Die Schanzer
Die Schanzer
Die Schanzer

News

Erzielte den 1:0-Führungstreffer für die Schanzer: Angreifer Darío Lezcano. (Foto: Meyer/KBUMM)

1:1 gegen Kiel: FCI punktet im Rennen um den Relegationsplatz

Die Schanzer konnten im Kampf um den Liga-Erhalt ein wenig Boden gut machen. Beim 1:1 im Heimspiel gegen Holstein Kiel traf Dario Lezcano in der 14. Minute zur Führung, Karazor markierte kurz nach Beginn der zweiten Hälfte den Ausgleich. Damit ist unser FCI nach vier Punkten aus den vergangenen zwei Spielen wieder Vorletzter und hat bei fünf verbleibenden Spielen vier Punkte Abstand auf den Relegationsplatz.

Trainer Tomas Oral stellte die Anfangself gegenüber dem Spiel gegen Duisburg in der Vorwoche leicht um und brachte Konstantin Kerschbaumer für Robin Krauße. Ansonsten ließ er in dem 4-4-2 agieren, dass in der Vorwoche schon beim 4:2 gegen die Zebras überzeugen konnte.

Gegen die spielstarken Kieler, die noch auf Platz 3 schielen, begannen die Hausherren engagiert und konzentriert. Die erste Ecke des Spiels gehörte zwar den Gästen, brachte aber keinerlei Gefahr. Das Publikum - 8377 Zuschauer hatten den Weg in den Audi Sportpark gefunden - bedachte jeden Zweikampf mit frenetischem Applaus und gab Almog Cohen, Stefan Kutschke und Co. damit von Beginn an den notwendigen Halt in der sportlich schwierigen Phase. Einziger Wermutstropfen zu Beginn: Almog Cohen musste schon nach 13 Minuten den gelben Karton hinnehmen, bestritt seine Zweikämpfe fortan also mit hohem Risiko. Gejubelt wurde dann aber trotzdem: Nach langem Ball von Marcel Gaus setzte sich Stefan Kutschke an vorderster Front mustergültig durch. Er beförderte den Ball in die Mitte und fand dort Dario Lezcano, dessen Knoten nach zwei Treffern in Duisburg geplatzt ist. Der Südamerikaner drückte in Torjäger-Manier ein (13. Minute).


Sonny Kittel hatte in der Offensive einige, gute Aktionen parat (Foto: Meyer / KBUMM).

Fast eine Kopie davon bekamen die Fans kurz darauf zu sehen, diesmal konnte Kutschke aber nicht optimal auf Lezcano ablegen (19.). Die Gäste kamen eher zufällig zu ihrer ersten, großen Möglichkeit, als sich Philipp Tschauner und Jonatan Kotzke fast verhakt hätten. Das Leder rollte schon in Richtung Tor, als Gaus jedoch klärte (29.). Im Gegenzug setzte Lezcano den Ball an den Pfosten, die wohl beste Möglichkeit bis zu diesem Zeitpunkt. Lediglich Paulo Otavios Chance hatte fünf Minuten vor dem Pausentee einen "Muss-Charakter", doch der Linksfuß zögerte aus zentraler Position zu lange und setzte die Kugel nur neben das Tor. So ging es mit einem verdienten 1:0 in die Kabinen, wo Oral seine Mannen nochmal auf den zweiten Abschnitt einschwörte.

Personell kehrten beide Mannschaften unverändert auf den Platz zurück und gingen die zweite Hälfte bei hervorragendem Fußballwetter an. Tschauner war nach vier Minuten erstmal gefordert, musste aber eine flache Hereingabe von Jonas Meffert nur aufnehmen. Kurz darauf kassierte auch Gaus die gelbe Karte nach Foul an Masaya Okugawa (51.). Die gute Freistoßposition konnten die Gäste nicht für sich nutzen, einmal mehr warf sich ein Schanzer in den "Rebound" und wehrte zur Ecke ab. Doch was sich andeutete, wurde in der 53. Minute bittere Realität: Einen Flankenball verwertete Atakan Karazor mustergültig per Kopf. Da die Defensive nicht herausgerückt war, waren die Abseitsforderungen von Kapitän Cohen vergebens, Arne Sicker hatte das Spielgerät aus dem Halbfeld heriengegeben.


