Die Schanzer
Die Schanzer
Die Schanzer

News

Konstantin Kerschbaumers Führungstreffer sollte keinen Bestand haben. (Foto: Bösl/KBUMM)

Derby-Déjà-Vu: FCI unterliegt nach Führung in Regensburg

Keine Punkte zum Saisonauftakt: Unsere Schanzer unterliegen nach früher Führung am Ende mit 1:2 beim SSV Jahn Regensburg. Konstantin Kerschbaumer erzielte bereits in der fünften Minute die Führung für den FCI, die Regensburgs Saller kurz vor dem Halbzeitpfiff egalisierte (45. Minute). Zu Beginn der zweiten Halbzeit präsentierten sich die Hausherren stärker und gingen durch Lais in Führung, die nicht mehr ausgeglichen werden konnte. Somit unterliegen die Schanzer im dritten Donauderby in Folge nach einer Führung.

FCI-Chefcoach Stefan Leitl musste zum Saisonauftakt auf einige Akteure verzichten. Christian Träsch und Almog Cohen hatten sich in der Vorbereitung verletzt und werden einige Zeit fehlen. Tobias Schröck stand wegen einem Trauerfall ebenfalls nicht im Kader, genauso wie Keeper Örjan Nyland, den es wohl nach England zieht. Für ihn begann Marco Knaller zwischen den Pfosten.


Die Schanzer zeigten beim Warmmachen Anteilnahme für ihren verletzten Teamkollegen Christian Träsch. (Foto: Bösl/KBUMM)

Die Gäste gaben früh einen ersten Warnschuss ab. Marco Grüttner versuchte es aus der zweiten Reihe mit einem zentral platzierten Schuss, den Keeper Marco Knaller mühelos unter sich begraben konnte (3. Minute). Besser machten es die Schanzer im Gegenschlag – nach einem Konter über Thorsten Röcher lief sich Darío Lezcano an der Grundlinie fest, schaffte es aber noch auf den im Rücken zur Abwehr platzierten Konstantin Kerschbaumer zurückzuspielen, der den Ball aus 20 Metern unter die Latte zum 1:0 für die Schanzer nagelte (5. Minute).


Torschütze Kerschbaumer und Ananou bejubeln den ersten Schanzer Treffer der Saison. (Foto: Bösl/KBUMM)

Die erste Gelbe Karte der Partie sah in der 13. Minute Kapitän Marvin Matip, der zu ungestüm in einen Zweikampf mit Grüttner rutschte. Insgesamt ging es in der Anfangsphase hin und her – die Vorteile lagen jedoch leicht bei den Schanzern. Mit Geipl wurde in der 19. Minute auch der erste Regensburger mit Gelb für ein Foul an Thomas Pledl bedacht und hatte dabei Glück, dass Schiedsrichter Sören Storks seinen ausgefahrenen Ellbogen im Gesicht von Pledl übersah. Es ging also früh hitzig zur Sache, bei diesem insgesamt neunten Donauderby.


Es entwickelte sich ein rassiges Derby mit leichten Vorteilen für die Schanzer. (Foto: Bösl/KBUMM)

In der 32. Minute kamen auch die Hausherren zum Abschluss. Adamyan zog von der Strafraumgrenze flach ab, scheiterte aber mit einem leichten Aufsetzer an Knaller, der den Ball im linken Eck wegtauchte. In der Folge war die Partie von zahlreichen Unterbrechungen etwas zerfahren. Das änderte sich aber in der 43. Minute, als Thomas Pledl für Konstantin Kerschbaumer auflegte, der aus 18 Metern knapp am linken Pfosten vorbei das 2:0 verpasste. Auf der anderen Seite machten es die Gastgeber besser: Benedikt Saller dribbelte sich an Galvao und Gimber vorbei in den Strafraum und traf in der 45. Minute per Rechtsschuss zum 1:1 ins linke Eck. So ging es mit einem aus Regensburger Sicht leicht schmeichelhaftem Remis in die Pause.


