Die Schanzer
Die Schanzer
Die Schanzer

News

Nach vorne kein Durchkommen und hinten eiskalt bestraft worden: Die Schanzer müssen eine deutliche Niederlage hinnehmen. (Foto: Bösl/KBUMM)

Schmerzhafte Klatsche: Schanzer unterliegen Dresden deutlich

Es war ein Tag, an dem nach rund einer halben Stunde einfach nichts mehr klappen sollte: Der FC Ingolstadt 04 kassiert bei Dynamo Dresden eine deutliche 0:4-Niederlage. Das erste Drittel der Partie fast ausschließlich Neutralisation auf beiden Seite, ehe sich die Schanzer in Teilen selbst schlugen. Dresden netzte mit den ersten beiden Torschüssen eiskalt vor der Pause, direkt nach der Pause folgte ein Eigentor und in der Nachspielzeit der vierte Treffer nach einem Konter. Der FCI muss sich nun schütteln und am Mittwoch beim KFC Uerdingen eine Reaktion zeigen, denn die gesamte direkte Konkurrenz punktete fleißig.

Das erste Drittel des Spitzenspiels ist schnell abgehandelt, denn es passierte auf beiden Seiten nahezu nichts. Das lag in erster Linie an bis dato herausragenden Defensiven und insgesamt  kompakten Mannschaftsteilen. Es war ein Warten auf den ersten Fehler des Gegners und an diesem Nachmittag unterlief dieser den Schanzern. Königsdörffer durfte in den Strafraum dribbeln und nahm eine etwas übereifrige Grätsche dankend an. Mörschel verwandelte den ersten echten Torschuss der Partie zur Führung (38.). Dem FCI setzte der Treffer sichtlich zu, doch er wollte noch vor dem Pausenpfiff die Antwort liefern - leider kam es anders. Erneut durfte Königsdörffer lange ungestört dribbeln, zog diesmal selbst ab und schraubte mit dem Pausenpfiff und dem zweiten Torschuss das Ergebnis auf 2:0.

Die Schanzer kamen eigentlich mit Elan aus der Kabine und waren gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs gefährlich im gegnerischen Strafraum, kamen aber einmal mehr nicht durch. Auf der anderen Seite die an diesem Tag bezeichnende Szene: Ein Dresdener Beifreiungsschlag wird von einem Schanzerunglücklich in den Lauf der Gastgeber verlängert und am Ende landet der Ball auf ohne Torschuss im Netz, denn Stendera fälscht den Querpass von Sohm ganz unglücklich ins eigene Netz ab.

Danach schaltete Dresden mit breiter Brust in den Verwaltungsmodus, ließ die Schanzer anlaufen, doch denen fehlte an diesem Tag die Durchschlagskraft und nach den Tiefschlägen rund um die Halbzeit auch der Glaube. Elva, Niskanen und Kaya verbuchten noch Gelegenheiten, doch Broll parierte jeweils und so kam es, wie es kommen musste und in der Nachspielzeit setzte Dresden per Konter nach das 4:0 drauf.

Ein mehr als gebrauchter Samstag für alle Schanzer, doch Charakter und Größe zeigen sich vor allem in der Reaktion auf so einen verkorksten Auftritt. Schon am Mittwoch hat die Oral-Elf beim KFC Uerdingen die Chance auf ein wenig Wiedergutmachung. Anpfiff ist um 17 Uhr. 

Aufstellung: Buntic - Kurzweg (56. Preißinger), Paulsen, Schröck, Heinloth (81. Bilbija) - Stendera - Gaus, Caiuby (56. Niskanen), Elva - Eckert Ayensa (56. Kaya), Kutschke (68. Butler)

Weitere News

Doppel-Scorer Elva: „In dieser Phase müssen wir wie Brüder sein!”

Über die "Chance auf etwas Besonderes" und den Schanzer Teamgeist: Wir haben uns mit Flügelflitzer Caniggia Elva über das Remis gegen Bayern II, seine ...

mehr...

Mit dem Herzen im Audi Sportpark: Sichert euch euer ...

Heimspiele in der Schanzer Heimat ohne euch - leider seit Wochen und Monaten bittere Realität. Aber jetzt könnt ihr euren Support für unsere Jungs ...

mehr...

Dauerkarten-Aktion, Putzen & Relegations-Rückspiele: Schanzer Podcast ...

Er kennt die Ingolstädter Innenstadt wie seine Westentasche. Immerhin hat Werner Roß dafür gesorgt, dass jeder Bürgerin und jedem Bürger sämtliche ...

mehr...