Mit brutaler Entschlossenheit gegen den 1. FSV Mainz 05

Erzielte einst das historische erste Bundesliga-Tor der Schanzer gegen Mainz 05: Stürmer Lukas Hinterseer. (Foto: Meyer/KBUMM)

Mit brutaler Entschlossenheit gegen den 1. FSV Mainz 05

Die Länderspielpause ist vorüber, für die Schanzer geht es in der Liga in den heißen Endspurt: In der "englischen Woche" sollten nochmal alle Kräfte gebündelt werden, schließlich haben Kapitän Marvin Matip und Co. die Gelegenheit, innerhalb von nur sieben Tagen nochmal Kontakt an den Regelationsplatz herzustellen. "Wir haben die Pause sehr gut genutzt und fühlen uns optimal vorbereitet", so Trainer Maik Walpurgis, der um die Wichtigkeit eines erfolgreichen Starts in die "Englische Woche" weiß: Ein gelungener Auftakt gegen den 1. FSV Mainz 05 (Sonntag, 15:30 Uhr) wäre ein erster, gelunger Schritt zur "Aufholjagd". Die Tageskassen öffnen zwei Stunden vor Anpfiff, sodass sich der FCI auch über kurzfristig Entschlossene zur Unterstützung des FCI auf den Rängen freut.
Rückblick
Bisher gab es fünf Vergleiche zwischen dem FCI und dem 1. FSV Mainz 05. Die Statistik spricht für die Hausherren: Dreimal blieben die Donaustädter Sieger, zweimal siegten die Rheinland-Pfälzer. Im Hinspiel unterlagen unsere Schanzer unter der Leitung von Trainer Markus Kauczinski mit 0:2. Ein Spiel ohne Wert für Rouven Schröder, Sportdirektor des FSV: "Am Sonntag spielen zum Teil andere Spieler und Ingolstadt hat inzwischen auch einen anderen Trainer. Wir müssen uns in der Vorbereitung auf die Partie mit den jüngsten Spielen der Ingolstädter beschäftigen, aber nicht mit der Hinrunde." Den höchsten Sieg des FCI setzte es im allerersten Vergleich: Am 12. Spieltag der Saison 2008/2009 trafen Vratislav Lokvenc, Markus Karl und Andreas Buchner beim 3:0-Auswärtserfolg.

Aktuelle Form
Unsere Schanzer nutzten die Länderspielpause intensiv für den "Schlussspurt", beim Testspiel gegen den VfB Stuttgart vor rund einer Woche konnte das Trainerteam um Chef-Coach Maik Walpurgis zudem wertvolle Erkenntnisse gewinnen: "Wir haben das System umgestellt und wollten sehen, wie es mit den entsprechenden Spielertypen greift. Ich finde, dass meine Jungs die Vorgaben gut umgesetzt haben. Es war eine Gelegenheit für die Spieler mit bisher wenigen Spielanteilen sich zu präsentieren, was sie auch getan haben", bilanzierte der 43-Jährige. Die Nationalspieler sind wieder an Bord, der Australier Mathew Leckie kam "gestärkt" mit zwei Treffern wieder auf die Schanz. Auf der Gegenseite bangt man noch um den Einsatz von Daniel Brosinski und hofft gleichzeitig, dass der Knoten bei Bojan Krkic nun platzt. Der 26-Jährige, einst beim FC Barcelona ausgebildet, spielt seit Winter bei den Mainzern und will seine Qualitäten noch stärker auf dem Platz einbringen. "Er zeigt sich im Training sehr professionell und auch demütig. Man hat nie das Gefühl, dass er es hier ausklingen lässt oder zufrieden ist", ließ Teamkollege Stefan Bell zuletzt verlauten.

Vorschau
"Tore sind für jeden Stürmer wichtig und es hat sich sehr gut angefühlt, wieder zu treffen. Das gibt Selbstvertrauen", so Mathew Leckie vor dem Start in das wichtige Wochenende. Walpurgis schlug in dieselbe Kerbe: "Ich habe mich sehr für Mathew gefreut, die Tore haben ihm gut getan." Dem Fußballlehrer, der stets großen Wert auf den Teamspirit legt, ist aber nicht nur die Rückkehr des 26-Jährigen wichtig. Auch Markus Suttner (Österreich), Ørjan Nyland (Norwegen), Almog Cohen (Israel) und Dario Lezcano (Paraguay) sind wieder gesund von ihren Trips zurück und stehen für den Sonntag parat. "Ich spüre eine brutale Entschlossenheit im Team. Deshalb sind wir alle optimistisch und werden in der nächsten Partie drei Zähler einfahren." Sinnbildhaft dafür haben die Schanzer am Donnerstagabend einen Teambuidling-Event bei "Gourmet Herrler" in Beilngries absolviert. "Das war ein großartiger Abend, ich stand in der Jury und wurde von der Mannschaft hervorragend verköstigt", so Walpurgis.

Personal
Da Daniel Brosinskis Einsatz nach einem Schlag auf den Knöchel ebenso wie die Fitness von Gaetan Bussmann (Adduktorenprobleme) ungewiss ist, stünde Gerrit Holtmann als Alternative für die linke Verteidigerposition parat. Leon Balogun wäre dabei die defensivere Variante. Bei den Hausherren rückt Stürmer Moritz Hartmann zwar näher ans Mannschaftstraining, fehlt aber noch aufgrund seiner Oberschenkelverletzung. Tobias Levels steht nicht mehr im Profikader, ansonsten kann Walpurgis aber auf volles Personal zurückgreifen.

Schiedsrichter
Leiten wird die Partie Schiedsrichter Patrick Ittrich (Hamburg), der den FCI zuletzt beim 1:3 in München (Hinrunde) pfiff. Assistiert von Norbert Grudzinski (Hamburg) und Holger Henschel (Braunschweig). Der vierte Offizielle ist Dr. Martin Thomsen aus Kleve.