Hadergjonaj: „Wir gehen mit Schwung in die nächsten Spiele!“

Spielt eine starke Premierensaison: Rechtsverteidiger Florent Hadergjonaj (Foto: Bösl/KBUMM)

Hadergjonaj: „Wir gehen mit Schwung in die nächsten Spiele!“

Schweizer Youngster auf der Schanz: Florent Hadergjonaj präsentiert sich in seiner ersten Bundesligasaison in starker Form und feierte mit seinen Teamkollegen am Wochenende einen verdienten Dreier bei der SG Eintracht Frankfurt. Nun wollen die Schanzer nachlegen und zum zweiten Mal in der aktuellen Spielzeit zwei Siege in Folge einfahren. Wir haben mit dem Außenverteidiger über den kommenden Gegner, die Motivation durch „geballten Gegenwind“ in fremden Stadien und die aktuelle Situation des FCI gesprochen.
fci.de: Am vergangenen Wochenende habt ihr euch einen verdienten Sieg gegen die SGE erkämpft. Wie gut hat es getan, sich endlich wieder zu belohnen?

Florent Hadergjonaj: Wir wussten, dass es ein sehr wichtiges Spiel ist und waren nach dem Sieg sehr erleichtert. Zuvor hatten wir zwei Spiele, die durch einzelne Aktionen sehr unglücklich für uns gelaufen sind. In Frankfurt war es eine riesen Leistung, die wir abgerufen haben und die uns richtig Selbstbewusstsein für die entscheidende Phase der Saison gibt. Wir gehen mit Schwung in die nächsten Spiele! Wir haben jetzt wichtige Spiele vor der Brust und haken ab, wie Partien gegen Bayern oder Schalke gelaufen sind. Frankfurt war bis zum Wochenende Dritter und wir haben sie geschlagen. Warum soll uns das gegen ähnliche Kaliber nicht ebenso gelingen?

fci.de: Auch die Konkurrenz im Abstiegskampf hat parallel gepunktet. Wünscht man sich als Schanzer denn nicht, dass nach einem Dreier auch eine Verbesserung in der Tabelle rausspringt?

Hadergjonaj: Natürlich, aber man muss das ja beidseitig sehen. Gerade wenn die Konkurrenz punktet, ist ein Sieg noch viel wichtiger! Wir müssen uns nur auf uns konzentrieren, egal, was andere machen. Wenn wir nicht liefern, dann bleiben wir unten. Es ist völlig egal, ob Bremen und Hamburg 10:0 gewinnen oder verlieren – irgendwann sind wir dran und dann sind vielleicht andere Teams in unserer Situation. Wir konzentrieren uns auf uns selbst und ich denke, dass uns die aktuelle Form Recht gibt.

fci.de: Du bist in deiner ersten Bundesligasaison und hast schon große Kulissen wie die Allianz Arena in München und die Heimstätte des FC Schalke 04 erlebt. Beeindrucken dich solche Stadien als junger Spieler oder steigert das deine Motivation?

Hadergjonaj: Das Spiel gegen Bayern war eines meiner absoluten Karrierehighlights bis jetzt, vor allem, weil ich schon als Kind den FCB verfolgt habe. Auch die Partie auf Schalke war beeindruckend und so eine Stimmung wie bei Eintracht Frankfurt habe ich noch überhaupt nicht erlebt. Das war richtig krass, auch wenn sie natürlich alle gegen uns waren (lacht). Aber ich ziehe da Motivation heraus, weil wenn ein komplettes gegnerisches Stadion zur Halbzeit pfeift oder sauer wird, dann wissen wir, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Ich kann das sehr gut ausblenden und lasse mich von außen eh nicht ärgern.

fci.de: Sowohl gegen Bayern als auch gegen Schalke habt ihr späte Nackenschläge hinnehmen müssen, obwohl ein Punkt verdient gewesen wäre und im Abstiegskampf Gold wert sein kann. Wie rafft man sich nach solchen Rückschlägen wieder auf?

Hadergjonaj: Wir sind alles Profis und jeder hat seine eigenen Methoden. Es ist ein Beweis für unsere Mentalität, dass wir uns von solchen Ergebnissen, obwohl wir sie schon oft in dieser Saison hatten, nicht demoralisieren lassen. Im Gegenteil: Jeder ist sofort wieder heiß darauf, am folgenden Wochenende zurückzuschlagen. Mir persönlich gibt meine Familie großen Rückhalt und hilft mir dabei, auch mal nicht an Fußball und Kampf um den Klassenerhalt zu denken.

fci.de: Am Wochenende kommt Borussia Mönchengladbach in den Audi Sportpark. In der Hinrunde haben sie mit 2:0 die Oberhand behalten. Was erwartet uns jetzt in der Rückrunde?

Hadergjonaj: Gladbach ist ein starkes Team, allerdings sind sie in der Tabelle sicher auch noch nicht dort, wo sie hinwollen, auch wenn der Trend nach oben zeigt. Sie haben durch die Europa League eine Doppelbelastung, also wird das Spiel gegen uns auch für sie wegweisend sein. Wir kennen ihre Stärken und werden uns top vorbereiten, weil wir zum zweiten Mal in dieser Saison zwei Siege hintereinander feiern und damit ein Signal senden wollen. Das Hinspiel ist abgehakt und hat für Sonntag keinerlei Bedeutung mehr, außer, dass wir dieses Mal siegen wollen.

fci.de: Vielen Dank für das Interview!