Die Schanzer
Die Schanzer
Die Schanzer

News

Torschütze zum 1:0: Maximilian Beister (links) traf gegen seinen Ex-Club (Foto: Bösl).

Spannung pur beim Ligaauftakt: FCI holt Dreier gegen Uerdingen

Spannung bis zur letzten Sekunde: Die Schanzer gewinnen seit 2009 zum ersten Mal einen Ligaauftakt zu Hause! Dabei war es - einmal mehr - hochspannend bis zuletzt. Nach Kopfballverlängerung durch Björn Paulsen traf Maxi Beister für den FCI zum 1:0 (24. Minute). Trotz des verletzungsbedingten Wechsels von Standardschütze Marcel Gaus (60., Keller) konnten die Schwarz-Roten den zweiten Treffer nachlegen: Caniggia Elva fälschte den Ball nach einem Gewaltschuss von Dominik Franke zum 2:0 ab (62.). Nachdem Uerdingen durch Muhammed Kiprit den Anschlusstreffer erzielen konnte (68.) wurde es noch einmal spannend. Doch letztlich blieben die drei Punkte in der Donaustadt - verdient, wie beide Trainer nach der Begegnung feststellten.

So lange haben wir darauf gewartet und nach fünf Monaten der Abwesenheit war es dann endlich so weit: Endlich wurde der Audi Sportpark, zumindest in Teilen, für die Treusten der Treuen geöffnet – die Schanzer Fans. 2.813 Zuschauer wohnten dem ersten Ligaspiel der Saison 20/21 bei. Hatte der FCI im DFB-Pokal noch auf Stefan Kutschke verzichten müssen, durfte unser Kapitän gegen den KFC Uerdingen 05 von Beginn an ran. Demnach musste Justin Butler zunächst auf der Bank Platz nehmen. Zum 19-Jährigen gesellte sich zudem Nico Antonitsch, der für Maximilian Beister aus der Startformation weichen musste. Zu Früh kam der Heimspieleinsatz allerdings für Dennis Eckert Ayensa, der wegen einer Muskelverletzung weiterhin pausieren musste. Die Wechsel hatten – im Vergleich zur Düsseldorf-Partie – eine abgeänderte Spielformation zur Folge. So setzte Coach Tomas Oral auf Altbewährtes und damit zunächst auf ein 4-4-2, was sich später als 4-2-3-1 entpuppte.

Von der ersten Sekunde an gingen die Ingolstädter aggressiv zu Werke, sodass sich nach wenigen Sekunden die erste Torchance ergab, bei der der gegnerische Torhüter nicht gerade unbeteiligt war: Denn Lukas Königsdorfer stand weit außerhalb seines Gehäuses (1. Spielminute). Doch der Distanzschuss von Maximilian Beister aus über 30 Metern ging am linken Pfosten vorbei. Auch die erste – von Marcel Gaus hereingebrachte Ecke – brachte die Uerdinger in Bredouille. Zwar kam der wieder genesene Stefan Kutschke nicht mehr an die Kugel, aber Michael Heinloth sicherte sich den zweiten Ball, der leider nichts einbrachte (3.). Die Gäste wurden von der FCI-Offensive schier überrannt, sodass es fünf Minuten dauerte bis sich die Krefelder einigermaßen sortiert hatten und einen Vorstoß in die Hälfte der Donaustädter wagten. Der Angriff blieb aber ungefährlich (5.).

Anders auf Seiten der Schwarz-Roten, denn auch die nächste Ecke des Vizekapitäns wurde wieder brandgefährlich und konnte nur mit Mühe von Königsdorfer und Co. entschärft werden (6.), was die nächste Standardsituation zur Folge hatte. Wieder kam die Hereingabe von Gaus, wieder lauerten Kutschke und Beister, doch dieses Mal war die Defensive des KFC besser sortiert (7.).


Wieder genesen und zu jeder Minute voll da: FCI-Captain Kutschke (Foto: Bösl / KBUMM).

Bis dahin war die Truppe von Tomas Oral die klar bessere Mannschaft, kamen die Gäste doch zunächst zu keiner echten Torchance. Dies sollte sich in der 12. Minute ändern: Christian Dorda konnte sich gegen die Abwehrmannen des FCI behaupten und abziehen, scheiterte aber am glänzend parierenden Fabijan Buntic, der den Ball allerdings nicht festigen konnte. Der Abpraller landete vor den Füßen von Ali Ibrahimaj. Die Nummer 20 der Gäste zog ab, traf aber nur den linken Pfosten. Großes Glück für die Schanzer! Eine Zeigerumdrehung später dann die Reaktion der Donaustädter: Eingeleitet von Buntic lief der gebürtige Lüneburger auf des Gegners Kasten zu, suchte den mitlaufenden Stefan Kutschke. Der bekam das runde Leder perfekt in den Lauf gespielt. Unsere Nummer 30 rannte allein auf Königsdorfer zu, doch konnte die sich ihm bietende Möglichkeit letztlich nicht zum Torerfolg nutzen (13.). Schade, die wohl bisher beste Chance der Oral-Truppe.

Nach einer Viertelstunde wurde die Begegnung intensiver, was erste gelbe Karten beim KFC mit sich brachte. So sah Adriano Grimaldi wegen seines harten Einsteigens gegen Tobias Schröck die erste Bestrafung seitens des Schiedsrichters Tobias Fritsch (16.). Und die zweite Karte sollte nicht lange auf sich warten: In der 23. Minute holte Gino Fechner Flügelflitzer Caniggia Elva auf Höhe des Sechzehners von den Beinen, woraus sich eine gefährliche Freistoßssituation ergab. Marcel Gaus trat an, Björn Paulsen eilte in den Strafraum, gewann das entscheidende Kopfballduell und verlängerte den Ball für den lauernden Maxi Beister, der eiskalt einnetzte. Damit die verdiente 1:0-Führung für den FCI (24.). Nach dem Führungstreffer zogen sich die Schanzer vermehrt in die eigenen Reihen zurück und ließen den Gegner bisweilen das Spiel machen, wodurch sich auch Torchancen ergaben: Nach 28 Minuten Ecke für Uerdingen, doch Buntic konnte klären.

