Die Schanzer
Die Schanzer
Die Schanzer

News

Unsere Schanzer müssen sich gegen den 1. FC Nürnberg mit einem Punkt begnügen. (Foto: Bösl/KBUMM)

Schanzer punkten gegen den Club

Kein Sieger im fränkisch-oberbayerischen Duell: Mit 1:1 trennen sich der FC Ingolstadt 04 und der 1. FC Nürnberg im Spitzenspiel der 2. Bundesliga. Nach chancenarmer erster Hälfte brachte Robert Leipertz den FCI in der 50. Minute in Führung, die der eingewechselte Adam Zrelák in der 74. Minute egalisierte. Vor mit 15 200 Zuschauern ausverkaufter Kulisse hatten die Schanzer in der Schlussphase noch einmal die Möglichkeit, die Partie zu ihren Gunsten zu entscheiden, verpassten aber den Lucky Punch und stehen mit 42 Zählern nun auf dem siebten Tabellenrang.

FCI-Chefcoach Stefan Leitl veränderte seine Startformation zum Remis gegen Bielefeld auf zwei Positionen. Stefan Kutschke stürmte von Beginn an für Moritz Hartmann, während Christian Träsch nach Gelbsperre für Alfredo Morales zurück auf die „Sechs“ rückte.


Stürmte von Beginn an: Stefan Kutschke im Luftduell. (Foto: Bösl/KBUMM)

Bereits in der ersten Minute brannte es lichterloh im Schanzer Strafraum. Nach Eckball von Enrico Valentini köpfte Georg Margreitter auf das Gehäuse. Örjan Nyland bekam den Ball nicht zu fassen und so versuchte es Ewerton mit dem Nachschuss, den Christian Träsch auf der Linie bereinigte. Einen anschließenden Freistoß köpfte Kevin Möhwald aus sieben Metern direkt in die Arme von Nyland (3. Minute). Nach diesen Schreckmomenten waren die Schanzer wach und so entwickelte sich eine muntere Partie, in der beide Teams keinen Zweikampf scheuten. In der 15. Minute hatte schließlich Stefan Kutschke die Führung auf dem Fuß, als er nach langem Ball von Almog Cohen halblinks sieben Meter vor dem Tor frei zum Abschluss kam, der aber in den Armen von Keeper Fabian Bredlow landete.


Keines der beiden Teams scheute die Zweikämpfe. (Foto: Bösl/KBUMM)

Die Schanzer verschoben das Spiel nach und nach in die Hälfte der Nürnberger und brachten Ruhe ins eigene Aufbauspiel. Mit Tim Leibold sah der erste Akteur in der 27. Minute Gelb wegen klarem Foul an Sonny Kittel auf Höhe der Mittellinie. Es blieb ein ansehnliches Zweitligaspiel, in dem Chancen jedoch Mangelware sein sollten. So ging es trotz leichter Schanzer Überlegenheit mit 0:0 in die Halbzeit.


Die Schanzer bejubeln das 1:0 durch Robert Leipertz. (Foto: Bösl/KBUMM)

Sowohl FCI-Chefcoach Stefan Leitl als auch Clubtrainer Michael Köllner verzichteten vorerst auf Wechsel und schickten ihre Startformationen unverändert zurück aufs Feld. Die Gäste kamen gefährlicher aus der Kabine und verbuchten in der 48. Minute eine gute Möglichkeit. Kevin Möhwald flankte von rechts auf Mikael Ishak, der aus halbrechter Position knapp drüber schoss. Besser machten es die Schanzer im Gegenzug: Sonny Kittel zog Richtung Strafraum, wo sich zwei Clubberer beim Verteidigungsversuch umrannten – Robert Leipertz, frei vor Keeper Bredlow war das egal, denn er vollendete eiskalt aus elf Metern zur 1:0-Führung in der 50. Minute.


Die Schanzer blieben nach der Führung das gefährlichere Team. (Foto: Bösl/KBUMM)

Die Gäste reagierten mit erhöhtem Offensivdrang und so rettete Örjan Nyland gegen Möhwald, der nach Ecke frei zum Kopfball kam, aber an der starken Parade des Norwegers scheiterte (55. Minute). Auf der anderen Seite hätte Stefan Kutschke das 2:0 erzielen können: Christian Träsch steckte auf den Ex-Dresdner durch, der frei auf Keeper Bredlow zulief, aber aus zehn Metern scheiterte (63. Minute), ehe Levels nach Leipertz-Ecke knapp vorbeiköpfte. Kurz darauf sah mit Almog Cohen der erste Schanzer Gelb wegen Foul an Kapitän Behrens in der 64. Minute.


Unsere Schanzer drängten bis zum Abpfiff auf den Siegtreffer. (Foto: Bösl/KBUMM)

Clubtrainer Michael Köllner reagierte und brachte in der 67. Minute Tobias Werner für Marvin Stefaniak sowie Adam Zrelak für Mikael Ishak (70. Minute). Der Wechsel fruchtete, denn in der 74. Minute kam der Club zum Ausgleich: Nach Valentinis abgewehrter Freistoßflanke wurde Werners Scchussversuch zunächst abgeblockt. Der neue Mann Zrelak erwischte jedoch den Abpraller und jagte den Ball aus 14 Metern hoch in den rechten Winkel. Auch FCI-Chefcoach Stefan Leitl reagierte nun und brachte Darío Lezcano für Thomas Pledl (76. Minute), ehe mit Erras für Petrák das Nürnberger Kontingent ausgeschöpft war (77. Minute). Auch Max Christiansen bekam seinen Einsatz – für ihn ging in der 80. Minute Christian Träsch. In der 84. Minute wurde es nochmal gefährlich, als Christian Träsch auf Almog Cohen flankte, der aus acht Metern haarscharf rechts vorbeiköpfte. Es sollte die letzte Gelegenheit einer sehenswerten Zweitligapartie bleiben.

Am nächsten Wochenende steht ein weiteres Topspiel für den FCI an. Dann reisen die Schanzer zu Fortuna Düsseldorf – Anpfiff beim Tabellenführer ist am 22. April um 13.30 Uhr.

FC Ingolstadt 04: Nyland – Levels, Matip (C), Schröck, Gaus – Träsch (80. Christiansen), Kittel, Cohen – Pledl (76. Lezcano), Kutschke, Leipertz

1. FC Nürnberg: Bredlow - Valentini, Margreitter, Ewerton, Leibold - Petrak (77. Erras) – Behrens (C), Möhwald – Stefaniak (67. Werner), Löwen – Ishak (70. Zrelak)

Weitere News

Ein Abend für die Ewigkeit - Rückblick auf ein besonderes ...

Überzahl, Elfmeter verschossen, zweimal in Rückstand: Es war ohnehin ein verrückter 29. Spieltag in der Schanzer Aufstiegssaison 14/15, als Fortuna ...

mehr...

FCI.TV: Schanzer "Fußballfans im Training"

"Fußballfans im Training" geht in die nächste Runde! Nach einem erfolgreichen Start des Schanzer Fanprojekts im vergangenen Jahr, kämpfen auch 2018 ...

mehr...

Christian Träsch: "Es treffen zwei Spitzenteams aufeinander"

Er war bissig, warf sich in jeden Zweikampf und verteilte die Bälle im Mittelfeld: Christian Träsch zeigte im Heimspiel gegen Nürnberg eine starke ...

mehr...