Marc Stendera: „Meppen ist abgehakt, wir brennen auf Samstag“

Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Schanzer: Marc Stendera (Foto: Bösl / KBUMM).

Marc Stendera: „Meppen ist abgehakt, wir brennen auf Samstag“

In den letzten vier Partien stand Marc Stendera über die volle Distanz auf dem Platz, die Bilanz: Zwei Siege, zwei Niederlagen. Für den 24-Jährigen vier Partien in sechzehn Tagen, eine echte Belastungsprobe. Wir haben mit ihm vor dem Heimspiel gegen den VfB Lübeck (Samstag, 14 Uhr) gesprochen.

fci.de: Servus Marc, das war ein harter Kampf in Meppen, leider ohne Belohnung. Wie war die Stimmung danach bei Euch, was sind die Erkenntnisse?

Marc Stendera: „Zwei unnötige Fehler, die uns so sonst nicht passieren, haben uns leider auf die Verlierer-Straße gebracht. Wir waren jedenfalls früh 0:2 in Rückstand, konnten dennoch gute Chancen kreieren. Den Anschluss haben wir allerdings verpasst, sonst wäre schon noch etwas drin gewesen. Im zweiten Abschnitt fehlten uns gegen einen tiefstehenden Gegner die Lösungen.“

fci.de: Wie gehts dir persönlich angesichts der hohen Intensität?

Stendera: „Ich bin sehr zufrieden und hätte ehrlich gesagt nicht gedacht, so gut durchzukommen. Ich habe keinerlei Probleme, das macht mich sehr, sehr glücklich & zeigt mir, dass die Basis stimmt.“

fci.de: Demnach schön, dass es am Samstag dann schon wieder aufs Grün geht?

Stendera: „Absolut! Für uns ist das super, nach einer Niederlage will man so schnell wie möglich die Gelegenheiten bekommen, das Ding zu korrigieren. Meppen ist verloren und abgehakt, wir brennen auf Samstag. Da wollen wir die drei Punkte holen.“

fci.de: Was ist wichtig im Hinblick das das kommende Wochenende? Dann kommt mit Lübeck ein Aufsteiger in den Audi Sportpark…

Stendera: „Meppen hat uns einmal mehr gelehrt, dass es keine Geschenke gibt. Wenn du nicht von Anfang an wach bist, wirst du nichts holen, das ist völlig egal, gegen wen es geht. Das wird wieder auf uns zukommen. Die Lübecker haben vor ihrer jüngsten Niederlage eine klasse Serie hingelegt, uns ist bewusst, dass da ein starker Aufsteiger kommt. Aber wir spielen Zuhause und wollen zeigen, dass es hier nichts zu holen gibt.“

fci.de: Nächste Woche feierst du deinen 25. Geburtstag, vermutlich das erste Mal in Ingolstadt. Wie wird das aussehen?

Stendera: „Es ist nicht so viel geplant. Der Spielplan bleibt ja eng getaktet, die Situation ist ja ohnehin nicht geeignet um groß zu feiern. Wahrscheinlich werden meine Frau und ich meinen Geburtstag im ganz Kleinen zelebrieren.“

fci.de: Vielen Dank, Marc!