Die Stimmen nach dem Auswärtsspiel in Gladbach

FCI-Coach Markus Kauczinski musste sich mit seinem Team der Gladbacher Borussia gschlagen geben. (Foto: Bösl/KBUMM)

Die Stimmen nach dem Auswärtsspiel in Gladbach

Gut gestartet, doch gegen den Favoriten aus Gladbach hat es nicht gereicht: Der FC Ingolstadt 04 ging nach insgesamt sehr ordentlichen 45 Minuten erneut mit 0:1 in die Kabine und konnte die Partie gegen den Champions League-Teilnehmer nicht mehr drehen. Nach dem Spiel äußerten sich die beiden Trainer Markus Kauczinski und Andre Schubert zum Verlauf und den Leistungen ihrer Teams.
Markus Kauczinski: "Wir haben uns heute der größeren Qualität beugen müssen. Der Champions League-Teilnehmer hat seine Chance eiskalt zur Führung genutzt. Direkt zum Spielbeginn hätten wir einen anderen Verlauf bewirken können, aber gegen so einen Kontrahenten wird es spätestens nach Rückstand schwierig. Allerdings haben wir unsere Haut sehr teuer verkauft und werden uns jetzt optimistisch und positiv auf das Heimspiel gegen Hoffenheim vorbereiten."

Andre Schubert: "Ich bin froh, dass wir dieses schwierige Spiel zu unseren Gunsten drehen konnten. In der Tat hatten wir in der ersten Minute das notwendige Matchglück, danach traten wir geduldig auf und spielten klug. Die Mannschaft hat das Besprochene sehr gut umgesetzt und ist am Ende verdient als Sieger vom Feld gegangen."

Marvin Matip:
"Wie in einigen vergangenen Spielen treffen wir insbesondere im letzten Drittel zu oft die falsche Entscheidung und haben dadurch nicht die nötige Konsequenz. Es sind immer Kleinigkeiten, die im Fußball entscheiden – aktuell schaffen wir es nicht, diese Kleinigkeiten auf unsere Seite zu bringen."

Tobias Levels: "Wir haben heute wenig zugelassen und kassieren dennoch zwei Gegentore. Wir hatten zwar selbst ebenfalls wenige Chancen, doch haben auf Augenhöhe agiert. Davon können wir uns nichts kaufen. Wir haben in jedem Spiel bisher eine achtbare Leistung gezeigt, doch wir müssen uns in der Zukunft dafür auch belohnen."