Die Schanzer
Die Schanzer
Die Schanzer

News

Aus in der ersten Runde: Schanzer unterliegen Fortuna Düsseldorf (Foto: Bösl / KBUMM).

Trotz couragierter Leistung: FCI unterliegt Fortuna im Pokal

Unsere Schanzer können sich trotz viel kämpferischem Einsatz nicht belohnen. Im Flutlichtspiel unterliegt der FCI dem Bundesligaabsteiger Fortuna Düsseldorf knapp mit 0:1. Die ausgegelichene Partie entschieden die Rheinländer erst in der 80. Minute, hieß es doch zur Halbzeit noch 0:0. Für die Fortuna traf zu allem Übel ein Ex-Ingolstädter, Thomas Pledl, per Direktschuss. 

„Die Mannschaft, die am Samstag auflaufen wird, ist so in noch keinem Testspiel aufgelaufen“, hatte sich Chefcoach Tomas Oral im Zuge der Pressekonferenz vor dem DFB-Pokalheimspiel gegen Fortuna Düsseldorf zur Schanzer Startformation geäußert. Und der gebürtige Ochsenfurter versprach nicht zu viel: Dominik Franke, der erst diese Woche nach Ingolstadt gewechselt war, rückte auf die linke Abwehrseite, im Tor sprach der 47-Jährige Fabijan Buntic das Vertrauen aus, der in den letzten fünf Partien der vergangenen Saison auf der Bank hatte Platz nehmen müssen. Erstmals durfte auch Justin Butler von Beginn an das schwarz-rote Trikot der Donaustädter überstreifen, während Kapitän Stefan Kutschke und Dennis Eckert Ayensa das Duell verletzungsbedingt von der Tribüne verfolgen mussten. Somit fungierte Marcel Gaus als Kapitän und führte seine Mitspieler auf das perfekt präparierte Grün des Audi Sportparks. Die Schanzer begannen das Pokalspiel im 4-1-4-1.

Die ersten Szenen im Abendspiel gehörten der Fortuna aus Düsseldorf, die von der ersten Sekunde an viel Druck auf das Ingolstädter Tor machte. In der 3. Spielminute schnupperten die Rheinländer sogar an der Führung als Matthias Zimmermann auf Höhe des Strafraums das runde Leder nicht kontrolliert bekam. Auch in den Folgeminuten taten sich Tobias Schröck, Robin Krauße und Co. sehr schwer Ruhe in die eigenen Reihen zu bekommen. So versuchten die Oberbayern zwar immer wieder mit langen Bällen die einzige Spitze, Justin Butler, zu erreichen – doch die Düsseldorfer lösten diese Aktionen bis zu diesem Zeitpunkt äußerst geschickt (6., 7.).

Nach acht Minuten die erste Standardsituation im Spiel. Rouwen Hennings legte sich die Kugel aus rund 20 Metern zurecht. Sein Schuss aus zentraler Position brachte jedoch nichts ein, da Youngster Filip Bilbija in der Mauer zur Stelle war. Nach einer guten Viertelstunde wurde die Truppe von Tomas Oral etwas mutiger. Der 21-Jährige Franke konnte sich auf der linken Seite freilaufen, seine Flanke war allerdings zu unpräzise, um von einem seiner Mitspieler verwertet zu werden (16.). Zwei Zeigerumdrehungen später nächster Angriff der Fortuna. Diesmal war es Jean Zimmer, der Buntic prüfte. Doch der 23-jährige FCI-Keeper konnte zur Ecke klären (18.). Diese brachte Hennings gefährlich in den Strafraum und fand dabei den Kopf von Andre Hoffmann. Letzterer scheiterte final aus knapp elf Metern am glänzend parierenden Buntic (18.).

Dann die bis dahin wohl beste Szene auf Seiten des FC Ingolstadt 04: Paulsen spielte flach auf Butler, der auf der links durchstartete. Der Deutsch-Amerikaner zog aus spitzem Winkel ab – doch kein Problem für Florian Kastenmeier im Tor der Gäste (24.). Der 19-Jährige, der vom FC Bayern München nach Ingolstadt wechselte, war es auch, der am nächsten Vorstoß der Schanzer beteiligt war. Butler spielte seine Kontrahenten aus, gab dann ab zu Caniggia Elva. Zweiter trickste seine Gegenspieler gekonnt per Lupfer aus, um dann aus bester Position abzuschließen – leider erfolglos (31.).


Hatten die besten FCI-Chancen auf dem Fuß: Caniggia Elva und Justin Butler (Foto: KBUMM / Bösl).

Düsseldorf dominierte das Duell aber weiterhin in puncto Ballbesitz und wollte sich diesen in der 37. Minute zu Nutze machen. Alfredo Morales schickte Zimmer auf der rechten Seite, Robin Krauße konnte in Zusammenarbeit mit Fabijan Buntic jedoch klären (37.). Kurz darauf wieder der Ex-Ingolstädter, dieses Mal zog er selbst aus 20 Metern ab – kein Problem für Buntic (39.).

