Die Schanzer
Die Schanzer
Die Schanzer

News

Zurück in der Heimat: Der gebürtige Ingolstädter Christian Träsch. (Foto: Bösl/KBUMM)

Träsch: "Haben spielerisch und taktisch viel erarbeitet!"

Christian Träsch ist zurück in der Schanzer Heimat und fühlt sich pudelwohl. Nach dem wichtigen 3:0-Heimsieg gegen Darmstadt arbeitete Chefcoach Stefan Leitl in der Länderspielpause intensiv mit seinem Team. Ob der 30-jährige Träsch am kommenden Spieltag in der Abwehr oder im Mittelfeld aufläuft, wie er die Dresdner erwartet und wie er die vergangenen intensiven Trainingswochen bewertet, erfahrt ihr im Interview mit fci.de.

fci.de: Hallo Christian! Wir blicken auf ein pflichtspielfreies Wochenende zurück. Wie habt ihr die Länderspielpause genutzt?

Christian Träsch: "Die Trainingseinheiten waren sehr intensiv, dafür konnten wir uns aber vor allem im spielerischen und taktischen Bereich einiges erarbeiten. Im Testspiel gegen Unterhaching konnten wir trotz schwierigen Bedingungen in Unterzahl zeigen, was wir können. Wir haben das Spiel dominiert und am Ende verdient mit 2:0 gewonnen." 

fci.de: Unser ehemaliger Profi Andre Mijatovic gehört seit knapp zwei Wochen zum Trainerteam von Chefcoach Stefan Leitl. Wie sind deine Eindrücke vom "Neuzugang"?

Träsch: "Andre ist ein sehr fähiger Mann mit sehr viel Ahnung vom Fußball, das merkt man bei der täglichen Arbeit auf dem Platz. Er hat als Spieler in seiner langen Karriere unglaublich viel Erfahrung gesammelt und das merkt man einfach, dass er auch als Trainer wie ein Spieler tickt. Er bereichert auf jeden Fall die Mannschaft und das Trainerteam!

fci.de: Ihr habt mit der Mannschaft das Audi Werk in Ingolstadt besichtigt. Du hast auch familiär einige Verbindungen zu unserem Hauptsponsor, richtig? 

Träsch: "Ja, das stimmt, der familiäre Bezug ist da. Mein Vater hat sehr lange bei Audi gearbeitet. Nun ist er vor knapp einer Woche nach fast 35 Jahren in Alterszeit gegangen und genießt die wohlverdiente Zeit zuhause. Auch mein Schwiegervater arbeitet bei Audi und bei ihm dauert es allerdings noch bis Weihnachten, bis auch er in Altersteilzeit geht."

fci.de: Beim 3:0-Heimsieg gegen Darmstadt am vergangenen Spieltag bist du erstmals im defensiven Mittelfeld aufgelaufen. Wo fühlst du dich wohler, im Zentrum oder auf der Außenbahn?

Träsch: "Es hat definitiv großen Spaß gegen Darmstadt gemacht. Auf der "6" kann man das Spiel eher lenken und auch mal Ruhe reinbringen. Insgesamt kamen wir in der Partie viel über das Spielerische und ich fühle mich dabei im Zentrum sehr wohl."

fci.de: Am Samstag erwartet uns in Dresden eine schwere Auswärtspartie. Wie schätzt du die kommende Aufgabe ein?

Träsch: "Es ist eine sehr schwere Aufgabe, die uns dort vor beeindruckender Kulisse erwartet. Dresden ist eine spielstarke Mannschaft, die letztes Jahr eine überragende Saison gespielt haben. Bisher sind sie, ähnlich wie wir, noch nicht so richtig aus den Startlöchern gekommen. Entscheiden wird sein, über den Kampf in die Partie zu kommen, um dann das spielerische Element mitreinzubringen. Aber ich bin mir sicher, dass wir in Dresden etwas mitnehmen können und das Ziel sind ganz klar die drei Punkte!"

Weitere News

Pokalkracher in Fürth: Alle Infos zu eurer Fahrt am Dienstag

Auf zum DFB-Pokalspiel in Fürth (Dienstag, 20:45 Uhr im Sportpark Ronhof Thomas Sommer! Wer sich vorab zur Partie der 2. Hauptrunde informieren will, ...

mehr...

„Pünktlichkeit, Schnitzel und Bier“ - Unser Japan-Trio im Portrait

Japanisches Trio auf der Schanz: Mit Ryoma Watanabe, Takahiro Sekine und Hideki Ogawa, Praktikant vom japanischen Fußballverband, befinden sich ...

mehr...

FCI.TV: Die Stimmen nach dem Heimsieg gegen Heidenheim

Unsere Schanzer können vor heimischem Publikum nachlegen und gewinnen bereits das zweite Spiel im Audi Sportpark hintereinander mit 3:0. Besonders ...

mehr...