Die Schanzer
Die Schanzer
Die Schanzer

News

Traf zum 1:0 vom Punkt aus: Stefan Kutschke (Foto: Bösl / KBUMM).

Emotionaler Flutlichtsieg: Schanzer bezwingen Mannheim

Damit geht die Serie weiter: Der FC Ingolstadt 04 gewinnt verdient gegen den SV Waldhof Mannheim mit 2:0. In einem kampfbetonten Spiel traf Stefan Kutschke (41. Minute) vom Elfmeterpunkt zur 1:0-Führung, ehe in der 70. Minute Maximilian Thalhammer auf 2:0 für den FCI erhöhte. Fabijan Buntic musste indes verletzungsbedingt vom Platz, nachdem er mit Nico Antonitsch zusammengerauscht war (43.). In der selben Szene trafen die Gäste vermeintlich zur Führung, der Treffer wurde aber wegen einer Abseitsstellung des Torschützen zurückgenommen.

Never change a winning team: Nach dem Auswärtserfolg der Schanzer in Zwickau setzte Chefcoach Tomas Oral auf Altbewährtes und tauschte gegenüber dem 3:0 keine seiner elf Positionen auf dem perfekt präparierten Grün des Audi Sportparks.

Der erste Angriff im Abendspiel gehörten den Schwarz-Roten (2. Spielminute): Langer Ball von FCI-Keeper Fabijan Buntic Richtung Fatih Kaya, der den Einwurf – ausgeführt von Marcel Gaus – gegen Mannheim erzwingen konnte. Der Vizekapitän erreichte zwar in der Mitte Kollege Caniggia Elva, der allerdings nicht genügend Kraft hinter den Kopfball brachte. Anders als in den letzten Partien waren die Donaustädter von der erste Sekunde an wacher als die Konkurrenz, was diese unter Zugzwang brachte. Somit sah Mete Celik die erste gelbe Karte im Flutlichtspiel, kam er doch zu spät gegen Björn Paulsen (3.). In den ersten zehn Minuten dominierten die Ingolstädter ganz klar die Partie. Immer wieder versuchten Robin Krauße und Maximilian Thalhammer ihre Sturmkollegen zu bedienen, meistens glückte dies über die linke Seite. Doch Stefan Kutschke, Maximilian Beister und Co. hatten wiederholt Probleme im Abschluss und wurden mit allen Mitteln daran gehindert. Auch der Gegner probierte sich im Pressing, jedoch glückten den Hausherren derartige Situationen besser. Nach 15 Minuten wieder eine Standartsituation für die Truppe von Tomas Oral. Beister brachten das Spielgerät hinein in des Gegners Hälfte – doch der Pass was zu flach, als dass Elva ihn in den Kasten von Timo Königsmann hätte drücken können. Abermals weiter Einwurf für den FCI durch Paulsen, doch auch dieses Mal fand der Verteidiger keinen Abnehmer auf Seiten seiner Jungs (15.). Vier Zeigerumdrehungen später die erste Ecke für den SV Waldhof Mannheim durch Jean Koffi, die von der FCI-Defensive geblockt wurde.

Entscheidend auf beiden Seiten: das zentrale Mittelfeld. Sobald dieses überbrückt wurde, wurde es brandgefährlich. So klärte Nico Antonitsch – genauso wie in Zwickau – in letzter Sekunde vor dem einlaufenden Arianit Ferati (22.). Die Schanzer setzten zur Gegenwehr an: Unsere Nummer 23 setzte an zum Diagonalpass, der Beister knapp 20 Meter vor dem Mannheimer Kasten vor die Füße fiel. Der gebürtige Lüneburger zog ab und verfehlte um wenige Zentimeter den Kasten von Königsmann, der in dieser Aktion komplett auf dem falschen Fuß erwischt wurde (23.). Hatten die Gäste bereits die erste Bestrafung durch den Schiedsrichter erfahren, traf es nun die Schanzer: Tobias Schröck kam zu spät gegen Mohamed Gouaida und sah dafür Gelb.

Dann die wohl kritischte Szene des Topspiels: Antonitsch wollte eine Flanke der Mannheimer vereiteln, war so fokussiert auf das runde Leder und rauschte mit voller Wucht in Buntic, der das Spielgerät dadurch nicht festhalten konnte. Koffi nutzte die Chance und staubte ab (26.). Lange hatten der SVW keinen Grund zur Freude, denn Kempter nahm den Treffer – wegen Abseits – zurück. Eine Entscheidung die sich auch bei Betrachtung der TV-Bilder nicht eindeutig belegen oder verneinen ließ. Diese Entscheidung löste bei den Gästen allerdings Entsetzen aus und führte dazu, dass deren Trainer, Bernhard Trares, auf die Tribüne verbannt wurde, wo er seinen Emotionen freien Lauf ließ. Danach war die Anspannung in jedem Zweikampf mehr als spürbar. So sah der 28-Jährige Antonitsch, nachdem er einen Konter unterbunden hatte, die nächste gelbe Karte (30.).

