Die Schanzer
Die Schanzer
Die Schanzer

News

Traf per Foulelfmeter: Patrick Hasenhüttl. (Foto: Bösl/KBUMM)

U 21 unterliegt Schweinfurt nach großem Kampf

Die beeindruckende Serie ist gerissen: Beim noch ungeschlagenen Ligakonkurrenten 1. FC Schweinfurt 05 unterliegt unsere Schanzer U 21 erstmals nach zuvor sieben Punktgewinnen in Folge mit 1:4. Auf einen verschossenen Elfmeter folgte der Doppelschlag der Hausherren durch Lukas Billik (35.) und Adam Jabiri (37.). Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Schnüdel erneut durch Jabiri (48.), ehe Patrick Hasenhüttl den FCI per Elfmetertreffer in der 59. noch einmal heranbrachte. Trotz zahlreicher Chancen für die Strobl-Elf entschied Florian Trinks in der 80. mit dem 4:1 die Partie endgültig.

Den Zuschauern im Willy-Sachs-Stadion bot sich von Beginn an eine hochklassige und sehenswerte Partie zwischen bisher noch ungeschlagenen Schnüdeln und unserer U 21, die mit zuletzt fünf Siegen und zwei Unentschieden die Mannschaft der Stunde stellte. Insgesamt waren die Hausherren in der Anfangsphase leicht überlegen, fanden aber nicht die Lücke in der sicher stehenden Ingolstädter Defensive. Auf einen Torschuss von Lukas Billick, der in der 29. Knapp drüber ging, folgte die Risenchance für die Schanzer: Ein punktgenau servierter Pass fand Thomas Kurz, der alleine auf Keeper Alexander Eiban zulief, den Ball aber haarscharf am Tor vorbeisetzte (32.). Nur Momente später zeigte der Unparteiische auf den Punkt, weil Michael Senger im Strafraum der Schnüdel zu Fall gebracht wurde (33.). Top-Torjäger Fatih Kaya nahm sich dem fälligen Elfmeter an, den Keeper Eiban jedoch halten konnte. Im Gegenzug fiel die Führung durch Lukas Billick in der 35., der Schlussmann Fabijan Buntic aus sieben Metern keine Chance ließ. Nur zwei Minuten später zappelte der Ball erneut im Netz, denn nach Flanke aus dem linken Halbfeld stand Adam Jabiri richtig und köpfte zum 2:0 aus kürzester Distanz ein (37.). Coach Tobias Strobl reagierte und schickte in der 41. Marcel Kosuch und Patrick Hasenhüttl für Amar Suljic und Fatih Kaya in die Partie. Kosuch lieferte auch prompt die Gelegenheit zum Anschluss, als er es aus 20 Metern mit einem Flachschuss versuchte, den Eiban aber parieren konnte. So ging es mit der sicher nicht ganz unglücklichen Schweinfurter Führung in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel waren beide Teams sofort wieder präsent und so köpfte Patrick Hasenhüttl in der 47. nach Flanke von rechts ein – der Treffer zählte aber nicht, weil der Unparteiische auf Stürmerfoul entschied. Besser machte es Jabiri auf der anderen Seite, der nur Momente später aus sechs Metern zum 3:0 einschob (48.). Der FCI ließ sich durch diesen erneuten Rückschlag jedoch nicht aus dem Konzept bringen und spielte weiter mutig nach vorne und das wurde belohnt: Nach Foul an Kosuch im Strafraum der Schnüdel hieß es erneut Elfmeter für die Schanzer. Dieses Mal schoss Patrick Hasenhüttl und versenkte den Ball zum 1:3 im unteren rechten Eck (59.). Nun wurde es ein offener Schlagabtausch und so folgte auf eine gute Gelegenheit von Adam Jabiri, der freistehend knapp danebenköpfte (62.) eine Riesenchance zum Anschluss für den FCI, jedoch schoss Kosuch aus fünf Metern den Torwart an (64.). Mit Thomas Keller für Patrick Sussek war in der 70. das Wechselkontingent von Coach Tobias Strobl ausgeschöpft. Der FCI ließ nicht locker und beinahe wäre in der 77. der Anschluss gefallen, als Patrick Hasenhüttl im Strafraum zum Abschluss kam, der aber über die Latte rauschte. Im Gegenzug entschieden die Schnüdel die Partie: Ex-Schanzer Weiß passte von rechts außen auf Jabiri, der wiederum für Florian Trinks auflegte, der mit dem 4:1 in der 80. den Deckel auf die Partie machte. Auch in den Schlussminuten kämpften die Schanzer leidenschaftlich, konnten aber das Ergebnis nicht mehr korrigieren.

FC Ingolstadt 04: Buntic - Gerlspeck, Kotzke (C), Grauschopf, Senger – Weiß, Kurz, Rinderknecht, Sussek (41. Keller) – Suljic (41. Kosuch), Kaya (41. Hasenhüttl)

Weitere News

Schröck: "Bis zur allerletzten Sekunde voll da sein!"

"Schröcki" ist wieder da: Nach zweimonatiger Zwangspause feierte Tobias Schröck gegen Heidenheim sein Comeback, als er für Almog Cohen zur Halbzeit ...

mehr...

Alle ins Stadion! Die Infos zum Heimspiel gegen den SSV Jahn

Das war kein gutes FCI-Jahr, ohne Frage. Lasst es uns versöhnlich zu Ende bringen, mit drei Punkten gegen den SSV Jahn Regensburg. Auf gehts, ...

mehr...

Zwischen Mittelalter und Moderne - Der SSV Jahn aus der "nördlichsten ...

Zum Jahresabschluss 2018 kommt am Samstag der SSV Jahn Regensburg in die Schanzer Heimat. Unser FCI will dabei für Wiedergutmachung der letzten drei ...

mehr...