Hartmann: „Gesund und positiv bleiben – das Maximum rausholen!“

Starten durch ins neue Jahr: Moritz Hartmann und seine Schanzer bei der ersten Trainingseinheit (Foto: Bösl)

Hartmann: „Gesund und positiv bleiben – das Maximum rausholen!“

Unsere Profis trotzen der Kälte und bereiten sich in heimischen Gefilden auf die Rückrunde der Bundesliga vor. Natürlich mit dabei ist unser Moritz Hartmann, ligaübergreifender Torjäger und Schanzer-Urgestein. Zum Start der ersten Trainingswoche haben wir uns mit "dem Bomber" über seinen Kurztrip in die USA, das Trainingslager „dahoam“ und den vermeintlichen Kampf gegen den Winterspeck unterhalten. Viel Spaß!
fci.de: Servus Bomber! Mit welchen Vorsätzen startest du ins Jahr 2016?

Moritz Hartmann: Vor allem gesund bleiben, positiv in das Jahr gehen und für uns das Maximum rausholen. Wenn das alles klappt, dann wird es ein gutes Jahr!

fci.de: Wie hast du die spielfreie Zeit verbracht?

Hartmann: Ich war bei meiner Familie, die in der Nähe von Köln lebt und an Weihnachten bei meinem Bruder in Brüssel zu Besuch. Danach war ich über Neujahr in Miami und konnte herrlich abschalten. Ich war bei den Heats und Dolphins beim Basketball und Football. Ich war schon mal da und zu dieser Zeit ist das Wetter einfach unschlagbar und ich schaue dort sehr gerne Sport.

fci.de: Was fasziniert dich an diesen Sportarten und wie wird das in den USA wahrgenommen?

Hartmann: Die Amerikaner drehen beim Sport völlig durch, das ist schon ein echtes Erlebnis. Es gibt immer eine riesige Show um das Spiel herum und die Leute fahren teilweise schon vier Stunden vorher auf den Parkplatz vor dem Stadion, um z.B. mit der Familie und Freunden zu grillen und zu feiern. Außerdem ist es sehr schön, bei einer anderen Sportart mal abzuschalten, die nichts mit Fußball zu tun hat.

fci.de: Mit welchem Gefühl bist du in die Vorbereitung gestartet und wie waren die ersten Trainingseinheiten?

Hartmann: Wir sind auch bei eisigen Temperaturen gut gestartet. Nach den Feiertagen fällt der Start natürlich nie einfach, aber auch wenn man sich das Weihnachtsessen hat schmecken lassen, reicht die Zeit ja gar nicht, um 10 Kilo zuzunehmen. Wir trainieren jetzt erstmal viele Grundlagen und gehen dann in die Details. Wenn das Wetter noch besser wird ist es klasse, aber auch so haben wir gute Bedingungen.

fci.de: Der FCI bleibt dieses Jahr „dahoam“ und verzichtet auf ein Trainingslager im warmen Süden. Kann das auch ein Vorteil sein?

Hartmann: Natürlich, schließlich werden bei den ersten Partien wahrscheinlich ähnliche Witterungsbedingungen sein. Außerdem haben wir hier wie gesagt tolle Bedingungen und die Greenkeeper halten unser Trainingsgelände immer schön schneefrei. Da die Pause sowieso nicht lange ausfällt glaube ich, dass wir hier eine gute Vorbereitung hinlegen können und gute Testspiele bestreiten werden.

fci.de: Vielen Dank und eine gute Vorbereitung!