Galvao: „Bereit, der Mannschaft zu helfen!“

Wieder voll zurück bei den Schanzern: Lucas Galvao. (Foto: Bösl/KBUMM)

Galvao: „Bereit, der Mannschaft zu helfen!“

Lucas Galvao kam im Sommer von Rapid Wien auf die Schanz. Nachdem der 27-jährige Brasilianer zu Beginn der Saison aus der Stammelf nicht wegzudenken war, hat ihn vor der Partie beim SV Sandhausen eine Kniereizung für rund drei Wochen außer Gefecht gesetzt. Nun ist der flexible Linksfuß wieder zurück und brennt darauf, seine Qualitäten wieder im Team von Chefcoach Alexander Nouri einzubringen. Wir haben mit Lucas über die bittere Verletzungspause, die jüngsten Entwicklungen und die anstehende Aufgabe in Dresden gesprochen.

fci.de: Servus Lucas, du bist nach drei Wochen Verletzungspause wieder zurück bei der Mannschaft. Wie geht es dir?

Lucas Galvao: Die letzten Wochen waren nicht leicht für mich, weil ich jemand bin, der immer unbedingt spielen will. Selbst nicht auf dem PLatz mittrainieren zu können ist einfach kein gutes Gefühl. Aber ich habe intensiv gearbeitet, dass ich schnell wieder zurückkomme. Letzte Woche bin ich dann ins Mannschaftstraining zurückgekehrt und konnte im Testspiel eine komplette Halbzeit absolvieren. Ich bin froh, dass ich wieder beschwerdefrei bin!

fci.de: Du sprichst den Test gegen 1860 München an. Wie erging es dir persönlich und wie bewertest du die Mannschaftsleistung?

Galvao: Es war kein schlechtes Spiel von uns. Die Anfangsphase haben wir dominiert, aber nach dem Gegentor haben wir etwas nachgelassen. In der zweiten Halbzeit war es besser und wir haben uns einige Chancen erspielt, auch wenn es nicht zu mehr Treffern gereicht hat. Das Ergebnis ist in so einem Test aber auch zweitrangig. Vor allem für die Spieler, die zuletzt nicht so im Rhythmus waren, war es eine gute Gelegenheit wieder Spielpraxis und Selbstvertrauen zu sammeln. Für mich persönlich war es wichtig, zu sehen, dass ich auch im Spiel keine Probleme mehr mit dem Knie habe, dann ist der Kopf auch wieder frei.

fci.de: Der Konkurrenzkampf in der Abwehrreihe ist derzeit sehr hoch und unsere Schanzer blieben in den letzten drei Partien ungeschlagen. Wie bewertest du deine persönliche Situation?

Galvao: Die Jungs sind gut drauf und es ist normal im Fußball, dass es viel Konkurrenz gibt. Ich will spielen und das muss auch mein Anspruch sein, aber ich respektiere natürlich die Entscheidung des Trainers, egal wie sie ausfällt. Ich werde hart trainieren und alles geben. Wenn der Trainer mich dann braucht, bin ich bereit, der Mannschaft zu helfen.

fci.de: Nun steht die Auswärtspartie in Dresden an. Dynamo hat zuletzt eine 1:8-Klatsche in Köln kassiert und wir stehen am Tabellenende. Was erwartet uns am Sonntag?

Galvao: Es ist für beide Teams ein sehr wichtiges Spiel. Aber wir brauchen dringender Erfolgserlebnisse, wir sind Letzter und wollen unbedingt punkten. Es wird sicherlich eine sehr umkämpfte Partie in einer hitzigen Atmosphäre, aber wenn wir an unsere Leistungsgrenze gehen und an die letzten Spiele anknüpfen, bin ich überzeugt, dass wir uns die drei Punkte erkämpfen werden!