Debüt, Duelle, Dabrowski: Fakten zum Hannover-Spiel

Im Hinspiel unterlagen die Schanzer um Thomas Keller knapp mit 1:2 (Foto: Bösl / KBUMM).

Debüt, Duelle, Dabrowski: Fakten zum Hannover-Spiel

Saisonabschluss in Niedersachsen: Für den letzten Zweitliga-Spieltag der Saison 2021/22 reist der FC Ingolstadt 04 in den Nordwesten der Bundesrepublik zu Hannover 96. Am Sonntagnachmittag um 15.30 Uhr (live auf Sky Sport Bundesliga 8 und im Liveticker auf fci.de) steigt das Kräftemessen in der HDI Arena. Ein letztes Mal in dieser Spielzeit haben wir für euch alles Wissenswerte rund um den Schanzer Gastauftritt zusammengetragen.

Rehm-Debüt im Hinspiel
Die anstehende Begegnung ist erst das vierte Aufeinandertreffen der beiden Vereine. Dabei warten die Donaustädter immer noch auf den ersten Sieg (ein Remis, zwei Niederlagen). Die Hannoveraner sind damit der einzige aktuelle Zweitligist, gegen den der FCI noch nie ein Pflichtspiel gewonnen hat. Auch beim Duell in der Hinrunde mussten sich die Schwarz-Roten knapp mit 1:2 geschlagen geben. Damals erstmalig auf der Schanzer Trainerbank: Rüdiger Rehm.

Dabrowski-Abschied
Die Hausherren haben ebenfalls im Dezember des vergangenen Jahres ihren Cheftrainer ausgetauscht: Nur eine Woche vor dem Amtsantritt von Rehm übernahm Christoph Dabrowski – zunächst noch interimsweise – den Trainerposten bei den Niedersachsen. Der 43-Jährige führte den langjährigen Bundesligisten aus der Abstiegszone und zog mit dem Klub bis ins Viertelfinale des DFB-Pokals ein. Dennoch trennen sich die Wege zum Saisonende, weshalb die Partie am Sonntag gleichbedeutend mit seinem letzten Spiel als H96-Trainer ist.

Ex-Schanzer als Nachfolger
Stefan Leitl beerbt den deutsch-polnischen Übungsleiter und wird damit künftig beim aktuellen Tabellen-14. an der Seitenlinie stehen. Der gebürtige Münchener kommt vom Bundesliga-Absteiger SpVgg Greuther Fürth, für den er fast zweieinhalb Jahre im Amt war. Zuvor arbeitete der ehemalige Mittelfeldakteur nicht nur ein Jahr als Chefcoach beim FC Ingolstadt 04, sondern war zuvor auch als Trainer im Nachwuchsbereich sowie von 2007 bis 2013 als Spieler für die Oberbayern im Einsatz.

Schwarz-rot gespickte Niedersachsen
In Hannover wird Leitl dabei auf das ein oder andere bekannte Gesicht treffen: Phil Neumann – aktuell noch im Dienste von Holstein Kiel – lief zwischen 2017 und 2019 im Trikot der Schanzer auf und verstärkt die Gastgeber zur kommenden Saison. Ebenso befinden sich im aktuellen Kader zwei Akteure mit schwarz-roter Vergangenheit. Torhüter Martin Hansen stand von 2016 bis 2018 in Ingolstadt unter Vertrag und auch Lukas Hinterseer ging drei Jahre lang für den Bundesliga-Aufsteiger von 2015 auf Torejagd (2014-2017).

Geschenke zum Saisonabschluss?
Die Mannschaft von Christoph Dabrowski hat ihre Gegner in dieser Saison bereits mehrfach (unfreiwillig) beim Toreschießen unterstützt und steht bei fünf Eigentoren – ligaweiter Höchstwert. Den Rehm-Schützlingen unterlief dieser Fauxpas hingegen nur einmal. Am 6. Spieltag traf Nico Antonitsch gegen den SV Werder Bremen (0:3) ins eigene Netz.

Personal
Am 34. Spieltag definitiv fehlen wird Rico Preißinger, der aufgrund seiner zehnten Gelben Karte nicht mit nach Hannover reisen wird. Auch die Langzeitverletzten Fabian Cavadias, Fatih Kaya, Hans Nunoo Sarpei und Caniggia Elva treten die Auswärtsfahrt in die HDI Arena nicht mit an. Gleiches gilt für Dennis Eckert Ayensa und Fabijan Buntic. Doch es gibt auch sehr gute Nachrichten: Denis Linsmayer und Yassin Ben Balla konnten bereits wieder erste Teile des Mannschaftstrainings absolvieren.
Auf der Gegenseite wird Sebastian Ernst aufgrund eines Achillessehnenrisses nicht mitwirken können.

Die Zahlen, Fakten und Geschichten zum anstehenden Schanzer Auswärtsspiel werden euch präsentiert von der Allianz Agentur Tobias Gebert.