Die Schanzer
Die Schanzer
Die Schanzer

News

Will seinen Vertrag beim FCI beenden: Ralph Hasenhüttl (Foto: Bösl)

Vertragsverlängerung abgelehnt: Ralph Hasenhüttl möchte die Schanzer verlassen

Ralph Hasenhüttl lehnt das Angebot zur Vertragsverlängerung über den Sommer 2017 hinaus ab und äußert zudem den Wunsch, den FC Ingolstadt 04 zum Saisonende verlassen zu dürfen. Der FCI wird einem Vereinswechsel jedoch nur bei Einigung mit dem aufnehmenden Verein zustimmen. Die sportliche Leitung beschäftigt sich ab sofort mit einer möglichen Neubesetzung des Cheftrainerpostens.

Der FC Ingolstadt 04 hat mit Enttäuschung zur Kenntnis genommen, dass sein Cheftrainer Ralph Hasenhüttl das Angebot der Schanzer, seinen Vertrag vorzeitig zu verlängern, abgelehnt hat und den FCI darüber hinaus nach dieser Saison vorzeitig verlassen möchte. Dies teilte der Österreicher, der einen laufenden Vertrag bis zum 30. Juni 2017 beim FCI besitzt, der sportlichen Leitung in einem persönlichen Gespräch mit.

Harald Gärtner, Geschäftsführer Sport und Kommunikation, erklärt: „Wir haben Ralphs Wunsch zur Kenntnis genommen. Jedoch haben wir bis zum heutigen Zeitpunkt vollumfänglich mit Ralph Hasenhüttl geplant. Nun sind wir gezwungen, in vielen Bereichen umzudenken und uns neu auszurichten. Diese Umstrukturierung hat für uns einen hohen Preis, damit wir unsere sportlichen Ziele auch in den kommenden Jahren erreichen können.“

Ein Vereinswechsel des 48-Jährigen ist allerdings nur mit der Zustimmung der Schanzer möglich. Sollte keine Einigung mit einem interessierten aufnehmenden Verein erzielt werden, oder der FC Ingolstadt 04 keinen geeigneten Nachfolger für seinen Cheftrainer finden, muss Ralph Hasenhüttl seinen Vertrag bei den Oberbayern erfüllen. „Für diesen Fall, sind wir der Überzeugung, dass Ralph sein letztes Vertragsjahr mit der für ihn gewohnten Professionalität und damit auch erfolgreich erfüllen wird“, so der Sportdirektor des FC Ingolstadt 04, Thomas Linke.

„Ralph Hasenhüttl ist ein wichtiger Bestandteil unserer Mannschaft und wir hatten bis zuletzt die Hoffnung, dass der Trainer unser Angebot zur Vertragsverlängerung annimmt. Jetzt werden wir uns der Aufgabe stellen und den Markt sondieren. Wir wollen einen geeigneten Trainer finden, der in allen Bereichen zu uns passt und mit uns die reizvolle Herausforderung angeht, die Schanzer in der Bundesliga zu etablieren“, erklärt Linke abschließend.

Hier findet ihr die komplette Pressekonferenz mit Sportdirektor Thomas Linke in Videoform!

Weitere News

Die Stimmen nach dem Sieg in Bielefeld

Nach dem Sieg auf der Alm sind die Schanzer wieder voll im Geschäft im Kampf um den Relegationsplatz! Wie sich die Protagonisten nach der Begegnung ...

mehr...

3:1 in Bielefeld: Die Schanzer holen drei wichtige Punkte

Kampfgeist und Engagement haben sich ausgezahlt! Unsere Schanzer konnten auf der Alm in Bielefeld verdient die drei Punkte entführen. Und das, obwohl ...

mehr...

Aus dem Herzen Sachsens: Dynamo Dresden im Portrait

An dieser Stelle stellen wir euch die Gegner der Schanzer in der 2. Bundesliga vor. Diesmal im Portrait: Dynamo Dresden. Nach dem 0:2  im Hinspiel ...

mehr...