Die Stimmen nach dem Spiel in Dresden

FCI-Chefcoach Stefan Leitl (Foto: Bösl/KBUMM)

Die Stimmen nach dem Spiel in Dresden

Unentschieden bei den Sachsen: Mit einem Punktgewinn in Dresden melden sich die Schanzer aus der Länderspielpause zurück. Die zwischenzeitliche 2:0-Führung durch Marcel Gaus und Alfredo Morales glichen die Hausherren durch Doppeltorschütze Peniel Mlapa zum 2:2-Enstand aus. Auf der anschließenden Pressekonferenz fassten FCI-Cheftrainer Stefan Leitl und Dynamocoach Uwe Neuhaus die Partie aus ihrer Sicht zusammen. Außerdem kamen Schanzerkapitän Marvin Matip und Torschütze Marcel Gaus zu Wort.

Stefan Leitl: „Nach dem Spiel musste ich mich erst einmal sammeln. Es war ein Auf und ab, zunächst hatten wir Probleme. Mit der ersten guten Aktion kommen wir zur Führung, können auch das zweite Tor nachlegen. Der Rest ist bekannt, wir kommen durch einen absolut unberechtigten Elfmeter unter Druck. Am Ende der Partie müssen wir zufrieden sein mit dem Punktgewinn.“

Uwe Neuhaus: „Trotz des frühen 0-2-Rückstands hatte ich schon das Gefühl, dass wir noch etwas holen können. Die Mannschaft hat sich nicht aufgegeben und könnte etwas glücklich zum Anschluss gelangen. Es war hochinteressant und den Zähler haben sich die Jungs gegen diesen Top-Gegner verdient.“

Marcel Gaus: „Zum wiederholten Mal haben wir eine Fehlentscheidung gegen uns bekommen, was heute heute besonders weh getan hat. So kommen wir aus dem Tritt, nachdem wir das Geschehen hier im Griff hatten.“

Marvin Matip: „Bis zum Elfmeter hatten wir das Spiel komplett unter Kontrolle und auch danach noch die besseren Möglichkeiten. Leider kippt die Partie und wir fangen uns durch einen Standard noch den Ausgleich. Danach haben wir gut dagegengehalten und hier verdient einen Punkt mitgenommen.“