Erinnerungen, Eurofighter und ein Rekordjäger: Die Fakten zum Schalke-Heimspiel

Gegen den ehemaligen Arbeitgeber: FCI-Stürmer Patrick Schmidt ging zwei Jahre lang im königsblauen Trikot auf Torejagd (Foto: Bösl / KBUMM).

Erinnerungen, Eurofighter und ein Rekordjäger: Die Fakten zum Schalke-Heimspiel

Der Bundesliga-Absteiger aus Gelsenkirchen ist zu Gast auf der Schanz: Am Sonntag (Anpfiff: 13.30 Uhr, live auf Sky Sport Bundesliga 2, im Fanradio und im Liveticker auf fci.de) strebt der FC Ingolstadt 04 in der Partie gegen den FC Schalke 04 die Trendwende an und möchte dabei zuhause gegen die Königsblauen ungeschlagen bleiben. Weitere interessante Daten, wichtige Fakten und wissenswerte Geschichten rund um das Duell am 26. Spieltag haben wir für euch zusammengefasst.

Höchster Bundesliga-Sieg des FCI
Beim letzten Auftritt gegen den FC Schalke 04 verabschiedete sich der FC Ingolstadt 04 von der Bühne Bundesliga: Am 34. Spieltag der Saison 2016/17 trennten sich die beiden Klubs mit einem 1:1 voneinander. In der Saison zuvor feierten die Schanzer mit einem 3:0-Erfolg vor heimischer Kulisse gegen die Knappen sogar den höchsten Bundesliga-Sieg der Vereinshistorie. Dadurch sind die Donaustädter im eigenen Wohnzimmer gegen S04 noch ungeschlagen, wenngleich das Pendel in der Gesamtbilanz leicht zu Gunsten der Gäste ausschlägt (ein FCI-Sieg, zwei Remis, zwei S04-Siege).

Eurofighter mit Aufstiegserfahrung
Nach der 3:4-Niederlage gegen Hansa Rostock in der Vorwoche haben sich die Schalker von Cheftrainer Dimitrios Grammozis getrennt. Für den Deutsch-Griechen fungiert Mike Büskens bis Saisonende als Interimstrainer. Als einer der sogenannten „Eurofighter“ gewann der gebürtige Düsseldorfer mit den Königsblauen 1997 den UEFA-Pokal – der erste und bislang einzige internationale Titel. Dass der langjährige Schalker einen Klub ins deutsche Oberhaus führen kann, hat er bereits als Trainer der SpVgg Greuther Fürth 2011/12 unter Beweis gestellt. Mit dem Kleeblatt feierte der Übungsleiter die Zweitligameisterschaft sowie den damit verbundenen Bundesliga-Aufstieg.

Königsblaue DNA
Nicht nur beim Trainer des FC Schalke 04 fließt königsblaues Blut durch die Adern: Mit Ralf Fährmann, Malick Thiaw, Kerim Calhanoglu, Danny Latza und Mehmet Aydin schafften fünf Akteure aus dem aktuellen Kader bei den Profis aus Gelsenkirchen den Sprung in den bezahlten Fußball. Der Klub ist seit Jahrzehnten für seine herausragende Jugendarbeit bekannt. So haben unter anderem die Profikarrieren der aktuellen Nationalspieler Manuel Neuer, Thilo Kehrer, Julian Draxler und Leroy Sané ihren Ursprung in der „Knappenschmiede“.

Rekordstürmer auf Rekordjagd
Bei der jüngsten Pleite gegen Hansa Rostock (3:4) sorgte Simon Terodde für ein Novum in Liga Zwei. Der Stürmer erzielte jedes seiner drei Tore per Kopf, wodurch er gleichzeitig in der aktuellen Torschützenliste auf den ersten Rang kletterte. Verteidigt der Angreifer diesen Platz bis zum Saisonende winkt eine neue Bestmarke: Der 34-Jährige wäre damit zum vierten Mal in seiner Laufbahn Zweitliga-Torschützenkönig und würde zum alleinigen Rekordhalter aufsteigen. Einen anderen Topwert hat der Rechtsfuß in dieser Spielzeit bereits erreicht. Mit seinen mittlerweile 161 Treffern im deutschen Unterhaus ist er der Spieler mit den meisten Toren in der 2. Bundesliga. Durch seinen Treffer im Hinspiel überholte er den bisherigen Rekordhalter Dieter Schatzschneider (153).

