Michael Henke: „Enger Konkurrenzkampf ist wichtig für die Restrunde“

Vorfreude und voller Fokus auf den Restrundenstart in Duisburg: Direktor Sport Michael Henke (Foto: Bösl / KBUMM).

Michael Henke: „Enger Konkurrenzkampf ist wichtig für die Restrunde“

Es geht wieder los! 20 Tage Vorbereitung sind zu Ende, wenige Tage bleiben vor dem Start in die Restrunde. Ein guter Zeitpunkt, um mit Direktor Sport Michael Henke über das zurückliegende Programm und die anstehenden Aufgaben zu sprechen.

fci.de: Hallo Michael! Wenige Tage sind es bis zum Restrundenauftakt in Duisburg. Wie fällt nun nach dem letzten Testspiel dein Vorbereitungsfazit aus?

Michael Henke: „Die Vorbereitung war wirklich gut, inklusive den Testspielen. Es geht um die Entwicklung und die Spielzeiten, bestenfalls für alle Spieler. An dem ganzen ‚Paket Vorbereitung‘ gibt es nur ganz wenig zu meckern. Dennoch sollte man immer auch den Finger in die Wunde legen, denn es gab auch Momente, mit denen wir nicht zufrieden sein dürfen. Man merkt sofort, wenn die 100% einmal nicht erreicht werden. Wichtig wird aber sein, dass wir in den entscheidenden Moment, wenn es wirklich ernst wird, voll da sind.“

fci.de: Durch die Rückkehr einiger Langzeitverletzter verschärfte sich der Konkurrenzkampf in unserem jungen Team. Wie schätzt du die Situation ein?

Henke: „Stimmt. Die Konkurrenzsituation ist sicherlich noch einmal größer geworden. Wir haben 17, 18 Feldspieler, die sofort eingesetzt werden können. Dadurch sind wir in der glücklicken Lage, Ausfälle direkt ersetzen oder kompensieren zu können. Wir wissen aus der Vergangenheit, wie wichtig das für eine Pflichtspielrunde ist, denn es kann gerade in der Rückrunde immer wieder zu Verletzungen und auch Sperren kommen.“

fci.de: Siehst du auch die Gefahr steigender Unzufriedenheit durch den Konkurrenzkampf?

Henke: „Also: Grundsätzlich wäre es viel gefährlicher, wenn wir nicht genügend Konkurrenz hätten und Ausfälle nicht gleichwertig kompensieren könnten. Aber natürlich ist da auch der Trainer gefordert, diesen Kampf um die Kaderplätze entsprechend zu managen. Ich bin da aber sorgenfrei: Das ist eine Qualität von Jeff und seinem Trainerteam, sie können das handeln.“

fci.de: Die anstrengenden Wochen der Vorbereitung gehen zu Ende. Nimmst du Vorfreude auf den Pflichtspielbetrieb wahr?

Henke: „Die Vorbereitung ist ja nicht mehr so lange wie früher, trotzdem spürt und merkt man: Die Mannschaft freut sich, dass es wieder in den Pflichtspielbetrieb geht. Die Jungs haben große Lust auf die Restrunde.“

fci.de: Erster gegen Zweiter – Wie ordnest du die Begegnung in der Schauinsland-Reisen-Arena ein?

Henke: „Unser Auftakt in Duisburg hat es absolut in sich, aber es ist auch nur eines von achtzehn schweren Spielen, die noch zu absolvieren sind. Insofern entscheidet sich dort so oder so überhaupt nichts. Trotzdem freue ich mich darauf: Wir haben eine super Konstellation, die Teams kennen sich aus vielen, spannenden Fights aus den letzten Jahren, in Duisburg herrscht immer eine tolle Stimmung. Ich glaube schon, dass sich die Fans auf ein Highlight freuen dürfen.“

fci.de: Vielen Dank, Michael!

>>Mehr Beiträge