Die Schanzer
Die Schanzer
Die Schanzer

News

Sechs verschiedene Torschützen

Bei kühlem und regnerischem Wetter bezwangen die Fußballerinnen des FC Ingolstadt in der 2. Bundesliga das Schlusslicht 1. FFC Niederkirchen im Nachholspiel klar mit 6:0 (4:0) und klettern zwei Spieltage vor dem Saisonende auf Rang drei. Dieser Artikel erschien im Donaukurier. 

Wie erwartet agierten die Gäste aus einer sehr kompakten Defensive heraus und machten es den Schanzerinnen in den ersten Minuten schwer, Lücken zu finden. In der 7. Minute näherten sich die Ingolstädterinnen nach einem Spielzug über Alina Mailbeck und Steffi Reischmann zum ersten Mal dem gegnerischen Tor, doch Ramona Maiers Abschluss ging über das Gehäuse. Eine Minute später passte Ivana Slipcevic auf Maier, die auf Reischmann ablegte, doch deren Versuch landete in den Armen des Gäste-Torhüterin. Auch Jana Scharlys Schuss (9.) nach einem Doppelpass mit Maier ging am Tor vorbei. Niederkirchen fand bis zu diesem Zeitpunkt in der Offensive nicht statt, dennoch forderte FCI-Trainer Alexander Ziegler mehr schnelle und direkte Pässe von seinem Team, auch um die vielen kleinen Fouls der Gäste zu vermeiden.

In der 13. Minute kam der Ball nach einem Freistoß von Mailbeck zu Selina Walter und deren nicht unhaltbarer Schuss landete zum 1:0 im Gästetor. Drei Minuten später der nächste Standard nach einem Foul: Wieder trat Mailbeck an, den ersten Schanzer Schussversuch konnte die FFC-Torfrau noch klären, doch beim Nachschuss durch Lea Spittka war sie machtlos - 2:0.

Den nächsten Treffer erzielten die Gäste - allerdings ins eigene Tor: Nach einem schönen Angriff der Ingolstädterinnen wollte Natalie Klupp in der 18. Minute Maiers Schuss klären, lenkte den Ball jedoch zum 3:0 ins eigene Netz. In der 28. Minute hatte Slipcevic die nächste Möglichkeit auf dem Fuß, doch ihr Schuss ging am rechten Pfosten vorbei. Zwei Minuten später war es erneut Slipcevic, die nach einem Spielzug über Maria Zeller und Maier im Strafraum auftauchte und dort von den Beinen geholt wurde: Elfmeter! Mailbeck verwandelte unhaltbar zum 4:0.

Die Schanzerinnen erarbeiteten sich weitere Chancen und hätten das Ergebnis durchaus noch deutlicher gestalten können. Erst in der 40. Minute kamen die Gäste mal vor das Ingolstädter Tor, doch Nadine Zenger klärte ohne Probleme. So blieb es bei der komfortablen 4:0-Führung zum Pausenpfiff. "Auch wenn es schwierig war, gegen einen so tief stehenden Gegner zu spielen, haben wir verdientermaßen unsere Tore gemacht. Unsere Torfrau hat keinen Schuss aufs Tor bekommen und wir haben unsere Aufgabe im Großen und Ganzen gut gemacht", lobte FCI-Trainer Ziegler zur Halbzeit.

Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Schanzerinnen das Spiel im Griff. In der 47. Minute scheiterte Zeller nach einem Angriff über die linke Seite beim Abschluss genauso wie Slipcevic fünf Minuten später. Danach schalteten die Gastgeberinnen einen Gang zurück. Erst in der 61. und 63. Minute hatten die Ingolstädterinnen wieder zwei gute Möglichkeiten durch die eingewechselte Mona Budnick (Foto), doch beide Abschlüsse gingen knapp über das Gäste-Gehäuse.

Niederkirchen wurde etwas mutiger, so dass ihnen in der 70. Minute beinahe der Ehrentreffer geglückt wäre - doch der Ball ging an die Querlatte. Besser zielten die Gastgeberinnen im Gegenzug. Nach mehreren Versuchen war es schließlich Reischmann, die das 5:0 besorgte. Drei Minuten später blieb Budnick nach einem schönen Pass von Slipcevic noch an der Gäste-Torfrau hängen, eine Minute später hatte sie mehr Glück: Nach einer Flanke von Reischmann nahm sie die Kugel im Fallen direkt und erzielte den sechsten Treffer für die Ingolstädterinnen. Weitere Möglichkeiten durch Slipcevic (81.), Budnick (82.), Scharly (84. und 90.) und Ann-Katrin Steiger (91.) ließen die Schanzerinnen liegen, so dass es beim 6:0 blieb.

"Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren wir nicht im Spiel, aber es ist auch schwierig, das Level nach einer 4:0-Führung hoch zu halten. Am Schluss war dann aber wieder mehr Struktur drin. Wir sind froh, dass wir jetzt ein spielfreies Wochenende haben und die Füße hochlegen können, denn wir gehen physisch und psychisch am Krückstock", sagt Ziegler. Das nächste Spiel folgt am 29. Mai daheim gegen Spitzenreiter Köln.


FC Ingolstadt: F. Maier - Thöle (55. Petz), Zenger, Spittka - Walter (75. Ann-Katrin Steiger), Reischmann, Scharly, Mailbeck (75. Loreta Lulaj), Zeller (50. Budnick) - Slipcevic, R. Maier (55. Haim).
Tore: 1:0 Walter (13.), 2:0 Spittka (16.), 3:0 Klupp (18., ET), 4:0 Mailbeck (30., Elfmeter), 5:0 Reischmann (70.), 6:0 Budnick (74.).

 

Von Sabine Kaczynski (Donaukurier)
Zu dem Artikel auf der Homepage des Donaukurier geht es hier.

Weitere News

Mit Marx & Ben Balla: Impressionen zum Schanzer Trainingsauftakt

Nach rund dreiwöchiger Pause sind die Profis des FC Ingolstadt 04 am Dienstag (22. Juni) in die Vorbereitung auf die kommende Saison in Liga 2 ...

mehr...

FCI.TV: Der Trainingsauftakt unserer Schanzer

Bei besten Bedingungen hielt das Trainerteam, um Chefcoach Roberto Pätzold, seine erste Trainingseinheit mit den Schanzern ab - coronabedingt ...

mehr...

Trainer-Team komplett: Schanzer stellen sich neu auf

Im Rahmen der Vorstellungs-Pressekonferenz des neuen Chef-Trainers Roberto Pätzold sowie Malte Metzelder in der neu geschaffenen Position des Managers ...

mehr...