Frauen des FC Ingolstadt 04 starten mit Sieg in die Rückrunde

Mit toller Moral Sieg gegen den SV Frauenbiburg

Frauen des FC Ingolstadt 04 starten mit Sieg in die Rückrunde

Ingolstadt (JG)

Erfolgreicher Start in die Restrunde für die Frauen des FC Ingolstadt. Mit einem verdienten aber auch glücklichen Tor in der 90. Spielminute konnte Isabel Wörner den Siegtreffer im Spiel gegen den SV Frauenbiburg erzielen. Die weiteren Tore für das Heimteam erzielten auf Seiten der Schanzerinnen Alina Mailbeck mit einem Foulelfmeter und Katharina Schmittmann zum jeweiligen Ausgleich. Mit diesem Sieg rückt das Team vorübergehend auf den zweiten Platz der Regionalliga Süd vor.

Im ersten Spiel nach der Winterpause war die Mannschaft des FC spielbestimmend ohne sich zu Beginn gute Tormöglichkeiten zu erspielen. Nach 15 Minuten hatte dann Katharina Schmittmann mit einer Doppelchance die Möglichkeit ihre Farben in Führung zu bringen. Zuerst scheiterte sie an der guten Torhüterin Teresa Oberendfellner und den Abpraller setzte sie dann knapp über die Latte ins Aus. Kurz drauf konnte sich die Torhüterin wieder auszeichnen und eine Schuss von Isabel Wörner zur Ecke klären. In dieser Phase versäumte es das Heimteam aus den vorhandenen Möglichkeiten jedoch Kapital zu schlagen und so kamen zum Ende der ersten Halbzeit die Gäste aus Frauenbiburg besser ins Spiel. Hier konnte sich Franziska Maier die Torfrau der Ingolstädter einige Male auszeichnen und einen Rückstand verhindern. In der 42 Spielminuten war Sie jedoch auch machtlos. Einen zu kurzen Rückpass einer Verteidigerin konnte Laura Wagenhuber erlaufen und das 1:0 erzielen. Die Antwort ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Vanessa Haim konnte nur eine Spielminute später im Strafraum nur unfair gestoppt werden. Die gute Schiedsrichterin Alessa Plass entschied hier zurecht auf Strafstoß für die Schanzer. Alina Mailbeck ließ sich diese Möglichkeit nicht nehmen und vollstreckte unhaltbar zum Ausgleich. Mit diesem Unentschieden ging es für beide Mannschaften bei klirrender Kälte in die Umkleiden um sich wieder etwas mit Tee aufzuwärmen.

In der zweiten Hälfte auch die erste klare Möglichkeit für den FC Ingolstadt. Vanessa Haim konnte sich einen Ball erkämpfen und alleine auf das Tor zulaufen. Sie umspielte die Torhüterin wurde aber zu weit nach außen abgedrängt. Aus dem heiteren Himmel dann die erneute Führung für den Bayerischen Konkurrenten aus Frauenbiburg. Nach einem weiten Ball war die Abwehr zu weit aufgerückt und Anja Riebesecker konnte von rechts in den Strafraum eindringen, ihr Rückpass von der Torauslinie kam genau auf Carola Kammermayer die aus kurzer Entfernung keine Probleme hatte zu vollenden.

Aber auch von diesem erneuten Rückschlag ließ sich das Heimteam nicht entmutigen und übernahm wieder das Kommando. In der 74. Spielminute wurde dieser Aufwand belohnt. Isabel Wörner hatte Katharina Schmittmann angespielt und mit einem Heber über die zu weit vor dem Tor stehende Keeperin traf diese zum Ausgleich. Aber das war den Mädels nicht genug sie wollten unbedingt mit einem dreier in die Rückrunde starten. Die Entscheidung für die Schanzerinnen lag mehrmals in der Luft die beste hatte in der 83 Spielminute Isabel Wörner die nach einem tollen Anspiel von Vanessa Haim an der super reagierenden Torhüterin scheiterte. Als alles mit einem Unentschieden gerechnet haben spielte Ramona Maier den Ball in den Strafraum zu Isabell Wörner diese bewies ihre Klasse und setzte sich im Zweikampf durch und konnte mit einem Schuss auch  Tersa Oberendfellner zum Siegtreffer überwinden. Kurz darauf beendete die Schiedrichterin diese Partie und im Heimlager konnte man sich über sehr wichtige drei Punkte freuen.

Am nächsten Sonntag geht die Reise zum starken Aufsteiger SV Alberweiler der auch ganz vorne in der Tabelle zu finden ist. Das Spiel beginnt um 14 Uhr und kann wieder über den Liveticker verfolgt werden.

Aufstellung FC Ingolstadt 04: Franziska Maier, Samantha Stiglmair, Nora Wagner (67 min. Lisa Semmler), Alina Mailbeck, Isabel Wörner (91 min. Lena Nickl), Vanessa Haim, Sophie Westermeier, Nadine Zenger, Anna Petz (82 min. Meliha Dzafic), Ramona Maier, Katharina Schmittmann