Die Schanzer
Die Schanzer
Die Schanzer

News

Hart umkämpft: Die Partie gegen die Heidenheimer verlangte den Schanzern großen Einsatz ab. (Foto: Bösl/KBUMM)

Gemeinsam in die Relegation: FCI unterliegt in Heidenheim mit 4:2

Im Ligaendspurt unterlag der FCI den 1. FC Heidenheim am letzten Spieltag in einer denkwürdigen Partie mit 2:4. Trotz mehrerer guter Gelegenheiten, taten sich unsere Schanzer zunächst schwer gegen spielstarke, abgeklärte Hausherren. Folgerichtig ging der FCH in der ersten Halbzeit durch Mainka und Andrich in Führung. In der zweiten Halbzeit erhöhte der FCI den Druck, konnte durch Kittel und Gaus zum 2:2 ausgleichen, ehe Feick und Leipertz in den hitzigen letzten Spielminuten zum 4:2-Endstand trafen. Abhaken, weitermachen – denn mit dem ersten von zwei Relegationsspielen wartet am 24. Mai die nächste große Herausforderung auf unseren FCI. Auch dann hoffen Almog Cohen und Co. wieder auf eine so leidenschaftliche Unterstützung, wie in den letzten Wochen!

In Sachen Personal nahm Cheftrainer Tomas Oral keine Veränderungen vor und schickte die gleiche Startelf wie zuletzt gegen den SV Darmstadt 98 auf den Platz. Außerdem setzte man auch im letzten Ligaspiel der Saison auf die zuletzt erfolgreiche  4-4-2-Formation. Auf Seiten der Hausherren musste sich indes der ehemalige Schanzer Robert Leipertz bis zur 65. Minute  mit der Bank begnügen müssen.. Maurice Multhaup, der ebenfalls auf drei Jahre beim FCI zurückblicken kann, war indes nicht im Kader von Heidenheims Trainer Frank Schmidt. Stattdessen begann Schnatterer, der mit einer Choreographie geehrt wurde.

In den ersten Minuten zeigte sich der FCI engagiert und ging auch beherzt in die Zweikämpfe, sodass es früh zu zwei Freistößen für die Hausherren kam. Diese stellten allerdings kein Problem für Tschauner und Co. dar. Auf der anderen Seite konnte Sonny Kittel in der 6. Minute den ersten guten Angriff der Schanzer für sich verbuchen, kam allerdings nicht bestimmt genug vors Tor. Doch Heidenheim nutzte die Situation und fuhr einen schnellen Konter vor das Tor von Philipp Tschauner, der in dieser Spielphase immer wieder Bälle aus dem Strafraum fischen musste. Auch in der 11. Minutewar es Flanke die für Gefahr sorgte, als Heidenheims Andrich nach Ablage von Glatzel die Kugel im Tor unterbrachte - aufgrund einer klaren Abseitsstellung zählte dieser Treffer aber nicht.

Der FCI war in dieser Spielphase immer wieder damit beschäftigt, den Spielaufbau und die mitunter guten Möglichkeiten der Heidenheimer vor dem Ingolstädter Tor zu vereilten. Dennoch konnten sich unsere Schanzer auch selbst gute Gelegenheiten erarbeiten. Ein Konter über Otavio (16.) etwa konnte allerdings nicht die erhoffte Führung bringen. Eine Großchance hatte wenig später Dario Lezcano, der einen von Sonny Kittel geschossenen Freistoß im Strafraum vor die Füße bekam, aber in letzter Sekunde an Keeper Müller scheiterte (20.).

Dennoch waren es bald darauf die Hausherren, die mit 1:0 in Führung gingen: Nach einer Flanke schoss zunächst Glatzel aufs Tor. Tschauner parierte, doch den abgeprallten Ball beförderte dann wiederum Mainka mit artistischem Körpereinsatz ins Netz, Innenverteidiger Björn Paulsen kam erst hinter der Linie an die Kugel (27.).

Unsere Schanzer versuchten jetzt weiter nach vorne zu arbeiten, konnten auch immer wieder gute Ansätze für sich verbuchen. Doch dann war es wieder der FCH, der in der 31. Minute durch Andrich einen weiteren Konter nutzte und eiskalt zum 2:0 einnetzte. Auch in der Schlussphase der ersten Halbzeit schaffte es das Team von der Ostalb immer wieder gefährlich nah vor Tschauners Tor, sodass es letztlich mit einem bitteren aber nicht unverdienten 0:2-Rückstand in die Kabine ging.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wechselte Coach Tomas Oral Thomas Pledl für Konstantin Kerschbaumer ein. Unter den lauten Fangesängen der über 1500 mitgereisten Schanzer Fans, versuchte der FCI nun wieder das eigene Spiel in der Offensive aufzubauen. So auch in der 53. Minute als Pledl den Blick für Lezcano hatte. Der Südamerikaner versuchte es mit dem Kopf, doch Heidenheims Schlussmann parierte überragend. Kurz darauf scheiterte auch Sonny Kittel mit einem Versuch (55.).

