Gutes Spiel gegen den FC Bayern München blieb unbelohnt

Bild: Norbert Scheitler

Gutes Spiel gegen den FC Bayern München blieb unbelohnt

Trotz eines aufopferungsvoll gezeigten Einsatzes unbelohnt blieb das Punktspiel der U17-Juniorinnen bei deren 2:3-Heimspielniederlage gegen das favorisierte Team des FC Bayern München. Dabei zeigten sich die Schanzerinnen gegenüber dem Auftreten vor einer Woche in Forstern besonders im kämpferischen Bereich deutlich verbessert, konnten aber auch dieses Mal einen frühen Rückstand nicht verhindern, als Bayerns Spielerin Lena Nickl in der 11. Spielminute zum 1:0 traf. Doch zur Freude der vielen anwesenden Zuschauer ließen sich die Ingolstädterinnen von diesem Treffer nicht schocken und versuchten weiter, das Spiel offen zu gestalten. Belohnt wurde der Wille in der 24. Spielminute durch den Ausgleichstreffer durch Diana Kastrati, die Münchens Torhüterin mit einem sehenswerten Distanzschuss zum 1:1 überwinden konnte. Doch leider ließ die Antwort der Bayern nicht lange auf sich warten. Nur 3 Minuten nach dem Ausgleich  konnte erneut Lena Nickl mit einem sehr schönen, perfekt getroffenen Weitschuss die Führung wieder herstellen. Kurz vor der Halbzeit erhielt Ingolstadts Sabrina Bauer noch die größte Möglichkeit auf den Ausgleichstreffer, doch Ihr Schuss ging knapp rechts am Tor vorbei, so dass man  mit einem 1:2-Rückstand aus Sicht der Schanzerinnen in die Pause ging.
Die Vorentscheidung in diesem sehenswerten Spiel fiel dann kurz nach dem Seitenwechsel. Die Gastgeberinnen waren wohl noch nicht ganz bei der Sache, als nur 2 Minuten nach Wiederanpfiff Vanessa Haim völlig freistehend zum 3:1 für München einschießen konnte. Doch die Ingolstädterinnen ließen sich auch durch diesen 2-Tore-Rückstand nicht hängen und zeigten weiterhin Moral. In der 51. Minute konnte sich nach einer guten Vorarbeit durch Franzsika Ihrler erneut Diana Kastrati kraftvoll durchsetzen und den Ball zum Anschlusstreffer einnetzen. Nun begann die vielleicht stärkste Phase der Donaustädterinnen. Bewusst der Tatsache, dass man nun die Defensive ein wenig lockern musste und deshalb für eventuelle Konterangriffe anfällig sein würde, drängte die Mannschaft um Spielführerin Julia Heine auf den Ausgleichstreffer. Wie nah Glück und Pech nebeneinander stehen zeigten dann die letzten Minuten dieses Spiels. Glück hatten die FCI-Mädchen, als ein Angriff der Münchnerinnen an der Querlatte endete, viel Pech hatten sie jedoch, als erneut Diana Kastrati noch einmal eine sehr gute Chance zum Ausgleichstreffer erhielt, ihr Abschluss jedoch nur hauchdünn das Tor verfehlte. Da der Unparteiische kurz nach dieser Szene das Spiel abpfiff, stand es fest, dass die Schanzerinnen für ihren tollen Einsatz nicht belohnt wurden und nichts mitnehmen konnte, außer der Tatsache, dass man gegen ein Topteam der Liga durchaus hatte mithalten können.
FC Ingolstadt 04: Jasmin Podlech – Tina Wolfsmüller, Anja Kreitmeir, Julia Heine, Julia Steurer (70. Min. Alena Dietz); Laura Wermuth (55. Min. Sophie Lausser), Antonia Stobrawe, Sabrina Bauer (55. Min. Nadine Osterrieder), Lena Schranner, Franziska Ihrler (60. Min. Melina Prawda), Diana Kastrati;