Die Schanzer
Die Schanzer
Die Schanzer

News

Die Schanzer bejubeln den spielentscheidenden Elfmeter. (Foto: Bösl/KBUMM)

FCI startet mit Auswärtssieg gegen Fürth in die Restrunde

Drei Punkte vom Punkt: Unsere Schanzer siegen dank einem Elfmetertreffer von Darío Lezcano in der 73. Minute mit 1:0 gegen die SpVgg Greuther Fürth und fahren somit den zweiten Dreier der Saison ein, der Hoffnung macht. Nach chancenarmer erster Halbzeit zog die Partie deutlich an und wurde hitziger. So foulte Caligiuri Mavraj im Schanzer Strafraum und verschuldete somit den einzigen Treffer der Partie, ehe mit Maloca (83.) und Seguin (90+1.) gleich zwei Fürther mit glatt Rot vom Platz geschickt wurden.

Die Schanzer präsentierten sich von der ersten Minute an hellwach, gewannen die Bälle im Mittelfeld und spielten mutig nach vorne. Die letzte Präzision fehlte aber noch, weshalb die Zuschauer im Sportpark Ronhof zwar eine gute Anfangsphase des FCI, jedoch keine Torchancen sahen. Den ersten Schuss auf das Gehäuse gaben in der 17. Minute die Hausherren ab: Nach Freistoß aus halblinker Position legte Redondo per Kopf für Keita-Ruel auf, der Richtung Tor verlängerte. Philipp Tschauner hatte jedoch keine Mühe, diesen ersten Ball auf sein Gehäuse zu entschärfen. In der 24. wurde es gefährlicher, als Atanga auf rechts Sauer freispielte, der aber von der Strafraumkante aus deutlich zu hoch ansetzte.


Stand nach Kreuzbandriss endlich wieder in einem Pflichtspiel auf dem Platz: Christian Träsch. (Foto: Bösl/KBUMM)

Auf der anderen Seite hatte Neuzugang Björn Paulsen die Führung auf dem Fuß: Nach langem Ball von Mavraj legte Pledl von der rechten Seite für den aufgerückten Dänen ab, der aus 18 Metern direkt abzog und nur haarscharf drüberschoss (32.). In der Folge verlor sich die Partie aber allzu oft in Zweikämpfen und Ballverlusten im Aufbauspiel, weswegen diese gute Chance eine Ausnahme blieb. In der 41. zückte der Unparteiische dann erstmals die gelbe Karte, als Keita-Ruel am Schanzer Sechzehner Christian Träsch von hinten von den Beinen holte. Kurz darauf ging es mit einem insgesamt gerechten, torlosen Remis in die Halbzeit.


Björn Paulsen absolvierte seine erste Partie in der 2. Bundesliga. (Foto: Bösl/KBUMM)

Sowohl FCI-Chefcoach Jens Keller als auch Fürth-Trainer Damir Buric schickten ihre Startformationen unverändert zurück aufs Feld. Die erste gute Chance nach Wiederanpfiff gebührte den Schanzern: In der 49. Minute legte Darío Lezcano im Fürther Strafraum für Träsch ab, der aus zehn Metern volley abzog und nur an Burchert scheiterte, der den Ball noch mit den Fingerspitzen über die Latte lenken konnte. Insgesamt präsentierten sich nun beide Teams etwas zielstrebiger. In der 58. sah mit Christian Träsch der erste Schanzer Gelb wegen einem kurzen Disput mit dem Unparteiischen, genauso wie Redondo auf Seiten der Hausherren. Mit Reese für Atanga folgte kurz darauf der erste Wechsel der Partie (59.). Wegen Foul an Seguin wurde in der 64. zudem noch Kapitän Almog Cohen mit Gelb bedacht.


Darío Lezcano trifft zum entscheidenden 1:0 per Elfmeter. (Foto: Bösl/KBUMM)

Die Schanzer wurden wieder gefährlicher und so lenkte Keeper Burchert einen Distanzschuss von Sonny Kittel von der linken Seite in der 70. Minute haarscharf um den rechten Pfosten. Der anschließende Eckball wurde jäh abgepfiffen, ehe er im Strafraum landete, denn Mavraj wurde von Caligiuri mit der Hand im Gesicht getroffen, so dass Schiedsrichter Pascal Müller auf Elfmeter entschied, den Darío Lezcano in der 73. Ins linke Eck zum 1:0 für den FCI verwandelte.


In der Schlussphase sahen gleich zwei Fürther glatt Rot. (Foto: Bösl/KBUMM)

Zuvor hatte Jens Keller gewechselt und Konstantin Kerschbaumer für Christian Träsch in die Partie geschickt (72.). Auch die Fürther reagierten und brachten Steininger für Sauer (78.). In der 81. sah mit Ernst der vierte Kleeblatt-Kicker Gelb wegen Foul an Kittel, ehe Stefan Kutschke für Lezcano kam (83.). Und dieser bekam prompt auf die Socken: Nur zwei Minuten später grätschte Maloca den Stürmer rüde an der Seitenlinie weg und sah dafür glatt Rot. In der 85. Machte Kutschke erneut auf sich aufmerksam, als er nach Flanke von Sonny Kittel per Kopf nur knapp an Burchert scheiterte und so die Entscheidung verpasste. In der Schlussphase wurde es noch einmal hitzig und so flog auch noch Seguin wegen grobem Foulspiel an Krauße vom Platz (90+1.). Er setzte somit den unrühmlichen Schlusspunkt einer Partie, die mit dem zweiten Dreier der Schanzer in der laufenden Saison endete.

Bereits am Freitag geht es für unsere Schanzer nach einer kurzen Pause weiter mit dem wichtigen Spiel gegen den 1. FC Magdeburg im Audi Sportpark. Anpfiff gegen den Aufsteiger ist dann am Freitag, 1. Februar um 18.30 Uhr.

Zuschauer: 7725

FC Ingolstadt 04: Tschauner – Paulsen, Schröck, Mavraj, Otavio – Krauße (90+3. Gimber), Träsch (72. Kerschbaumer), Cohen (C) – Pledl, Lezcano (83. Kutschke), Kittel

SpVgg Greuther Fürth: Burchert – Sauer (78. Steininger), Maloca, M. Caligiuri, Wittek - Seguin, Gugganig – Atanga (59. Reese), S. Ernst, Redondo - Keita-Ruel
 

Weitere News

FCI.TV: Die Schanzer Highlights gegen Bochum

13 packende Duelle und jede Menge Tore: Die bisherigen Begegnungen zwischen dem FC Ingolstadt 04 und dem VfL Bochum 1848 hatten einige sehenswerte ...

mehr...

Defensive Stabilität ist die Basis: FCI empfängt Bochum

Die Schanzer haben am Samstagnachmittag die große Gelegenheit, nach vielen Monaten einen Schritt aus dem Tabellenkeller zu machen. Dann empfängt unser ...

mehr...

FCI.TV: Die Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Bochum

Gelingt unseren Schanzern nach zwei Auswärtserfolgen nun auch endlich der lang ersehnte zweite Heimsieg? Auf der obligatorischen Pressekonferenz ...

mehr...