Die Schanzer
Die Schanzer
Die Schanzer

News

Die Doppelspitze der "Jungschanzer": Unsere Leiter Roland Reichel (links) und Ronnie Becht. (Foto: FCI)

"Eure Kinder in guten Händen": Erster digitaler Elternabend für Schanzer NLZ

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Das gilt insbesondere dann, wenn man sich während der Corona-Pandemie mit vielen Leuten eigentlich gleichzeitig in einem großen Raum treffen müsste. Deshalb fand für die Eltern der Schanzer Nachwuchsteams von der U 11 bis zu U 13 ein erster digitaler Elternabend statt. Die Schanzer stellten die Arbeit in einem zertifizierten Nachwuchsleistungszentrum sowie die Personen, die dahinterstecken vor. Besonders wichtig war den Verantwortlichen dabei, dass "das Familiäre, das Miteinander bei uns um Verein, auch in diesen Zeiten nicht zu kurz kommt", so Florian Kögler, der pädagogische Leiter der Jungschanzer. Einen echten Präsenzelternabend soll es trotzdem noch geben, sobald dies wieder möglich ist. Der digitale Termin für die Erziehungsberechtigten der älteren Nachwuchstalente findet ebenfalls bald statt.

Nach einleitenden Grußworten von Manuel Sternisa (Geschäftsführer FC Ingolstadt 04) sowie Florian Zehe (Technischer Direktor) und Ronnie Becht (Leiter NLZ) kam zunächst der Mannschaftsarzt der Profis, Dr. Michael Grubwinkler zu Wort, der über die allgemeine Lage in der aktuellen Corona-Pandemie und die Besonderheiten für den Fußballsport aufklärte.


Mit einer Online-Präsentation und abswechselnden Rednern informierten die Verantwortlichen des FCI umfassend. (Foto: Screenshot FCI)

Die Eltern sollten an diesem Abend in rund 80 Minuten transparent und umfangreich über alles informiert werden, was das Schanzer Nachwuchsleistungszentrum zu bieten hat, was man sich vornimmt und woran mit viel Herzblut gearbeitet wird. "Den Umständen entsprechend hat es wirklich gut funktioniert, es waren insgesamt 65 Teilnehmer dabei. Wir konnten umfassend informieren und vielleicht auch die ein oder andere Sorge nehmen", berichtet Kögler, der selbst über den pädagogischen Bereich referierte. Tanja Wörle gab anschließend Einblicke in die sportpsychologische Arbeit, ehe der sportliche Leiter der Jungschanzer, Roland Reichel, über die Ausbildungsschwerpunkte und sprtlichen Konzepte informierte. "Natürlich kann so ein Online-Elternabend nie den direkten Kontakt ersetzen, doch uns war es wichtig, die Erziehungsberichtigten zu diesem Zeitpunkt voll mitzunehmen - und alles andere holen wir definitiv nach", so Kögler zum Abschluss.

Die wichtigste Botschaft des Abends lässt sich dabei in einem Satz zusammenfassen: "Eure Kinder sind bei uns in guten Händen!" Dafür stehen die Schanzer ein und werden auch in Zukunft alles geben, um möglichst vielen jungen Talenten zu helfen, hier ihr Potenzial auszuschöpfen und sich sportlich wie persönlich weiterzuentwickeln.

 

Weitere News

"Gepokert" & gewonnen: Fünf Geschichten zum Duell mit Lübeck

„Ich spiel doch nicht in Meppen!“ Wenn´s so einfach wäre. Was für den 76-fachen Nationalkeeper, Europa- und Vizeweltmeister Harald „Toni“ Schumacher ...

mehr...

Vormerken: Das zweite digitale Fantreffen vor dem Jahreswechsel

Der direkte Austausch mit euch ist nach wie vor nicht möglich, umso wichtiger ist es uns, die vorhanden Möglichkeiten zur Kommunikation maximal ...

mehr...

Spiel gegen den FSV Zwickau abgesetzt

Nach der Partie beim SC Verl am vergangenen Dienstag sind auch die nächsten beiden Spiele des FSV Zwickau in der 3. Liga abgesagt worden. Betroffen ...

mehr...