Die Schanzer
Die Schanzer
Die Schanzer

News

Avancierte mit vier Treffern zum Mann des Abends: Schanzer Flügelspieler Agyemang Diawusie. (Foto: FCI)

8:1 in Burgwallbach – Schanzer ziehen souverän in 2. TOTO-Pokal-Runde ein

Der FC Ingolstadt 04 ist durch einen 8:1 (6:1)-Auswärtssieg beim SV Burgwallbach/Bad Neustadt in die 2. Runde des TOTO-Pokals eingezogen. Vor knapp 700 Zuschauern an der Röhn erzielten Agyemang Diawusie (vier Tore), Jalen Hawkins (zwei), Paul Polauke und Konstantin Kerschbaumer die Treffer des FCI. Den Ehrentreffer für den Kreisligisten markierte Nilkas Schrenk.

Mit einer bunt durchgemischten Mannschaft aus erfahrenen und noch sehr jungen Akteuren starteten die Schanzer in die Partie gegen die Spielgemeinschaft aus Burgwallbach und Bad Neustadt. Von Beginn an zeigte das Team von Cheftrainer Jeff Saibene eine hochkonzentrierte Leistung und konnte bereits nach sechs Spielminuten zum ersten Mal jubeln. Paul Polauke fand eine Lücke in der Hintermannschaft der Gastgeber, zog überlegt ab und traf trocken in das linke, untere Eck aus Sicht des Torhüters. Es sollte die Eröffnung eines echten Torreigens in der ersten Halbzeit sein.

Nur drei Minuten später war es Agyemang Diawusie, der seinen ersten Treffer des Tages zur zwischenzeitlichen 2:0-Führung aus FCI-Sicht erzielte und wenig später mit seinen Toren Zwei und Drei an eine ansprechende Leistung im ersten Spielabschnitt anschloss. Doch der zurückhaltende Applaus beim 4:0 der Schanzer wich kurz nach Wiederanpfiff einem echten Jubelsturm der Burgwallbacher: Deren Angreifer Niklas Schrenk nutzte einen Abstimmungsfehler in der Ingolstädter Hintermannschaft eiskalt aus und schob zum 1:4 in der 31. Spielminute ein. Es sollte an diesem Abend das einzige spielerische Highlight für den Kreisligisten aus der Nähe von Schweinfurt gewesen sein, denn nur vier Minuten später war es erneut Agyemang Diawusie, der durch einen satten Rechtsschuss den ursprünglichen Abstand wiederherstellte. Vor dem Seitenwechsel kam dann auch noch Konstantin Kerschbaumer zum Torerfolg, der den Schlusspunkt in einer rasanten ersten Halbzeit und zum 6:1 aus Sicht der Ingolstädter setzte.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs wechselten die Schanzer dann auf zwei Positionen: Tim Kraus ersetzte Maximilian Thalhammer im Mittelfeld und Justin Butler kam für den zuvor im Sturmzentrum agierenden Caniggia Elva in die Partie.


Erzielte die letzten beiden Treffer des FCI: Nachwuchsschanzer Jalen Hawkins.

Wie erwartet ließen es die Schanzer in der Folge ruhiger angehen, agierten mit vielen Flanken über Außen und scheiterten in den verschiedenen Abschlusssituationen immer wieder am glänzend aufgelegten Burgwallbacher Torwart. In der 61. Spielminute kam schließlich noch einmal Schwung in die Partie: Jalen Hawkins ersetzte Agyemang Diawusie auf der rechten Außenbahn und machte gleich zweimal auf sich aufmerksam. Erst köpfte er zehn Minuten nach seiner Einwechslung zum 7:1 ein, ehe er mit seinem zweiten Treffer acht Minuten vor dem Ende für das letzte Highlight der Partie sorgte.

Am Ende fuhr der FC Ingolstadt 04 einen souveränen 8:1-Erfolg beim SV Burgwallbach/Bad Neustadt ein und steht damit in der zweiten Runde des TOTO-Pokals, die bereits in zwei Wochen (20./21. August) stattfindet. Auf wen die Schanzer dann treffen, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest.

FC Ingolstadt 04: Schellenberg – Büch, Gimber, Polauke, Weiß – Kerschbaumer, Thalhammer (45. Kraus) – Wolfram, Diawusie (61. Hawkins) – Elva (45. Butler), Herrmann

Weitere News

Co-Trainer Carsten Rump: "Passspiel, Zweikampf, Defensivarbeit"

Für unseren Trainer Jeff Saibene ist er die wichtigste Vertrauensperson - und das nicht erst seit vergangenem Sommer, als sie gemeinsam beim FCI ...

mehr...

Paulsen: "Kompaktes Teamgefüge, rigorose Zweikämpfe und absoluter ...

Zurück zu alten Stärken: Im Interview mit fci.de erklärt Abwehrchef Björn Paulsen wie die Schanzer mit den Rückschlägen der vergangenen Wochen umgehen ...

mehr...

Zuhause auf der Schanz: FCI-Talente suchen Gastfamilien

Der FC Ingolstadt 04 sucht auch in der Saison 2019/20 wieder Gasteltern für Spieler (14 bis 17 Jahre alt) des Nachwuchsleistungszentrums. Was ihr ...

mehr...