Gefährliche Torchancen entstanden jedoch lediglich durch Standards und weniger aus dem Spielgeschehen heraus. In der 37. Minute wurde Krauße von den Beinen geholt – Freistoß für die Schanzer. Kaya trat an, allerdings blieb sein Schuss in der gut sortierten Mauer Mannheims hängen. Beide Teams waren zu dem Zeitpunkt äußerst giftig und drängten auf den Treffer. Als Kaya nach einer Flanke beinahe vom sehr hohen Bein des Gegners im Gesicht getroffen worden wäre - es blieb aber beim "Körpertreffer" -, zögerte der Unparteiische keine Sekunde und zeigte auf den Punkt. Kapitän Kutschke trat an und verwandelte eiskalt im rechten unteren Eck. 1:0 für die Schwarz-Roten (41.). Kurios wurde es zwei Minuten später als Buntic der Reservebank andeutete, dass er vom Platz müsse. Der 23-Jährige wirkte nach seinem Crash mit Antonitsch benommen und begab sich, begleitet von der medizinischen Abteilung, in die Katakomben des Audi Sportparks. Für ihn kam Marco Knaller. Aufgrund der längeren Behandlung des FCI-Torhüters gab es fünf Minuten extra zu spielen, die sich, bis auf einen Distanzschuss Beisters, eher unspektakulär gestalteten. Und so ging es mit einer 1:0-Führung in die Kabine.

Tomas Oral nahm zur zweiten Halbzeit keine Wechsel vor und so kehrten die Schanzer, bis auf den verletzungsbedingten Wechsel Buntics, ohne personelle Veränderungen auf den Rasen zurück. Und die Hausherren zeigten sich mit Wiederanpfiff klar und kämpferisch (47.). Paulsen versuchte Kollege Beister mit einem hohen Ball in Szene zu setzen, doch dieser wurde vom Gegner abgewehrt (48.). Auf der anderen Seite agierten Antonitsch und Schröck defensiv wie eine Bank und waren bei jedem Waldhof-Konter zur Stelle.

In der 55. Minute war es am 20-jährigen Kaya, der sich zunächst gegen drei Mannen behaupten und Beister einsetzen konnte, doch für ihn war kein Durchkommen. Kurze Zeit später wieder ein schöner Angriff durch das Duo Kaya-Beister, jedoch konnten sich die Stürmer wieder nicht belohnen (55.). Auch Elva war dem zweiten Tor der Schanzer gefährlich nahe: Der Kanadier dribbelte sich wiederholt gen 16er, nur in letzter Sekunde brachte der SVW ein Bein dazwischen (62.). Das Team von Tomas Oral war demnach überlegen – einzig das zweite Tor fehlte, was sich in der 70. Minute aber ändern sollte. Elva spielte sich auf der linken Außenbahn frei, wuselte sich durch die Mannheimer Defensive und steckte durch auf Thalhammer, der die Kugel flach ins rechte Eck schob (70.). 2:0 für den FC Ingolstadt 04!


Erhöhte für die Schanzer zur 2:0-Führung: Maximilian Thalhammer (Foto: Bösl / KBUMM).

Dann genehmigte der 47-Jährige Ochsenfurter zweien seiner Offensivspieler eine Pause: Oral brachte Dennis Eckert Ayensa für Stefan Kutsche sowie Filip Bilbija für Maximilan Beister (74.). Die Eingewechselten sollten es auch sein, die für die nächsten Akzente sorgten: Kaya und Elva kombinierten sich durch das Mittefeld, suchten den eingewechselten Deutsch-Spanier, der seinen Torabschluss zu mittig platzierte, sodass Königsmann nicht hinter sich greifen musste (76.).

Die Gegner wehrten sich jedoch tapfer: So kam Max Christiansen nach einem Missverständnis in der Schanzer Abwehr frei zum Schuss, scheiterte aber am starken Knaller (80.). Für eine Grätsche sah Krauße kurz drauf die berechtigte gelbe Karte. Nichtsdestotrotz waren die Ingolstädter näher am 3:0 als die Gäste am Anschlusstreffer. Das "magische Dreieck" Kaya-Elva-Eckert Ayensa war wieder am Drücker und setzte Bilbja in Szene. Doch der gebürtige Berliner traf den Ball nicht richtig. Danach bedienten sich die Ingolstädter erneut der Reservebank: Jalen Hawkins kam für Kaya und Justin Butler für Elva (85.). Nach Jalen Hawkins (dritter Einsatz) feierte nun also auch der ebenfalls 19-jährige Butler sein Profi-Debüt beim FCI. In den letzten Minuten verteidigten die Donaustädter bärenstark und ließen keine Konter mehr zu. Ganz im Gegenteil: Debütant Butler hatte das dritte Tor zweimal auf dem Fuß, trug sich aber nicht mehr in die Trefferliste ein.

Damit blieb es beim verdienten 2:0-Heimsieg. Bereits am kommenden Sonntag geht es für die Schanzer weiter. Dann müssen die Jungs in Meppen ran (13 Uhr).

FCI: Buntic (43., Knaller) – Gaus, Schröck, Antonitsch, Paulsen – Krauße, Thalhammer – Beister (74., Bilbija), Elva (85., Butler) – Kaya (85., Hawkins), Kutschke (74., Eckert Ayensa)

Tore: 1:0 (41., Kutschke, FE), 2:0 (70., Thalhammer).

Weitere News

"Egal wer spielt, wir treten als Team auf!" - Die PK vor dem Rückspiel ...

Nach der 0:2-Niederlage im Relegationshinspiel soll morgen (18.15 Uhr) gegen den 1. FC Nürnberg alles getan werden, um den Favoriten trotz seiner ...

mehr...

Großes Danke an alle Schanzer: Noch bis Samstag Unterstützer werden!

Ohne EUCH kein WIR: Die Schanzer richten ein riesengroßes DANKE an alle Unterstützer, die ihre Dauerkarte schon vorzeitig verlängert haben und dabei ...

mehr...

Endspurt zur Dauerkarten-Verlängerung: Schanzer Unterstützer werden ...

Vorab ein riesengroßes DANKE! Denn schon jetzt haben weit über 1.000 von euch ihre Dauerkarte vorzeitig verlängert. In diesen schwierigen Zeiten ist ...

mehr...