FCI verpasst Klassenerhalt: Schanzer müssen in die 3. Liga

Zusammenhalt trotz eines des bittersten Momente in der jungen Vereinshistorie: Die Schanzer nach dem 2:3 gegen den SVWW. (Foto: Bösl/KBUMM)

FCI verpasst Klassenerhalt: Schanzer müssen in die 3. Liga

Sie haben gekämpft, doch am Ende hat es nicht gereicht: Der FCI hat das intensiv geführte Relegationsrückspiel gegen den SVWW verloren – und verpasst ganz knapp das lange Zeit für unmöglich gehaltene und plötzlich so nahe Ziel „Klassenerhalt“. Nach einem frühen Tor von Wiesbadens Kyereh (11.), gaben die Schanzer nur zwei Minuten später mit einem Treffer von Konstantin Kerschbaumer die Antwort. In der 30. Minute der zu großen Teilen ausgeglichenen Partie konnte Dittgen die Hessen wieder in Führung schießen. Kurz vor der Pause war es ein von Björn Paulsen abgefälschter Ball, der das 3:1 markierte. Der Däne war es dann auch, der in der stärkeren zweiten Hälfte der Schanzer zum 2:3 traf. 

Nachdem Almog Cohen im Hinspiel die fünfte Gelbe Karte der Saison sah, musste unser Kapitän das Rückspiel von der Tribühne verfolgen, Dario Lezcano trug nun die Kapitänsbinde. Für Cohen rückte Robin Krauße in die Startelf nach. Außerdem kam Thomas Pledl für Sonny Kittel, der zunächst auf der Bank saß – neben unserem langjährigen ehemaligen Kapitän Marvin Matip. Unser Chefcoach Tomas Oral ließ die Mannschaft abermals in einer 4-4-2-Formation antreten.

Wie im Hinspiel gaben unsere Schanzer zu Beginn Gas: Noch nicht ganz eine Minute war gespielt, als nach Vorarbeit von Thomas Pledl Dario Lezcano den Ball knapp über das Tor wuchtete. Der FCI präsentierte sich in dieser frühen Phase kämpferisch gegen ebenfalls anlaufende Wiesbadener. Doch dann war es – nach einer vorausgegangen Glanzparade von Philipp Tschauner – ausgerechnet der Torschütze aus dem Hinspiel, Wiesbadens Kyereh, der zur Führung für die Gäste traf (11. Minute). Die Schanzer zeigten sich unbeeindruckt und unter großem Jubel gaben sie nur zwei Minuten später die direkte Antwort: So war es Konstantin Kerschbaumer, der in der 13. Minute rechts oben zum Ausgleich traf.

In dieser ausgeglichenen Phase des Spiels merkte man, wie viel für beide Mannschaften auf dem Spiel stand – man kämpfte besonders im Mittelfeld um die Bälle und schenkte sich nichts. Die vereinzelten Torschüsse der Hessen (21. und 24.) stellten zunächst kein Problem für unseren Schlussmann dar. Doch in der Offensive fand der FCI allerdings nicht den richtigen Zugang. So fuhr Wiesbadens Schäffler einen Konter und fand Dittgen, der allein vor dem Tor eiskalt rechts unten den Treffer erzielte (30.). Der FCI versuchte jetzt vor allem, Schlimmeres zu verhindern. So sah Marcel Gaus in einem Zweikampf mit Wiesbadens Schmidt die Gelbe Karte (34.). Die Partie wurde zerfahrener, die Hausherren waren jetzt häufiger in der Abwehr gefragt und verloren wichtige Bälle.


Die Schanzer Verteidiger waren immer wieder gefragt. (Foto: Bösl/KBUMM) 

Nach einer torgefährlichen Szene des SVWW (40.) fiel dann, mit einem unglücklich von Björn Paulsen abgefälschten Ball, das bittere 1:3 (43.). Lorchs Versuch aus der zweiten Reihe wäre eigentlich weit neben dem Tor gelandet. Dario Lezcano konnte in der 45. Minute mit einem guten Schuss noch ein Ausrufezeichen setzen, ehe es mit dem Rückstand in die Kabine ging.  

Unverändert ging es für die Oral-Elf in die zweite Hälfte, in der es nicht lang dauern sollte, bis einmal mehr Lezcano gleich zwei gute Chancen für die Schanzer verbuchen konnte (50. und 53.). Man spürte: Die Ingolstädter wollten diese Partie noch drehen! Auch Tomas Oral reagierte und schickte in der 56. Minute Sonny Kittel für Torschützen Konstantin Kerschbaumer auf den Platz. Die Schanzer erhöhten den Druck – und fanden auch wieder vor das Tor der Wiesbadener. Doch nach einem gut geschossenen Freistoß von Sonny Kittel kam Paulsen zunächst nicht richtig mit dem Kopf zum Ball (59.). Während die Gäste auf Konter lauerten und Torchancen liegen ließen (58. und 60.), rissen die Ingolstädter das Spiel mehr und mehr an sich. Trainer Oral brachte in dieser Phase Cenk Sahin für Robin Krauße (67.). 

Es hatte sich angekündigt und dann fiel tatsächlich das verdiente Tor für die Schanzer: Innenverteidiger Paulsen glich seine unglückliche Aktion beim 1:3 aus und köpfte eine von Mergim Mavraj getretene Flanke ins Netz der Hessen (68.).

Die Schanzer hatten sich zwar zurück in die Partie gebissen, zeigten in dieser Spielphase Willen und Einsatz, doch die ganz großen Chancen blieben jetzt aus. In der 85. Minute kam mit Fatih Kaya für Pledl nochmal frischer Schwung in die Offensive. Die zerfahrene Partie ging in die Verlängerung. Vier Minuten gab es zur regulären Spielzeit. In der 92. Minute wurde es dann nochmal hektisch im Strafraum der Wiesbadener: Stefan Kutkschke und Phil Neumann bekamen allerdings den Ball nicht mit dem Kopf in Richtung Tor. Kurz darauf pfiff der Unparteiische die Partie ab und die Schanzer müssen nun den Gang in die 3. Liga antreten.

Aufstellung FC Ingolstadt 04: Tschauner – Neumann, Paulsen, Mavraj, Otavio – Krauße (67. Sahin), Gaus – Pledl (85. Kaya), Kerschbaumer (56. Kittel) – Kutschke, Lezcano