Delegation von Albirex Niigata zu Gast bei den Schanzern

Führten die japanische Delegation um General Manager Katsuo Kanda (5.v.l.) und den Sportbeauftragten Takeshi Hosogai (2.v.l.) durch das Schanzer Funktionsgebäude: FCI-Geschäftsführer (Sport/Kommunikation) Harald Gärtner (4.v.l.) und Trainee Malte Metzelder (3.v.l.)

Delegation von Albirex Niigata zu Gast bei den Schanzern

Japanischer Erstligist in der Schanzer-Heimat: Eine Delegation des asiatischen Fußballklubs Albirex Niigata besuchte den FC Ingolstadt 04 und konnte sich ein Bild von den Strukturen und den Räumlichkeiten beim FCI machen. Der Kontakt zu einem ebenfalls relativ jungen japanischen Verein, der sich in seiner Heimat großer Beliebtheit erfreut, konnte dadurch verstärkt werden. Das Treffen und die Führung sind Teil eines intensiven Austauschs, der dem FCI neue Sichtweisen und Blickwinkel eröffnen soll.
Die Vertreter konnten sowohl im Funktionsgebäude, als auch im Stadion einen Blick hinter die Kulissen werfen. Albirex Niigata spielt in der höchsten japanischen Spielklasse, befindet sich mitten in der Saison und steht derzeit auf dem 15. Tabellenplatz in der J-League. Es handelt sich dabei um einen der wenigen Vereine, der nicht aus dem Großraum Tokio, Osaka, Kyoto oder Kobe stammt.

Dennoch ist das Stadion, genannt "Big Swan" (großer Schwan), mit 40 000 Zuschauern im Durchschnitt immer sehr gut gefüllt (Durchschnitt aller Vereine: 17 000). Der Schwan findet sich bei den Japanern sogar im Wappen wieder (siehe Bild unten). Der FC Ingolstadt 04 freut sich über den interessanten Austausch mit den Vertretern von Albirex Niigata und die entgegengebrachte Wertschätzung. Arigatogozaimasu!