„Ein anderes Gesicht gezeigt!“: Stimmen nach dem 3:0 gegen Uerdingen

Doppeltorschütze gegen Uerdingen: FCI-Kapitän Stefan Kutschke (Foto: Bösl / KBUMM).

„Ein anderes Gesicht gezeigt!“: Stimmen nach dem 3:0 gegen Uerdingen

„Es wird sich zeigen, ob wir eine gute Mannschaft sind!“, äußerte sich Tomas Oral nach der 0:4 Niederlage gegen Dresden. Und die Schanzer sollten im Nachholspiel gegen den KFC Uerdingen 05 wieder ihr wahres Gesicht zeigen, schließlich stand es am Ende mehr als verdient 3:0 für den FCI. Nach der Begegnung äußerten sich neben den beiden Trainern auch Doppelpacker Stefan Kutschke sowie das Defensiv-Duo Tobias Schröck und Björn Paulsen.

FCI-Coach Tomas Oral: „Natürlich bin ich heute zufrieden, weil wir nach der Niederlage in Dresden einiges einstecken mussten. Es war das erwartet schwere Spiel. Die erste richtig gute Chance hatte der KFC. Wäre der Gegner in Führung gegangen, hätte es ein richtig enges Spiel werden können. Dann haben wir uns aber – mit der Führung im Rücken – keine Blöße mehr gegeben. Respekt vor meiner Mannschaft, sie ist heute toll zurückgekommen nach dem 0:4 gegen Dynamo. Respekt aber auch vor Uerdingen, die alles versuchen unter diesen widrigen Bedingungen. Hut ab! Jetzt gucken wir, dass wir sicher nach Hause kommen, uns erholen und am Montag gegen Türkgücü München nachlegen können.“

KFC-Coach Stefan Krämer: „Sobald du gegen so ein Team zurückliegst, ist es schwer nochmal zurückzukommen. Insbesondere nach dem 0:2 war unser Plan über den Haufen geschmissen. Es ging dann auch darum, Kräfte zu sparen und realistisch zu sein. Entsprechend haben wir beim 0:2, mit Blick auf Samstag, belastungssteuernd gewechselt. Wir wollen die Saison ordentlich zu Ende spielen, mit aller Macht. Es geht um einen sauberen und fairen Sport.“

Stefan Kutschke: „Ich bin heute hochzufrieden mit unserer Leistung als Team. Für einen Stürmer ist es dabei natürlich immer wichtig Tore zu schießen, um damit der Mannschaft zu helfen. Nach dem 0:4 in Dresden, wo im Nachgang wieder viel von außen auf das Team eingeprasselt ist, haben gerade wir Führungsspieler uns in die Pflicht genommen. Es war einfach ein desolater Auftritt von uns, deswegen war es heute unser aller Aufgabe ein anderes Gesicht zu zeigen. Dass es nicht einfach ist hier in Lotte gegen den KFC, wussten wir. Allerdings wollten wir allen zeigen, dass unsere Leistung in Dresden ein Ausrutscher war und ich glaube, dass wir das heute eindrucksvoll bewiesen haben. Aber: Manchmal benötigt man eben einen solchen Nackenschlag zum richtigen Zeitpunkt. Man kann sich nicht immer darauf verlassen, dass man die Spiele in letzter Minute zu seinen eigenen Gunsten gedreht bekommt.“

Tobias Schröck: „Es war wichtig, dass wir nach dem Spiel in Dresden eine solch positive Reaktion zeigen konnten. Es war eben doch ein krasser Ausrutscher, doch den kann man ausgleichen. Heute waren wir wieder von Anfang an super im Spiel, sind sofort vorne draufgegangen. Dadurch sind uns schnell erste Aktionen gelungen. Auch nach den ersten beiden Toren durch Stefan haben wir nie damit aufgehört Druck zu machen und haben unterm Strich verdient gewonnen.“

Björn Paulsen: „Wir haben heute eine gute Reaktion auf das Spiel in Dresden gezeigt. Mit dem Auswärtssieg sind wir wieder ‚back in buisiness‘ – nicht mehr, aber auch nicht weniger.“