Was zu diesem Zeitpunkt deutlich spürbar war: Beide Teams wollten unbedingt vor dem Pausentee in Führung gehen. So war es wieder das Duo Elva-Butler, das aus großer Distanz die nächste Ingolstädter-Chance kreierte (40.), während Düsseldorfs Brandon Borrello wenige Meter fehlten, um sein Team in Führung zu bringen (45.). Und so ging es mit einem 0:0 in die Kabinen der Schanzer Heimat.

Tomas Oral nahm zur zweiten Halbzeit keine Wechsel vor und so kehrten die Schanzer ohne personelle Veränderungen auf den Rasen zurück. Und die Hausherren zeigten sich mit Wiederanpfiff weiterhin defensivstark (47.). Nichtsdestotrotz hatten die Gäste die Führung mehr oder weniger auf dem Rücken. Denn Hennings eroberte mit dem Rücken gen FCI-Tor den Ball, bewegte sich dann wieder weg vom Gehäuse, um aus der Drehung abzuschließen. Die Kugel ging aber deutlich am linken Pfosten vorbei (49.). Dennoch Glück für den FCI. 120 Sekunden später Standartsituation für die Heimelf. Marcel Gaus brachte den Eckball herein, Fortunas Abwehrmannen bugsierten das runde Leder jedoch aus der Gefahrenzone (51.). Auf der anderen Seite machte sich wieder Angreifer Hennings bemerkbar und drückte den Ball über die Querlatte, doch Buntic wäre da gewesen (54.).

Dann eine heikle Szene des Flutlichtspiels: Justin Butler brach durch, wurde aber von Andre Hoffmann umgegrätscht (56.). Doch Schiedsrichter Tobias Reichel entschied gegen den FCI, sehr zum Unmut von Ingolstadts Direktor Sport Michael Henke. Wegen Meckerns sah er Gelb (57.).

Nach einer guten Stunde wirkte die Partie ausgeglichener denn je. Bis auf die beiden Möglichkeiten durch Hennings hatten die Schwarz-Roten den Zweitligisten im Griff, was nicht zuletzt am engagierten Auftritt von Schröck, Antonitsch, Heinloth und Co. lag. Drei Fortuna-Ecken konnte die Defensive problemlos klären (67., 68., 69.). Die Rheinländer wollten das Spiel über links an sich reißen, allerdings hatte Borrello die Rechnung dabei ohne Tobi Schröck gemacht. Der 27-Jährige warf sich in die Laufbahn des Balls und verhinderte so Schlimmeres (72.). Dann genehmigte Tomas Oral Routinier Robin Krauße eine Pause und brachte für den Defensivmann frischen Wind für die Offensive: Thorsten Röcher kam für den 26-Jährigen (76.). Der Eingewechselte war wenige Minuten auf dem Feld, da gelang den Düsseldorfern das, was in der ersten Halbzeit in der Luft lag: Der Führungstreffer. Der mittlerweile eingewechselte Ex-Ingolstädter Thomas Pledl setzte sich über rechts durch, setzte zum Direktschuss an und verwandelte diesen eiskalt. Keine Chance für Fabijan Buntic (80.). Tomas Oral wollte den Gästen die Stirn bieten und wechselte erneut offensiv, brachte für Butler den wieder genesenen Maximilian Beister (81.).

Die Ingolstädter warfen in den Schlussminuten alles in die Waagschale, doch auch die von Gaus hereingebrachten Ecken brachten keinen Torerfolg ein (86., 87). Die vierminütige Nachspielzeit gestaltete sich äußerst spannend, doch den Schanzern gelang es zu selten den Ball in den gegnerischen Strafraum zu bugsieren. Demnach blieb es nach 90 + 4 Minuten bei der knappen Führung der Gäste aus dem Rheinland. Schade, denn die couragierte Leistung der Ingolstädter hätte es verdient gehabt, belohnt zu werden.

FC Ingolstadt 04: Buntic - Heinloth, Antonitsch, Schröck, Franke - Paulsen - Bilbija, Krauße (76., Röcher), Gaus, Elva - Butler (81., Beister)

Tore: 0:1 (80., Pledl)


 

Weitere News

FCI.TV: Die Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Unterhaching

"Wir sind mit dem Kader sehr zufrieden, was die Stärke und die Positionierung angeht!" - Kurz vor dem oberbayerischen Duell gegen Unterhaching ...

mehr...

Ticketverkauf, neues Bezahlsystem u.v.m: Die Heimspielinfos vor dem ...

Derby-Time im Audi Sportpark und wieder können gut 3.000 Schanzer-Fans dabei sein. Wir haben alle Infos für euren Stadion-Besuch zusammengetragen. Wir ...

mehr...

FCI.TV: Jungschanzer Tor des Monats September

Ein sehenswerter Schuss aus 18 Metern in den Winkel: Unser Schanzer Gordon Büch half bei den Jungschanzern aus und erzielte das 2:1 im Testspiel der U ...

mehr...