Letztes Heimspiel: Die Matchfacts zur Partie gegen Kaiserslautern

Will mit den Schanzern einen Sieg zum Saisonabschluss: Hauke Wahl (Foto: Bösl/KBUMM).

Letztes Heimspiel: Die Matchfacts zur Partie gegen Kaiserslautern

Es ist das letzte Spiel der Saison 2017/2018 und für beide Mannschaften ein besonderes: Die Schanzer wollen durch einen Heimsieg die vergangene Spielzeit versöhnlich abschließen und der 1. FC Kaiserslautern will in seiner vorerst letzten Zweitliga-Partie ebenfalls noch einmal punkten. Wie sieht die bisherige Bilanz des FCI gegen die „Roten Teufel“ aus? Und warum könnte Schanzer Kapitän Marvin Matip eine „perfekte Saison“ gelingen? Alle wichtigen Infos rund um das Duell mit dem FCK haben wir für euch in den Matchfacts zusammengefasst.

Der FC Ingolstadt 04 und der 1. FC Kaiserslautern treffen in der 2. Liga zum zehnten Mal aufeinander. Der FCI ist gegen den FCK seit drei Partien ungeschlagen (ein Sieg, zwei Remis). Die letzten beiden Duelle endeten jeweils 1:1-Unentschieden.

Sonny Kittel gab in Braunschweig die Vorlage zum 2:0-Endstand. Der Stürmer war damit in den letzten acht Spielen an neun der 13 FCI-Tore direkt beteiligt (zwei Tore, sieben Assists) und steht in der Scorer-Liste der 2. Liga auf Platz zwei.

Durch den Auswärtserfolg beim Team von Cheftrainer Lieberknecht erreichten die Donaustädter mit aktuell 45 Punkten das zweitbeste Ergebnis ihrer Zweitliga-Historie. Sollte der FCI auch das Duell mit den Roten Teufeln für sich entscheiden, könnte man dazu bis auf den vierten Tabellenplatz klettern.

Ingolstadts Kapitän Marvin Matip steht am Sonntag vor seinem 37. Pflichtspieleinsatz in dieser Saison. Der Innenverteidiger stand stets von Anfang bis Ende der Partie auf dem Platz und verpasste als einziger Schanzer keine Spielminute.

Im Dezember 2014 feierten die Schanzer mit einem 2:0-Heimsieg in bislang neun Duellen mit den Pfälzern ihren einzigen Sieg (dazu drei Remis, fünf Niederlagen).

Nach vier Jahren in Kaiserslautern schloss sich Marcel Gaus im vergangenen Sommer den Schanzern an. In 88 Zweitligaspielen für den FCK traf der Abwehrspieler zwölf Mal und gab sechs Vorlagen.

Genau 20 Jahre nach der Bundesliga-Meisterschaft im Jahre 1998, als der FCK als bislang einziger Aufsteiger dieses Kunststück fertig brachte, müssen die Roten Teufel erstmals in ihrer Vereinsgeschichte den Gang in die 3. Liga antreten.

Während Kaiserslautern in den letzten elf Auswärtsspielen in Folge stets traf (neuer Vereinsrekord), kassierten die Pfälzer in den saisonübergreifend letzten 19 Gastspielen stets mindestens ein Gegentor (Vereinsnegativrekord in der 2. Liga).

Sebastian Andersson erzielte gegen Heidenheim den 1:0-Siegtreffer. Der Stürmer war somit an fünf der letzten sechs Lauterer Tore direkt beteiligt (vier Tore, eine Vorlage) und führt die interne Torschützenliste klar an (elf Treffer).

Von allen aktuellen Zweitligisten holte der FCI gegen kein anderes Team im Schnitt so wenige Punkte wie gegen den FCK (0.67, bei mindestens fünf Spielen).

Das letzte Saisonspiel am Sonntag ist gleichbedeutend mit dem Abschied von FCI-Urgestein Moritz Hartmann, der gegen den 1. FC Kaiserslautern nach insgesamt neun Jahren bei den Schanzern verabschiedet wird. Des Weiteren verlassen Alfredo Morales, Tobias Levels, Stefan Lex und Patrick Ebert den Verein.