Henke: „Solidarzahlungen erleichtern vielen die Wiederaufnahme“

Henke: „Solidarzahlungen erleichtern vielen die Wiederaufnahme“

Gespannt warten Fußball-Fans und Sportler auf die Entscheidungen im Hinblick auf einen Bundesliga-Neustart am Mittwoch, wenn die Ministerpräsidenten zusammentreten. Die Resultate dürften auch für die Entwicklungen in der 3. Liga maßgeblich sein. Direktor Sport Michael Henke gewährt indessen Einblick in die aktuelle, tägliche Gruppen-Arbeit bei den Schanzern.

…über die aktuelle Trainingsarbeit unter Chef-Coach Tomas Oral: Tomas brennt natürlich. Er ist ein sehr emotionaler Trainer, für den es besonders schmerzhaft ist, dass seine Mannschaft aktuell nicht spielen kann. Die Atmosphäre im Training ist gut, das spricht dafür, dass das Trainerteam einen super Job macht und sich permanent frische Inhalte überlegt, um im Rahmen der Möglichkeiten optimal zu trainieren.“

…über eine baldige Wiederaufnahme des Spielbetriebs: “ Wenn das politische Okay kommt, können wir mit den konkreten Vorbereitungen und dem Kontakttraining beginnen. Ich bin optimistisch, dass die Liga zu Ende gespielt wird, ohne die Situation zu unterschätzen. Und ich bin auch zuversichtlich, was unsere Arbeit auf dem Platz anbelangt. Wir sind gut vorbereitet.“

…über die Solidarzahlung aus dem „Oberhaus“: „Ein riesen Dankeschön gebührt der DFL mit ihren Vereinen und Gremien für die Solidarzahlung an die Klubs der dritten Liga. Diese erleichtert es vielen Vereinen deutlich, den Wettbewerb fortzusetzen.“

Ein ausführliches Interview mit unserem Direktor Sport findet ihr in der Donaukurier-Ausgabe vom 5. Mai.