Benedikt Saller glich kurz vor dem Halbzeitpfiff aus. (Foto: Bösl/KBUMM)

Sowohl FCI-Chefcoach Stefan Leitl als auch Jahntrainer Achim Beierlorzer verzichteten vorerst auf Wechsel und schickten ihre Starformationen unverändert in die zweite Halbzeit, in der die Hausherren die erste Gelegenheit verbuchten. Nach Saller-Flanke klärte Galvao in den Fuß von Lais, der aber mit Schuss auf das linke Eck an Knaller scheiterte (48. Minute). Auf der anderen Seite war es Thomas Pledl mit einem Distanzschuss, der von Keeper Pentke entschärft wurde. Pledl sah Momente später Gelb wegen Foul an Vrenezi (50. Minute).


Osawe köpfte in der 63. knapp am Pfosten vorbei. (Foto: Bösl/KBUMM)

Gefährlicher wurde es in der 55. Minute, als sich Adamyan an der Grundlinie durchsetzte und von rechts Flach in den Stafraum spielte, wo die Schanzer haarscharf vor dem einschussbereiten Vrenezi klären konnten. Die Regensburger waren nun das wachere Team und verpassten haarscharf das 2:1: In der 62. Minute kam Grüttner vor dem Strafraum zum Abschluss, den Knaller an den Pfosten lenken konnte – der Apraller sprang zu Adamyan, der den Ball aus kurzer Distanz zum Glück für den FCI über das Gehäuse jagte. Kurz darauf zog Stefan Leitl den ersten Wechsel und brachte Phil Neumann für Marcel Gaus (64. Minute).


In der Schlussphase kam Robert Leipertz für Osawe. (Foto: Bösl/KBUMM)

Auch wenn die Schanzer in der Folge gefährlicher wurden, waren es die Hausherren, die die Partie zu ihren Gunsten drehten. In der 72. Minute landete ein Eckball bei Föhrenbach, der mit einem wuchtigen Schuss Knaller zur Parade zwang. Der Apraller landete bei Lais, der den Ball zum 2:1 für Regensburg noch abgefälscht über die Linie brachte. Chefcoach Stefan Leitl reagierte erneut und brachte mit Robert Leipertz für Osawe frisches Blut für die Offensive (74. Minute). Kurz darauf hatte Gimber die Möglichkeit per Volley nach Ecke auszugleichen, schoss aber knapp drüber. Mit Stefan Kutschke für Thorsten Röcher war in der 80. Minute das Schanzer Kontingent ausgeschöpft, während Beierlorzer Al Ghaddioui für Vrenezi (81. Minute) und Nandzik für George (85. Minute) brachte. Die Schanzer warfen noch einmal alles nach vorne, der Ausgleich sollte aber nicht mehr gelingen.

In etwas weniger als einer Woche geht es für unsere Schanzer mit dem ersten Heimspiel weiter. Dann empfängt unser FC Ingolstadt 04 die SpVgg Greuther Fürth zum oberbayerisch-fränkischen Duell. Anpfiff der Partie ist am Freitag, 10. August um 18.30 Uhr.

FC Ingolstadt 04: Knaller – Ananou, Galvao, Matip (C), Gaus (64. Neumann) – Kerschbaum, Pledl, Gimber – Osawe (75. Leipertz), Lezcano, Röcher (80. Kutschke)

SSV Jahn Regensburg: Pentke - Saller, Sörensen, Correia, Föhrenbach - Geipl, Lais – George (85. Nandzik), Adamyan (90. Nietfeld) - Grüttner, Vrenezi (81. Al Ghaddioui)

Weitere News

Schröck: "Bis zur allerletzten Sekunde voll da sein!"

"Schröcki" ist wieder da: Nach zweimonatiger Zwangspause feierte Tobias Schröck gegen Heidenheim sein Comeback, als er für Almog Cohen zur Halbzeit ...

mehr...

Alle ins Stadion! Die Infos zum Heimspiel gegen den SSV Jahn

Das war kein gutes FCI-Jahr, ohne Frage. Lasst es uns versöhnlich zu Ende bringen, mit drei Punkten gegen den SSV Jahn Regensburg. Auf gehts, ...

mehr...

Zwischen Mittelalter und Moderne - Der SSV Jahn aus der "nördlichsten ...

Zum Jahresabschluss 2018 kommt am Samstag der SSV Jahn Regensburg in die Schanzer Heimat. Unser FCI will dabei für Wiedergutmachung der letzten drei ...

mehr...