl startet ihr nun in die wichtige Rückrunde?

Brégerie: Wir waren nach zehn Spieltagen am Boden. So wenige Punkte aus so vielen Spielen, obwohl man nicht schlechter war, das beschäftigte uns. Aber wir haben uns zusammengerauft und uns durch gute Leistungen zurückgekämpft. Deshalb wissen wir, dass unsere Qualität nie ein Problem war und nun gehen wir mit dem nötigen Selbstvertrauen aus der Pause. Wir wollen weiterhin überraschen.

fci.de: In den letzten Wochen war oft zu lesen, dass erwartet wird, dass die aktuell letzten beiden der Tabelle – Ingolstadt und Darmstadt – absteigen werden. Du kennst beide Vereine – was sagst du zu dieser These?

Brégerie: Das sind die gleichen Leute, die auch schon vor der letzten Saison gesagt haben, dass beide Vereine direkt wieder absteigen. Das sind die Experten, die nach den Spielen stets alles wissen. Unseren Sieg gegen Leipzig hat auch keiner vorausgesagt. Und nur, weil wir auf einem Abstiegsplatz überwintert haben, bedeutet das doch nicht, dass wir abgeschrieben sind. Im Gegenteil: Unten ist es eng und nur wenige Punkte trennen die Vereine, sodass noch viel passieren kann. Ich kann nur für den FCI sprechen und da sage ich: Wir haben hier die besten Bedingungen genutzt, um uns optimal vorzubereiten. Entsprechend gehen wir optimistisch in die Rückrunde. Ich bin sehr guter Dinge, dass wir das schaffen können.

fci.de: Was wünschst du dir von den Fans in der Rückrunde?

Brégerie: Möglichst immer eine Stimmung wie bei den letzten Heimspielen. Man spürt richtig, wie auch die Fans wieder den Glauben haben, dass wir jeden schlagen können und richtig mitziehen. Das hilft uns enorm und ich würde mir sehr wünschen, dass wir noch viele Spiele wie das gegen Leipzig haben, bei denen jeder einzelne mitmacht und hilft, die Punkte in Ingolstadt zu behalten.

fci.de: Am Wochenende bestreitet ihr die letzte Partie der Hinrunde gegen den FC Schalke 04. Was erwartet euch und worauf müsst ihr besonders aufpassen, damit es für Punkte reicht?

Brégerie: Auch Schalke steht nach einer bisher durchwachsenen Saison unter Druck und sie spielen zuhause. Das bedeutet, dass es ein großer Kampf wird, weil sie genauso wie wir positiv ins Jahr starten wollen und vielleicht sogar müssen – der Abstand beträgt sechs Punkte. Natürlich sind sie der Favorit, aber das waren sie in der letzten Saison auch. Dennoch haben wir damals vier Punkte geholt. Individuell sind sie sehr stark besetzt und wir dürfen in der Defensive nicht unkonzentriert sein, sonst brennt es. Aber wir haben uns sehr gut vorbereitet und können gleich zeigen, dass mit uns zu rechnen ist. Ich freue mich auf das Spiel!

fci.de: Vielen Dank und auf einen guten Pflichtspielstart!