Die Stimmen zum oberbayerischen Derby

Sah heute einen klasse Auftritt seiner Schanzer in München: FCI-Coach Ralph Hasenhüttl (Foto: Bösl)

Die Stimmen zum oberbayerischen Derby

Lange hielten mutige Schanzer dem Rekordmeister stand, am Ende wurde die couragierte Leistung aber nicht mit einem Punkt belohnt: Mit 0:2 unterliegt der FC Ingolstadt 04 beim FC Bayern München. Dabei bot unser FCI dem FCB vor 7500 mitgereisten Schanzerfans vor allem in der ersten Halbzeit eine spannende Partie und hatte mehrfach sogar die Führung auf dem Fuß, die jedoch Manuel Neuer mehrfach verhinderte. Nach der Partie fassten Schanzer-Coach Ralph Hasenhüttl und Bayern-Trainer Pep Guardiola die Partie aus ihrer Sicht zusammen. Außerdem kommen Stefan Lex und Keeper Ramazan Özcan zu Wort. Viel Spaß!
Ralph Hasenhüttl: „Es war ein interessantes Spiel, das wir sehr lange offen gestaltet haben. Vor der Pause hatten wir hervorragende Chancen, sogar in Führung zu gehen. Ich glaube, wir haben uns heute einmal mehr Respekt in der Bundesliga erarbeitet. Die Tore der Bayern zeigen die individuelle Klasse ihrer Akteure – Glückwunsch an den FC Bayern zur Herbstmeisterschaft.

Pep Guardiola: „Wir haben mit unserer bestmöglichen Mannschaft gespielt, dennoch wurde uns alles abverlangt. Ein großes Kompliment an den FCI für sein mutiges Auftreten, das war heute ein Spektakel für das Publikum. Wir hatten zeitweise große Schwierigkeiten mit dem Pressing der Ingolstädter."

Stefan Lex: „Ich glaube, wir haben bis zum Gegentor ein richtig gutes Spiel gemacht und die Bayern vor Probleme gestellt, die sie so nicht oft in der Saison hatten. Ich hatte selbst zwei Mal die Führung auf dem Fuß, mache sie aber leider nicht. Wir haben vor der Partie gesagt, dass wir schauen wollen, was für uns hier möglich ist. Trotz der guten Leistung sind wir natürlich ein bisschen enttäuscht, aber wir haben gesehen, dass wenn wir alles reinhauen an einem guten Tag auch gegen die Bayern bestehen können.“

Ramazan Özcan: „Es ist Schade, dass das Ergebnis letztendlich nicht das ganze Spiel wiederspiegelt. Die Gegentreffer waren bitter – in der ersten Halbzeit konnte ich den Torschuss von Lewandowski noch mit den Fingerspitzen entschärfen, in der zweiten nicht mehr. Bei den Gegentreffern zeigt sich natürlich auch die Weltklasse der Bayern. Wir hätten es vielleicht auffangen können, wenn wir unsere Chancen genutzt hätten, aber ich denke, wir haben uns hier richtig gut präsentiert.“