Flexibilität als Offensivtrumpf
Der Stand auf seinem Torkonto hätte dabei noch durchaus höher sein können: Bereits fünfmal scheiterte der Mittelstürmer in dieser Saison mit seinem Abschluss an Pfosten oder Latte – kein anderer Spieler visierte öfter das Torgebälk an. Aber nicht nur wegen Terodde stellt der FC Schalke 04 mit 49 Toren den drittbesten Sturm der Liga. Neben dem gebürtigen Bocholter trugen sich bereits 13 weitere Akteure der Schalker in die Torjägerliste ein. Nur der SC Paderborn und der SSV Jahn Regensburg übertrumpfen diesen Wert.

FCI-Duo mit S04-Vergangenheit
Beim Duell gegen den aktuellen Tabellensechsten dürften zwei Schanzer besonders motiviert sein. Florian Pick spielte nach seinem Wechsel 2013 zunächst eine Saison in der S04-Jugend, ehe der Rechtsfuß anschließend zwei Jahr lang für die Zweitvertretung der Königsblauen kickte. Dort stand auch Patrick Schmidt von 2012 bis 2014 unter Vertrag. Zu einer weiteren Reunion wird es zwischen unserem Schlussmann Dejan Stojanovic und Rodrigo Zalazar kommen, die in der vergangenen Saison als Leihspieler für den FC St. Pauli aufliefen. Auch der Torhüter der Gäste Martin Fraisl trifft auf bekannte Gesichter. Aus seiner Zeit beim SV Sandhausen kennt der 28-jährige Keeper Nils Röseler und Denis Linsmayer.

Personal
Für das Kräftemessen am 26. Spieltag muss Rüdiger Rehm weiterhin auf Rechtsverteidiger Michael Heinloth (Muskelverletzung im Oberschenkel) sowie die Langzeitverletzten Tobias Schröck (Aufbautraining) und Yassin Ben Balla (Muskelverletzung) verzichten. Weitere Hiobsbotschaften gab es außerdem im Laufe der Trainingswoche zu vermelden: Für Hans Nunoo Sarpei (schwere Sprunggelenksverletzung) und Fatih Kaya (Knieverletzung) ist diese Saison leider frühzeitig beendet. Beide Akteure werden uns länger fehlen und in dieser Spielzeit nicht mehr aktiv ins Geschehen eingreifen können. Zudem pausiert auch Thomas Keller aufgrund einer Sprunggelenksverletzung. Unser Freistoßexperte wird wohl in den nächsten Wochen wieder ins Training einsteigen können. Außerdem wird der gelb-rot-gesperrte Marcel Gaus nicht zur Verfügung stehen. Umso schöner ist die Nachricht, dass Maximilian Neuberger – nach seiner Sprunggelenksverletzung – wohl bald wieder sein Comeback im Mannschaftstraining feiern wird. Caniggia Elva hat dies dem 21-Jährigen bereits voraus: Nach langer Leidenszeit konnte „Cani“ in dieser Woche wieder voll am Teamtraining teilnehmen.
Die Gäste treten die Reise nach Oberbayern hingegen ohne Mehmet Aydin, Salif Sané (beide Oberschenkelverletzung),  Dong-Gyeon Lee (Mittelfußbruch) und Andreas Vindheim (Wadenverletzung) an.

Die Zahlen, Fakten und Geschichten zum anstehenden Schanzer Spiel werden euch präsentiert von der Allianz Agentur Tobias Gebert.