Doch der FCI wollte den Anschlusstreffer jetzt unbedingt – und so war es nur Augenblicke später nochmal Kittel, der sich im Zentrum behauptete und tatsächlich zum 2:1 einnetzte. Der Rechtsfuß wurde halblinks von Otavio bedient, legte sich den Ball zurecht und traf trocken rechts unten (59.).


Setzte immer wieder Akzente und traf zum 1:2: Sonny Kittel. (Foto: Bösl/KBUMM)

Der FCI war jetzt im Aufwind. Doch durch die offensive Ausrichtung des Spiels, entstanden in der Defensive immer wieder Räume, die die Heidenheimer zu nutzen versuchten. So tauchte in der 67. Minute Heidenheims Glatzel nach einem Steilenpass allein vor dem Tor der Schanzer auf, doch Tschauner klärte mit einer Glanzparade. Auf der anderen Seite warfen unsere Schanzer jetzt alles in die Waagschale und erhöhten den Druck auf Heidenheims Abwehr und Schlussmann Müller. Tomas Oral reagierte, indem er Fatih Kaya für Paulo Otavio brachte – und die Offensive des FCI damit weiter verstärkte.

Und die Donaustädter belohnten ihren Einsatz: Marcel Gaus verwandelte in der 76. Minute einen Ball, der im letzten Moment noch von einem Heidenheimer abgefälscht wurde, zum 2:2. Die Ingolstädter drückten weiter nach vorne. Eine Ecke der Hausherren, die Feick abgeklärt verwandelte, bedeutete dann allerdings erneut den Rückstand (82.). Ein bitterer Rückschlag in einer Phase, in der der FCI klar am Drücker war.

Die Schlussminuten der Partie gestalteten sich hektisch. Die Schanzer ließen mit einem guten Distanzschuss von Sonny Kittel in der 84. noch eine gute Gelegenheit liegen, ehe Heidenheim erneut traf: In der 88. Minute war es ausgerechnet der ehemalige Schanzer Robert Leipertz, der in der 65. Minute für Schnatterer gekommen war und nun einnetzte. Der Treffer war aufgrund eines Handspiels von Vorbereiter Dovedan nicht unumstritten, zählte aber dennoch. In den letzten Minuten wurde es noch richtig hitzig und es kam zu tumultartigen Szenen zwischen Ingolstädtern und Heidenheimern, infolge derer zwei Heidenheimer Gelb sahen. Wenige Momente später, in der dritten Minute der Nachspielzeit, brannten bei Robert Glatzel die Sicherungen durch und er sah nach einem Foul an Cenk Sahin die rote Karte. Kurz darauf pfiff der Unparteiische die emotional geführte Partie ab.

An dieser Stelle: VIELEN DANK an alle mitgereisten Schanzer für euren überwältigenden, lautstarken Einsatz! Eure Unterstützung braucht der FCI auch am 24. Mai, beim Relegationshinspiel zu Gast beim SV Wehen Wiesbaden (Anpfiff: 18.15 Uhr).

Aufstellung FC Ingolstadt 04: Tschauner - Neumann, Paulsen, Mavraj, Otavio (72. Kaya) - Cohen (84. Sahin), Gaus – Kerschbaumer (46. Pledl), Kittel – Kutschke, Lezcano
 

Weitere News

Kurzweg fordert: "Kompakt und konzentriert wie in den ersten Wochen"

Seit Anfang der Saison ist Peter Kurzweg zurück in bayerischen Gefilden. Der gebürtige Dachauer fühlt sich pudelwohl bei den Schanzern, aber auch er ...

mehr...

Auf nach München! - Die Infos zum Gastspiel bei den Bayern

Am kommenden Sonntag reisen die Schanzer zum FC Bayern München II ins Städtische Stadion an der Grünwalder Straße und duellieren sich zum insgesamt ...

mehr...

"Mia san mia": Der FC Bayern II im Portrait

Die nächste Auswärtsfahrt führt den FC Ingolstadt 04 zum FC Bayern München II ins Grünwalder Stadion. Eine Mannschaft, die lange für die Teilnahme an ...

mehr...