Danilo Soares: „Arbeit, die in Ingolstadt geleistet wurde, verdient Respekt“

Hartes Tackling: Alfredo Morales räumt Soares im Hinspiel ab (Foto: Bösl / KBUMM)

Danilo Soares: „Arbeit, die in Ingolstadt geleistet wurde, verdient Respekt“

Im Sommer 2016 verabschiedete sich Danilo Soares aus Ingolstadt – Drei überaus erfolgreiche Jahre hatte man gemeinsam absolviert, der Brasilianer zählte zur Aufstiegsmannschaft, die im Sommer 2015 den sensationellen Sprung in die Bundesliga packte. In Bochum gelangt der Linksfuß nach langen Verletzungssorgen nach und nach wieder zur alten Stärke, vor dem Wiedersehen im Audi Sportpark haben wir mit ihm gesprochen.

fci.de: Hi Danilo, nach Bayern und Baden-Württemberg lernst du nun seit einem guten, halben Jahr das Ruhrgebiet kennen. Wie gefällt es dir in Bochum und konntest du dich schon gut einleben?

Danilo Soares: „Es gefällt mir gut hier, auch wenn sich die Wohnungssuche anfangs etwas schwieriger gestaltete als zunächst angenommen. Der Wohnungsmarkt in Bochum ist sehr eng, da brauchten wir eine Weile, bis wir etwas Passendes gefunden hatten. Aber inzwischen ist auch das natürlich erledigt und wir fühlen uns wohl.“

fci.de: Nachdem du in den letzten zwei Jahren nur ein Pflichtspiel absolvieren konntest, bist du nun in Bochum wieder regelmäßig auf dem Feld. Wie schwer war der „Weg zurück“ und was hat dir auf dem Weg dorthin die Kraft gegeben?

Soares: „Das Schwierigste war, konditionell wieder auf das vorherige Level zu kommen. Aber ich wollte meinen Traum vom Profifußball weiterverfolgen, niemals aufgeben. Insbesondere meine Frau und meine Familie haben mir dabei sehr geholfen und viel Kraft gegeben.“

fci.de: Du spielst zum zweiten Mal „gegen“ die Schanzer, für die du zwischen 2013 und 2016 insgesamt 63 Pflichtspiele absolviert hast. Welche Erinnerungen hast du an deine Zeit in Ingolstadt?

Soares: „Die Zeit war gut und die Erinnerung an den FC Ingolstadt 04 wird immer einen festen Platz bei mir haben. Hier bin ich zum Bundesligaspieler geworden, ein großer Traum von mir. Ich habe mit Ingolstadt den Aufstieg geschafft, ein Highlight meiner Karriere. Die Arbeit, die dort geleistet wurde, verdient Respekt. Ich bin auf jeden Fall voll motiviert, wenn ich in den Sportpark zurückkehre.“

fci.de: Was habt ihr euch für die Begegnung am Montagabend vorgenommen?

Soares: „Wir wissen, dass Ingolstadt einen guten Kader hat und zurecht vor der Saison als der große Aufstiegsfavorit gehandelt wurde. Doch auch in Ingolstadt muss man anerkennen, dass die Zweite Liga ein sehr enges und mitunter gefährliches Terrain ist. Ein Selbstläufer wird die Partie also nicht, denn wir werden uns wehren und wollen was Zählbares aus Ingolstadt mitnehmen.“

fci.de: Vielen Dank!