Leitl: „Wollen nachlegen und unsere Serie in Bielefeld ausbauen“

Kapitän Marvin Matip und Alfredo Morales beim letzten Duell mit den Arminen (Foto: Bösl/KBUMM)

Leitl: „Wollen nachlegen und unsere Serie in Bielefeld ausbauen“

Mit zwei Siegen binnen einer Woche zu den Ostwestfalen: Zum Abschluss der Englischen Woche reisen unsere Schanzer zum DSC Arminia Bielefeld und wollen ihre aufsteigende Form von nunmehr vier ungeschlagenen Partien in Folge bestätigen. Auch wenn Chefcoach Stefan Leitl dabei auf alle Akteure zurückgreifen kann, erwartet er eine intensive Partie gegen die Blau-Weißen, denen er neben einem sensationellen Saisonstart auch hohe Qualität attestiert, auf die es zu achten gilt, will der FCI weiterhin in der Tabelle klettern.

Rückblick
Vier Mal trafen Schanzer und Arminia bisher in der 2. Bundesliga aufeinander. Dabei spricht der Trend klar für unseren FCI: Lediglich einen Sieg durften die Westfalen gegen unsere Oberbayern feiern, die restlichen Spiele gewannen die Schanzer. Zum ersten Mal trafen beide Teams in der Saison 2010/2011 aufeinander. In der Hinrunde unterlag der FCI auf der Alm mit 0:1, gewann aber sein Heimspiel durch einen Treffer von Andreas Buchner. 2013/2014 hieß der Sieger dann zwei Mal FCI: Daheim siegten die Schanzer 3:2 durch Treffer von Tamas Hajnal, Philipp Hofmann und Christian Eigler, auswärts sicherten die Tore von Hofmann und Karl-Heinz Lappe beim Endstand von 2:0 aus FCI-Sicht den Dreier.

Personal
Auf Seiten der Schanzer stehen alle Akteure ohne Ausnahme zur Verfügung, was Chefcoach Stefan Leitl natürlich erfreut: „An dieser Stelle muss ich sowohl mein Team als auch unsere medizinische Abteilung loben, die dafür sorgen, dass uns alle Akteure zur Verfügung stehen. Wir brauchen in dieser Saison unser ganzes Team.“ So werden auch die zuletzt im Pokal geschonten Thomas Pledl und Sonny Kittel voraussichtlich wieder in den Kader zurückkehren. Bei den Hausherren hingegen werden Baboucarr Gaye (Fingerbruch), David Ulm (krank), Christopher Nöthe (Aufbautraining) und Leandro Putaro (gesperrt nach Rot in U 23-Spiel) fehlen.

Ausblick
Nimmt man den erfolgreichen Einzug in das Achtelfinal des DFB-Pokals gegen Greuther Fürth (3:1) dazu, sind unsere Schanzer seit nunmehr vier Partien ungeschlagen – in der Liga sind es mit zwei Siegen und einem Unentschieden drei. Zuletzt konnte die Elf von Chefcoach Leitl in der Meisterschaft ein überzeugendes 3:0 gegen den 1. FC Heidenheim feiern und sich in der Tabelle auf Rang Elf verbessern. Mit einem Sieg gegen die Arminen, aktuell mit fünf Siegen, zwei Unentschieden und vier Niederlagen auf einem Rang im oberen Tabellenmittelfeld, könnte unser FCI an den Gastgebern vorbeiziehen – ein Zeichen dafür, wie eng es aktuell im Unterhaus zugeht: „Wir müssen für jeden Punktgewinn in dieser starken und ausgeglichenen Liga hart arbeiten und müssen immer vollkommen konzentriert bleiben, sonst gewinnen wir kein Spiel“, so Leitl, der auf der Pressekonferenz vor der Qualität der Ostwestfalen warnt: „Sie haben einen sensationellen Saisonstart hingelegt und konzentrieren sich auf ihre Stärken, die sie sehr effektiv ausspielen. Aber wir wollen in Bielefeld nachlegen und unsere Serie ausbauen. Ich erwarte ein intensives und enges Spiel.“
Auch Arminia-Coach Jeff Saibene geht mit gehörigem Respekt in das Duell mit unseren Schanzern: „Der FCI hatte am Anfang der Saison seine Probleme. Das ist aber normal, da sie einige neue Spieler einbauen mussten. Ich glaube, dass sie bis zum Ende der Saison oben ankommen werden. Sie haben viel Erfahrung und einen Kader, der sehr ausgeglichen besetzt ist. Die aufsteigende Tendenz, die sie sich in den letzten Wochen erarbeitet haben, würden wir gerne bremsen“.

Auf welches Personal Leitl für den 12. Spieltag zurückgreifen wird, ließ Leitl sich im Vorfeld der Begegnung nicht entlocken. Gerade in den Offensivreihen ist der Konkurrenzkampf groß – so konnte sich beispielsweise Robert Leipertz am Dienstag für die Partie auf der Alm empfehlen: „Robert hat eine starkes Spiel gemacht und konnte sich empfehlen. Ich bin mir sicher, dass wenn er seine Chance bekommt, er sie auch nutzen wird und sich weiterhin im Training anbietet“, so Chefcoach Leitl auf Nachfrage. Auch Außenbahnflitzer Stefan Lex, der den FCI in Fürth mit 2:1 in Führung gebracht hatte, konnte auf sich aufmerksam machen.

Schiedsrichter
Timo Gerach aus Landau leitet am Freitagabend die Partie in der SchücoArena. Es ist seine neunte Partie mit Bielefelder Beteiligung und seine sechste Leitung in der SchücoArena. Ihm assistieren Timo Klein und Katrin Rafalski an der Linie. Der vierte Offizielle ist Markus Wollenweber aus Mönchengladbach.