Die Stimmen nach dem Heimsieg gegen Fürth

FCI-Chefcoach Stefan Leitl. (Foto: Bösl/KBUMM)

Die Stimmen nach dem Heimsieg gegen Fürth

Der erste Sieg im Jahr 2018 war rundum verdient: Mit 3:0 schlagen unsere Schanzer die SpVgg Greuther Fürth und erobern somit zumindest temporär den vierten Tabellenrang zurück. Nach der Partie fassten FCI-Chefcoach Stefan Leitl und Gästetrainer Damir Buric das Spiel aus ihrer Sicht zusammen. Außerdem kamen Kapitän Marvin Matip und die zwei Debütanten Patrick Ebert und Max Thalhammer zu Wort.

Stefan Leitl: Wir wussten, dass Fürth gut organisiert ist und es uns schwer machen würde. Aber wir waren sehr konsequent und haben überhaupt nur eine Chance zugelassen. Dann machst du im richtigen Moment die Tore – heute bin ich sehr zufrieden mit einem verdienten Sieg. Darüber freuen wir uns und wollen nächste Woche so weitermachen.

Damir Buric: Ich war mit dem Auftakt zufrieden. Wir haben Ingolstadt früh gestört und es war einige Zeit ein gutes Spiel für uns. Dann haben die Schanzer ihre individuelle Stärke ausgespielt und wir sind auf die Verliererstraße gekommen, weil wir verunsichert waren. Letztendlich haben wir es zu naiv gemacht und verdient die Punkte hier gelassen.

Marvin Matip: Das war heute ein Arbeitssieg. Wir haben ein paar Minuten gebraucht, um reinzukommen, doch wir haben das Spiel mit zunehmender Dauer kontrolliert und waren gut in den Zweikämpfen. Wir wollten es einfach spielen, unseren Matchplan durchziehen und haben uns immer wieder Chancen erarbeitet. Die drei Tore tun uns allen gut und wir nehmen das Ergebnis jetzt mit in die kommende Woche gegen Aue.

Patrick Ebert: Wir können als Mannschaft zufrieden sein. Wir haben nicht viel zugelassen und vorne drei Treffer gemacht, das ist natürlich ein gutes Zeichen, darauf müssen wir aufbauen und so auch ins nächste Spiel gehen. Es hat einfach nur Spaß gemacht wieder auf dem Platz zu stehen, die Mannschaft hat es mir aber auch leicht gemacht heir schnell Fuß zu fassen.

Max Thalhammer: Wir haben es spätestens ab der Führung, die uns natürlich entgegenkam sehr gut gemacht. In der zweiten Halbzeit sind wir weiterhin souverän aufgetreten und haben es geschafft, den Deckel draufzusetzen. Über die Chance heute spielen zu dürfen, hab ich mich riesig gefreut und dass es dann noch mit dem Sieg geklappt hat ist umso schöner. Nervös war ich eigentlich eher am Vorabend, kurz vor und während dem Spiel ging es ganz gut, auch weil mich das Team super unterstützt hat.