Chefcoach Leitl vor dem Saisonstart: „Die Liga wird von Jahr zu Jahr stärker!“

Chefcoach Stefan Leitl und Co-Trainer Ersin Demir freuen sich auf die Saison 2017/2018 (Foto: Bösl/KBUMM)

Chefcoach Leitl vor dem Saisonstart: „Die Liga wird von Jahr zu Jahr stärker!“

Startschuss im Grünwalder Stadion: Am Freitagabend startet unsere U 21 in die Regionalliga Bayern 2017/2018 und steht sofort vor einem echten Prüfstein. Um 19.00 Uhr empfängt der FC Bayern München II unsere Schanzer zum oberbayerischen Derby. Zuvor haben wir uns mit Chefcoach Stefan Leitl unterhalten, der unter anderem ein Fazit der Vorbereitung gezogen und einen Ausblick auf die Saison gewagt hat. Viel Spaß!

fci.de: Servus Stefan! Wie zufrieden bist du mit der Vorbereitung der U 21?

Stefan Leitl: Wir haben alles umsetzen können, was wir uns vorgenommen haben, vor allem im taktischen Bereich. Leider hat der Trainingsumfang an manchen Stellen etwas gelitten, da wir aktuell eine längere Verletztenliste haben. Thomas Kurz wird noch länger ausfallen, Leon Fischhaber startet in der nächsten Woche wieder ins Training. Dominik Schröder wird noch drei Wochen fehlen und Thorsten Nicklas musste pausieren, genauso wie Markus Pöllner. Patrik Sussek und Neuzugang Jonatan Kotzke sind dafür in der vergangenen Woche wieder ins Training eingestiegen. Trotzdem war es eine sehr gute Vorbereitung, auch wenn die Personaldecke zum Saisonstart natürlich dicker sein könnte.

fci.de: Eine neue Saison – eine neue Herausforderung. Nun habt ihr euch bereits im zweiten Jahr verjüngt und seid nun die Schanzer U 21. Wie geht ihr diese Aufgabe an?

Leitl: Grundsätzlich hat sich gar nicht so viel verändert. Wir haben bereits in der vergangenen Saison den Großteil unserer Spiele als U 21 bestritten. Was sich geändert hat ist die Tatsache, dass wir wesentlich weniger Spieler im Kader haben, die schon ein paar Jahre Erfahrung im Herrenbereich haben. Aktuell wären das nur Jonatan Kotzke und die 97ger-Jahrgänge aus dem letzten Jahr Regionalliga Bayern. Das wird sicherlich eine große Herausforderung, was die robuste Spielweise anbelangt. Wir brauchen Führungsspieler und diese werden sich in dieser Liga rasch entwickeln, da bin ich mir sicher. Vor allem mit Jonatan Kotzke haben wir aber auf jeden Fall einen guten Neuzugang, der als Ruhepol in der Defensive sehr wichtig für uns werden könnte.

fci.de: In der ersten Partie reist ihr direkt zum FC Bayern München II. Wie im letzten Jahr findet also das erste Spiel im Grünwalder Stadion statt. Bist du zufrieden mit dieser Ansetzung?

Leitl: Wir nehmen es, wie es kommt! Ich bin es mittlerweile als Trainer der Schanzer U 21 gewöhnt, dass wir gleich zu Beginn ein dickes Brett bohren müssen. Die Bayern gehören sicherlich zu den Mannschaften, die am Ende auch mit oben stehen werden. Sie haben einen Umbruch hinter sich und viele starke Spieler aus dem eigenen, erfolgreichen Nachwuchs mit hochgezogen. Dazu kommt, dass sie nun ein neues Trainerteam und eine etwas andere Philosophie haben. Das ist eine tolle Herausforderung zum Saisonstart.

fci.de: Mit dem TSV 1860 München ist ein Team mehr als bisher in der Regionalliga Bayern am Start. Wie bewertest du es, dass ihr zwei Spiele mehr bestreitet und wer ist für dich ein heißer Favorit?

Leitl: Zwei Spieltage mehr gehen natürlich an die Substanz, das darf man nicht unterschätzen. Natürlich gibt es große Favoriten wie die Löwen, aber auch Schweinfurt und der FC Bayern München II werden oben angreifen. Aber wir kennen diese Situation und hatten mit Würzburg, Unterhaching oder Regensburg auch in den letzten Jahren immer wieder Teams, die vorneweg marschiert sind. Für mich persönlich wird die Regionalliga Bayern von Jahr zu Jahr stärker, auch weil wir als junges NLZ-Team mit Spielern arbeiten dürfen, die vielleicht noch nicht sofort den Sprung zu den Profis geschafft haben, aber das Potential haben. Sollte es mit den ersten Mannschaften nicht klappen, dann verstärken sie Teams ohne zweite Mannschaft, in denen sie dann ihre Erfahrung und Stärke ausspielen können. Das sind dann gestandene und starke Herrenmannschaften mit etablierten Regionalligaspielern.

fci.de: Vielen Dank!