Die Schanzer
Die Schanzer
Die Schanzer

News

Siegreich mit der U 21: Chefcoach Tobias Strobl. (Foto: Meyer/KBUMM)

Unterhaltsames Flutlichtspiel: U 21 bezwingt Buchbach

Spannung nach starker erster Hälfte: Die Schanzer U 21 setzte sich im heimischen ESV-Stadion mit 3:2 (3:0) gegen den TSV Buchbach durch und überholt diesen damit in der Tabelle der Regionalliga Bayern. Die Treffer für die Jungschanzer erzielten Rinderknecht, Kosuch und U 19-Debütant Breunig, der zudem noch den ersten Treffer stark vorbereitet hatte. Die Gäste kamen durch zwei Treffer (54. und 87.) nochmal ran, doch die Jungschanzer stemmten sich in der Schlussphase erfolgreich gegen den Ausgleich und setzten sich am Ende durch.

Vor der Partie trennten lediglich zwei Punkte die Jungschanzer vom TSV Buchbach um die Ex-Schanzer Sammy Ammari und Patrick Walleth, doch es sollte eine eher unausgeglichene erste Halbzeit werden.

Die erste ernsthafte Gelegenheit verbuchten nämlich die Donaustädter – und sie hätte größer nicht sein können. Pöllner bediente den durchlaufenden Sussek per Chip, der lupfte über den herausstürmenden Keeper, doch der Ball sprang, nachdem er auf dem Boden aufkam, zu hoch und ging mit einer kuriosen Flugkurve nur an die Latte (3.).

Beide Teams versteckten sich in den ersten Minuten nicht und suchten weiter den Weg in die Offensive. Dabei war U 19-Goalgetter Maximilian Breunig erstmals in der Startelf dabei und sorgte gleich für Aufsehen. In der 14. Minute wurde es zum zweiten Mal an diesem Abend richtig gefährlich und diesmal landete der Ball im Netz: Sussek eroberte in hohem Tempo den Ball im gegnerischen Strafraum und wurde gefoult. Das Spiel lief jedoch weiter, weil sich Breunig das Leder schnappte und clever querlegte – Rinderknecht musste nur noch vollstrecken und sorgte so für das frühe 1:0.

Kurz darauf legte Suljic beinahe nach, nachdem er einen Angriff selbst einleitete und von Sussek per Flanke bedient wurde. Den Kopfball parierte der Buchbacher Schlussmann jedoch gut (16.). Gerade Sussek drehte immer wieder stark auf in den Anfangsminuten. Unfreiwillig musste Strobl dann in der 24. Minute wechseln und sein System verändern: Alexander Langen musste verletzt vom Feld, Marcel Kosuch ersetzte ihn und nahm nun im umformierten 4-4-2 die Position neben Maximilian Breunig im Sturm ein. Auch die Umstellung brachte die Jungschanzer kaum aus dem Tritt. So sorgte Breunig mit einem starken Lauf über halbrechts für Gefahr, doch sein Querpass konnte diesmal verteidigt werden. Keine Chance hatten die Buchbacher dann aber nach einem feinen Rinderknecht-Pass hinter die Abwehrkette. Der eingewechselte Kosuch brach durch und schlenzte von halblinks sehenswert ins lange Eck (38.). Die Strobl-Elf spielte weiter munter nach vorne und brachte immer wieder Bälle in den Rücken der Abwehr. So wurde auch Debütant Breunig in der 43. Minute freigespielt, behauptete stark den Ball und schloss eiskalt aus zentraler Position elf Meter vor dem Tor zum 3:0-Pausenstand ab.

Die Gäste wechselten zur Halbzeit ihre beiden Zentrumsspieler aus, um mehr Stabilität in ihr Spiel zu bekommen. Doch es waren vor allem Standards, durch die die Buchbacher gefährlich wurden und sich schließlich sogar belohnten. Ein zu kurz geklärter Ball landete auf dem Fuß des ehemaligen Schanzers Sammy Ammari und dessen verdeckter Schuss landete genau im Eck (54.). Gestärkt durch den Treffer wurden die Gäste, die ohnehin schon etwas besser aus der Kabine kamen, noch mutiger. Die Jungschanzer kamen nicht mehr so leicht durch die Lücken, auch weil Buchbach nun meist deutlich tiefer Stand als noch im ersten Durchgang. Bei einem Konter gab es dann endlich wieder mehr Platz für die stürmenden Ingolstädter, Suljic zog von rechts nach innen und schloss wuchtig mit Links auf das lange Eck ab – der Keeper parierte jedoch mit einer Glanztat (63.). Auf der anderen Seite wurde es allerdings auch mehrmals brenzlig, doch die FCI-Abwehr um Kapitän Lukas Gerlspeck stand fast immer richtig – und falls nicht, verfehlten die Abschlüsse der Gäste ihr Ziel meist deutlich.

Einen echten Hochkaräter sahen die 170 Zuschauer im ESV-Stadion erst wieder in der 79. Minute: Der eingewechselte Imsak setzte nach feinem Rinderknecht-Pass einen Aufsetzer an den Pfosten, Sussek konnte den Abpraller nicht kontrollieren und brachte den Ball aus wenigen Metern nicht mehr auf das Tor. In dieser Phase konnten sich die Jungschanzer wieder etwas häufiger befreien und Buchbach sich bei weitem nicht mehr so häufig nach vorne kombinieren. In der 84. Minute musste aber plötzlich Buntic zu einer Glanztat ansetzen, als er aus kürzester Distanz per Fußreflex klären konnte. Kurz darauf hatte Buntic dann aber keine Chance, als Petrovic auf halbrechts durchbrach und wuchtig unter die Latte traf – der späte Anschluss zum 3:2 und es wurde nochmal richtig spannend. Strobl wechselte defensiv, brachte Königsdorfer für Sussek und am Ende brachten die Jungschanzer die Führung mit aufopferungsvollem Kampf noch über die Zeit.   

Jungschanzer Aufstellung: Buntic – Grauschopf, Gerlspeck (C), Keller – Weiß, Rinderknecht, Pöllner, Langen (24. Kosuch) – Sussek (85. Königsdorfer) – Suljic, Breunig (77. Imsak)

Weitere News

Torjäger, Standards und Serien: Die Matchfacts zum Bielefeld-Spiel

Das nächste Endspiel wartet auf Almog Cohen und Co.: Am Sonntag wird um 13.30 Uhr in Bielefeld der Anpfiff zu einer spannenden Partie in der ...

mehr...

FCI.TV: Die Schanzer Highlights gegen Bielefeld

Sieben Duelle, 19 Treffer und damit 2,7 Tore pro Spiel - Begegnen sich der FC Ingolstadt 04 und der DSC Arminia Bielefeld geht es regelmäßig heiß her. ...

mehr...

Mavraj zurück auf dem Feld - Buntic fehlt einige Wochen

Abwehrspieler Mergim Mavraj kehrt nach seiner Rückenverletzung zurück auf den Platz. Am Mittwochnachmittag  war der 32-Jährige erstmals wieder ...

mehr...