Bitter: Nach dem Ausgleich durch Atakan Karazor hingen die Schanzer-Köpfe (Foto: Meyer / KBUMM).

Für die Hausherren folgten bange Minuten, denn die Norddeutschen hatten durch den Ausgleichstreffer nun mächtig Rückenwind. Dem FCI wiederum fehlte nun plötzlich der Zugriff auf die Gegner, Entlastung fand in dieser Phase kaum statt. Immerhin: In der 60. Minute gelang den Schanzern über Cohen, Kittel und Otavio ein guter Angriff, die Flanke musste Dominik Reimann zur Ecke klären. Die brachte allerdings nichts ein, gefährlicher blieben die Gäste: Lee zog aus zwanzig Metern ab und verfehlte sein Ziel nur knapp (61.). Oral reagierte kurz darauf und brachte Thorsten Röcher für Otavio (62.) aufgrund des Trends auf dem Grün. Der trickreiche Österreicher ordnete sich positionsgetreu auf der linken Bahn ein.

Zwanzig Minuten vor dem Ende der Begegnung gestaltete sich die Begegnung wieder offen. Angeheizt vom Publikum gelang es den Gastgebern nun wieder verstärkt, den Ball in der gegnerischen Hälfte festzumachen. Nach einem Eckball verpassten gleich mehrere FCI-Profis den Abschluss (74.). Nun verstärkten beide die Offensivbemühungen nochmals, um auf Sieg zu stellen. Holstein-Coach Tim Walter stellte auf drei Spitzen um, eine gewisse Hektik machte sich nun auf dem Spielfeld breit, die bessere Übersicht hatten damit zunächst die Schanzer: Dario Lezcano meldete sich mit einem Abschluss zurück, verzog aber deutlich (79.). Flügelflitzer Thomas Pledl kam anschließend in die Begegnung (82.), Kerschbaumers Arbeit war getan. Und jener Pledl hätte aus der Distanz fast das zweite Tor erzielt, wäre Reimann nicht auf der Hut gewesen (89.). Der große Kampf der Schanzer wurde am Ende nicht mit drei Punkten belohnt - trotzdem ist man mit einem weiteren Zähler mehr auf dem Konto immerhin in "Tuchfühlung" mit dem Relegationsplatz. Um diesen Rückstand gut zu machen, bleiben fünf Spiele: Das nächste steht in Bielefeld an, wo der FCI am Ostersonntag gastiert (Anstoß 13.30 Uhr).


Kam im Schlussspurt: Thorsten Röcher behauptet die Kugel (Foto: Meyer / KBUMM).

FCI: Tschauner - Neumann, Paulsen, Kotzke, Gaus - Kerschbaumer (82. Pledl), Cohen - Kittel, Otavio (62. Röcher) - Kutschke (90. Kaya), Lezcano

Weitere News

Mergim Mavraj verlässt den FC Ingolstadt 04

Für Mergim Mavraj geht es künftig bei einem anderen Vereinen weiter, der Deutsch-Albaner schließt sich den Kleeblättern an. Damit ist die Zukunft von ...

mehr...

Saibene: "Ich lege großen Wert auf die Spiele"

Am Mittwoch steht "lediglich" ein Programmpunkt auf dem Tableau für unsere Profis: Das Testspiel gegen den SKN St. Pölten, den österreichischen ...

mehr...

"Sex, Drugs and KFC Uerdingen": Der Krefelder Verein im Portrait

Der Blick geht nach vorne, denn unsere Schanzer erwarten in der kommenden Saison zahlreiche neue oder altbekannte Kontrahenten und Spielstätten: Wir ...

mehr...