„Das ‚WIR‘ über das ‚ICH‘ stellen“: Nouri will Union-Serie brechen

Unsere Schanzer treffen auf bisher ungeschlagene Berliner. (Foto: Bösl/KBUMM)

„Das ‚WIR‘ über das ‚ICH‘ stellen“: Nouri will Union-Serie brechen

Kann der FCI dem 1. FC Union Berlin die erste Niederlage der laufenden Saison zufügen? Der Gastauftritt der Hauptstädter ist gleichzeitig die Heimspiel-Premiere von Chefcoach Alexander Nouri, der mit seinem Team an die couragierte Leistung in Köln anknüpfen und die Schanzer wieder in die Erfolgsspur führen will. Das soll mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem leidenschaftlichen Auftritt vor den eigenen Fans gelingen.

Die bisherigen Duelle
Am Montagabend treffen der 1. FC Union Berlin und unser FC Ingolstadt 04 zum insgesamt 13. Mal in ihrer Vereinsgeschichte aufeinander. Davon konnten die Schanzer drei Partien für sich entscheiden, sechs Mal trennte man sich Unentschieden und drei Mal gingen die Punkte in die Hauptstadt. Die Zuschauer im Audi Sportpark erwartet also ein spannendes Duell, bei dem beide Teams die Bilanz auf ihre Seite ziehen wollen. Das letzte Heimspiel gewann der FCI gegen die Eisernen in der Hinrunde 2012/2013 und auch am Montag wird es schwer: Union Berlin ist aktuell der einzige Zweitligist, der in der laufenden Saison noch ungeschlagen ist. Dementsprechend gewarnt ist Chefcoach Alexander Nouri: „Berlin ist saisonübergreifend seit zehn Spielen ungeschlagen, beherrscht sowohl das Umschaltspiel als auch die Standards und verfügt über die nötige individuelle Qualität. Aber ich bin mir sicher, dass wenn bei uns das „wir“ vor dem „ich“ steht und wir eine Leistung wie in Köln abrufen können, dann ist auch Berlin schlagbar“. In der vergangenen Saison siegten die Berliner mit 1:0 in Ingolstadt, während die Schanzer auswärts mit 2:1 die Nase vorne hatten.

Personal
FCI-Coach Alexander Nouri muss weiterhin auf die Langzeitverletzten Christian Träsch (Kreuzbandriss), Almog Cohen (Syndesmosebandriss) und Joey Breitfeld (Kreuzbandriss) verzichten. Der Israeli ist jedoch gut im Zeitplan und könnte bereits in der nächsten Woche wieder ins Training einsteigen. Definitiv fehlen wird jedoch Tobias Schröck, der nach einem Fascineneinriss im rechten Oberschenkel voraussichtlich bis zur nächsten Länderspielpause ausfällt. Dafür kehrt Konstantin Kerschbaumer nach Gelb-Rot-Sperre wieder zurück: „Ich freue mich, dass Konstantin wieder einsatzbereit ist. Er kann sowohl offensiv als auch defensiv eingesetzt werden und macht uns schwerer ausrechenbar“.

Schiedsrichter
Geleitet wird die Partie von Bastian Dankert aus Rostock, dem Markus Häcker (Waren/Müritz) und Henry Müller (Cottbus) assistieren. Vierter Offizieller ist Asmir Osmanagic aus Stuttgart.

Ausblick
Trotz eines couragierten Auftritts in Köln gingen die Schanzer am vergangenen Spieltag leer aus und stehen mit fünf Zählern tief im Tabellenkeller. Ein Umstand, den Chefcoach Alexander Nouri natürlich ändern will: „Ich glaube wir müssen jetzt auf uns schauen und tun gut daran, mit der gleichen Leidenschaft wie zuletzt in die Partie zu gehen. Dann werden wir uns auch wieder Punkte erarbeiten. Wir kennen die Tabellensituation aber es ist noch früh in der Saison – ich bin mir sicher, dass wir uns da wieder rausarbeiten können.“ Die Gäste hingegen kommen mit breiter Brust: Union Berlin ist aktuell der einzige Zweitligaverein, der in der laufenden Saison noch ungeschlagen ist und tritt am Montagabend als Tabellenvierter im Audi Sportpark an. Unsere Schanzer hingegen, aktuell auf Rang 17, könnten mit einem Sieg die Abstiegsränge verlassen.