Unsere Jungs wollten vor der Halbzeitpause jedoch unbedingt auf 2:0 erhöhen - und waren in der 37. Minute nah dran: Beister brach auf der rechten Seite durch, konnte Michael Heinloth bedienen, doch der Rechtsverteidigter scheiterte mit dem Kopf am Außennetz. Kurz darauf erneute Ecke für den FCI, wieder landete die Kugel bei Beister, der das Spielgerät aber nicht in den Maschen zappeln ließ (41.). Und die Schwarz-Roten verabschiedeten sich schlussendlich eindrucksvoll in die Halbzeitpause: Ein strammer Schuss von Neuzugang Dominik Franke aus gut 30 Metern konnte von Königsdorfer gehalten werden.

Tomas Oral konnte sowohl läuferisch als auch kämpferisch mit dem Auftreten seiner Elf mehr als zufrieden sein, sodass er nach den ersten 45 Minuten die gleiche Mannschaft auf’s Grün schickte. Und die Schanzer waren nach dem Pausentee wieder voll da und wollten den zweiten Treffer so schnell wie möglich erzielen. Nach seinem etwas zu hart geführten Zweikampf sah Caniggia Elva bei den Ingolstädtern als erster Akteur Gelb (49.). Doch die Bestrafung tat dem Offensiv-Drang der Schanzer keinen Abbruch. Schöne Kutschke-Beister-Kombination über Links. Letztlich nahm sich der 30-Jährige ein Herz und zog ab, wurde aber von Königsdorfer um sein zweites Tor gebracht (52.).

In den nachfolgenden Minuten pusteten beide Mannschaften ein klein wenig durch, sodass sich die meisten Szenen im Mittelfeld abspielten. Dann die 59. Minute, die bitter für die Donaustädter werden sollte. Marcel Gaus fasste sich an den linken Oberschenkel und humpelte vom Platz (60.). Für ihn kam Thomas Keller. Kaum war der gebürtige Dachauer auf dem Platz, ging es wieder gen Uerdinger 16er. Nach einem langen Einwurf verlängerte Kutschke mit dem Kopf, Franke hielt drauf. Sein Gewaltschuss wurde von Elva abgefälscht und führte zum 2:0 für den FCI (61.).

Anschließend ließen Krauße, Bilbija und Co. das runde Leder wieder vermehrt im Mittelfeld zirkulieren. Das Spiel indessen blieb hitzig. Denn Torschütze Beister bekam einen Schlag zwischen die Beine und konnte nicht mehr weiterspielen. Für ihn kam Patrick Sussek (67.). Nach dem zweiten Wechsel waren die Hausherren etwas verunsichert, konnten das Solo vom eingewechselten Muhammed Kiprit nicht unterbinden und mussten in der 68. Minute das 1:2 hinnehmen, bei dem Buntic chancenlos war. Der Anschlusstreffer setzte bei den Gästen Energie frei. Grimaldi blieb im Strafraum liegen, forderte Elfmeter. Doch für Schiedsrichter Fritsch war die Situation klar und er entschied sich gegen den Strafstoß(67.).

Die Schlussviertelstunde versprach nochmal Spannung pur. Hierbei durfte Justin Butler erneut sein Können unter Beweis stellen. Der Youngster kam für Stefan Kutschke (81.). Dadurch, dass Uerdingen den Ausgleich erzielen wollte und vermehrt hoch stand, ergaben sich auch für den FCI immer wieder Konter, die aber ungenutzt blieben. In der 86. Minute durchatmen bei Tomas Oral: Keeper Buntic vereitelte zwei riesige KFC-Chancen zum Ausgleich. Der Schlagabtausch ging bis in die Nachspielzeit. Doch auch in den vier zusätzlich gegebenen Minuten fiel kein Tor, sodass der FCI als Sieger vom Platz ging. In der anschließenden Pressekonferenz waren sich beide Trainer einig, dass der Auftakt-Sieg für die Schanzer verdient war. Der 2. Spieltag führt den FCI nächsten Samstag nach Halle. Anstoß ist um 14 Uhr. 

Tore: 1:0 (24., Maximilian Beister), 2:0 (62., Elva), 2:1 (68., Kiprit)

FC Ingolstadt 04: Buntic - Heinloth, Paulen, Schröck, Franke - Gaus (60., Keller), Krauße, Bilbija, Elva - Beister (67., Sussek), Kutschke (81., Butler) (C)

Weitere News

FCI.TV: Geschäftsführer Manuel Sternisa nach dem Spiel in ...

Nach dem Auswärtsspiel der Schanzer gegen die "Roten Teufel" richtete sich Geschäftsführer Manuel Sternisa an die Fans des FC Ingolstadt 04 sowie die ...

mehr...

Montagabend in Meppen: Termine für die Spieltage 13 bis 16 sind da

Der Deutsche Fussballbund (DFB) hat am Donnerstagnachmittag weitere Spieltermine bekanntgegeben und dem FCI dabei erstmals ein Montagsspiel in der ...

mehr...

Leider ohne Zuschauer: So spielt der FCI-Nachwuchs

Während unsere Schanzerinnen am kommenden Wochenende einmal durchpusten können, geht es für die Junioren des FC Ingolstadt 04 Schlag auf Schlag ...

mehr...