Die Schanzer
Die Schanzer
Die Schanzer

News

Tauschte Rasen vor einem Jahr gegen Schreibtisch: Direktor Sport Michael Henke (Foto: FCI).

Henke: "Vorfreude auf die Jungs ist brutal groß!"

Langsam aber sicher neigt sich die Urlaubszeit für die Schanzer Profis dem Ende zu, bald beginnt die Vorbereitung der Profis für die Spielzeit 20/21. Die Corona-Pandemie, ein langes Transferfenster und eine damit verbunden erschwerte Planung verändern die Vorzeichen in diesem Sommer gegenüber den Vorjahren für die Teams. Direktor Sport Michael Henke gibt Einblick ist die aktuelle Arbeit.

fci.de: Servus Michael! Noch ruht der Betrieb weitestgehend auf unseren Trainingsplätzen. Wie haben die vergangenen Wochen für das Profiteam ausgesehen?

Michael Henke: "Die Jungs hatten die ersten beiden Wochen nach den Relegationsspielen komplett zum Relaxen, das war aus unserer Sicht nicht nur absolut verdient, sondern auch notwendig. Was uns innerhalb der sportlichen Leitung betrifft, so muss man sagen: Nach den merkwürdigen Umständen der Relegation waren wir alle urlaubsreif, aber die Situation erforderte natürlich, dass wir schnell die Weichen stellen und uns direkt austauschen, sprich mein Kollege Florian Zehe, unser Scouting, der Trainer und ich."

fci.de: Welche Überlegungen gab bzw. gibt es bezüglich der Mannschaft?

Henke: "Erst einmal muss man sagen, dass der Transfermarkt aufgrund der Umstände bis in den Oktober hinein geöffnet ist und aktuell nicht so viel Bewegung herrscht. Wir haben aus unserer Sicht den Vorteil: Nach dem Großumbau des Vorjahres verfügen wir über ein absolut funktionierendes Gebilde, sind gut aufgestellt und sehen entsprechend wenn dann nur punktuell Verbesserungsbedarf."

fci.de: Welchen Einfluss hatten Corona und das dramatische Scheitern der Relegation auf das Mannschaftsgebilde?

Henke: "Es mag ein wenig pathetisch klingen, aber ich bin fest davon überzeugt, dass diese letzten Wochen der Relegation inklusive den Vorfällen in den beiden Endspielen die Truppe nochmal zusammengeschweißt hat. Ohne so einen Teamspirit wäre ein solcher Endspurt mit 13 Spielen in 42 Tagen nicht möglich gewesen."

fci.de: Platz 4 und die haarscharf verpasste Relegation besagen demnach: Der letztes Jahr begonnene Weg des FCI ist der Richtige?

Henke: "Absolut. Unseren begonnenen Weg mit einer insgesamt jungen, hungrigen Mannschaft plus einigen Leitfiguren bestreiten wir weiter. Wir wollen nachhaltig arbeiten, nach und nach Spieler aus dem eigenen Nachwuchs integrieren."

fci.de: Ab Ende nöchster Woche sind die Profis wieder auf der Anlage, am Sonntag, den 16. August beginnt das Mannschaftstraining. Wie groß ist die Vorfreude auf den Re-Start?

Henke: "Es war jetzt doch eine etwas längere Pause, aber die hat es auch gebraucht. Die Vorfreude, die Jungs wiederzusehen, ist brutal groß und parallel zu den Überlegungen von DFB und DFL machen auch wir uns natürlich intensiv Gedanken über Möglichkeiten, unsere Fans wieder mehr teilhaben zu lassen. Entsprechend steht der Verein im Austausch mit den Behörden und dem Gesundheitsamt. Fakt ist aber auch: In Zeiten von Corona muss die Gesundheit an erster Stelle stehen und entsprechend sensibel gehen wir in mit unseren Überlegungen vor."

fci.de: Vielen Dank, Michael!

Weitere News

FCI.TV: Die Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Unterhaching

"Wir sind mit dem Kader sehr zufrieden, was die Stärke und die Positionierung angeht!" - Kurz vor dem oberbayerischen Duell gegen Unterhaching ...

mehr...

Ticketverkauf, neues Bezahlsystem u.v.m: Die Heimspielinfos vor dem ...

Derby-Time im Audi Sportpark und wieder können gut 3.000 Schanzer-Fans dabei sein. Wir haben alle Infos für euren Stadion-Besuch zusammengetragen. Wir ...

mehr...

FCI.TV: Jungschanzer Tor des Monats September

Ein sehenswerter Schuss aus 18 Metern in den Winkel: Unser Schanzer Gordon Büch half bei den Jungschanzern aus und erzielte das 2:1 im Testspiel der U ...

mehr...