Die Schanzer
Die Schanzer
Die Schanzer

News

In einem umkämpften Spiel auf dem Weg nach vorne: Schanzer Angreifer Caniggia Elva im Zweikampf (Foto: Bösl/KBUMM)

Kein Sieger im Freitagabendspiel: Kutschke rettet in letzter Sekunde Punkt gegen Hansa

Am sechsten Spieltag der 3. Liga haben sich die Schanzer und der F.C. Hansa Rostock 2:2-Unentschieden getrennt. Zwar brachte Kapitän Stefan Kutschke sein Team früh durch einen Foulelfmeter in Führung, nach dem Ausgleich durch Aaron Opoku und der Gäste-Führung durch Kai Bülow waren aber bis kurz vor Schluss die Gäste in Führung. Erneut Kutschke war es dann aber, der in der Nachspielzeit mit der letzten Aktion, einem glasklaren Elfmeter, zum 2:2 ausglich und so dafür sorgte, dass der FCI einen glücklichen Punkt hier behält und in der Liga weiterhin ungeschlagen ist.

Thomas Keller für Jonatan Kotzke, Agyemang Diawusie für Maxi Wolfram und Fatih Kaya für Patrick Sussek: Mit diesen drei Änderungen startete der FCI gegen die Hanseaten – und zwar furios. Nachdem Kaya bereits in der dritten Minute beinahe ein Missverständnis zwischen FCH-Keeper Markus Kolke und seinen Vorderleuten ausgenutzt hätte, foulte Maximilian Ahlschwede Diawusie, als dieser im Strafraum an ihm vorbeiziehen wollte und Schiedsrichter Asmir Osmanagic zeigte korrekterweise auf den Punkt. Die Möglichkeit ließ sich Kapitän Stefan Kutschke nicht entgehen und verwandelte mit einem strammen Schuss ins linke Eck zum 1:0 (8. Minute).

Obwohl die Schanzer damit früh im Vorteil waren, gab ihnen der Führungstreffer nicht die erwünschte Sicherheit. Hansa hatte mehr vom Spiel und kam in der 15. Minute erstmals gefährlich vor das Tor von Fabijan Buntic. Nach einem Doppelpass von Aaron Opoku und Nils Butzen klärten Marcel Gaus und Björn Paulsen mit vereinten Kräften. In einer ansonsten höhepunktarmen ersten Halbzeit kam erst durch FCI-Rechtsverteidiger Peter Kurzweg wieder Torgefahr auf. Der 25-Jährige setzte sich auf der rechten Seite durch, nahm den Ball in der Luft mit rechts an und jagte ihn mit links nur knapp am linken Pfosten vorbei (35.). In derselben Minute konterten die Rostocker. Buntic kam im letzten Moment vor Korbinian Vollmann an die Kugel und Paulsen klärte entscheidend. In der Schlussminute des ersten Durchgangs entschärfte die FCI-Defensive außerdem noch einen Freistoß von Vollmann, sodass es anschließend mit der Ingolstädter Führung in die Kabinen ging (45.+1).

Dass der Vorsprung mit Beginn des zweiten Durchgangs schnell dahin war, lag an Rostocks Opoku. Der Angreifer dribbelte sich geschickt vom rechten Flügel durch die Schanzer Hintermannschaft und erzielte anschließend mit einem fulminanten Schuss ins kurze Eck den 1:1-Ausgleich (50.). Nur wenig später hätte sich Opokus Sturmlauf beinahe wiederholt, in der 56. Minute zielte der 20-Jährige aber links vorbei und beließ es beim Remis. Auf der anderen Seite war Keller nach einer Ecke überrascht, dass der Ball zu ihm durchrutschte (63.), ehe der eingewechselte Maxi Beister die bis dato dickste Chance für die Hausherren im zweiten Durchgang hatte. Ingolstadts Nummer Zehn zog von rechts in die Mitte und zielte ins kurze Eck. Dort wäre das Leder auch eingeschlagen, hätte Torwart Kolke nicht in letzter Sekunde noch seine Hand dazwischen bekommen (68.).

In der mittlerweile angebrochenen Schlussphase waren dann wieder die Gäste an der Reihe. Nach einer Flanke von Opoku hätte der ebenfalls neu gekommene Marco Königs beinahe das Spiel gedreht, wäre da nicht Buntic gewesen, der mit dem Fuß überragend parierte und sein Team im Spiel hielt (73.) – zumindest bis zur 86. Minute. Nach einer Ecke von Mirnes Pepic stieg Kai Bülow am höchsten. Zwar hatte Buntic auch dieses Mal wieder seine Finger an der Kugel, das 1:2 konnte aber auch er nicht mehr verhindern. Stattdessen jubelten die Hanseaten. In einer nun dramatischen Partie war das aber noch nicht der Schlusspunkt. Nach einem langen Ball gelangte das Spielgerät zu Kutschke, der bei seinem Schuss von Sonnenberg rüde von den Beinen geholt wurde und dadurch in der Nachspielzeit zum zweiten Mal selbst zum Elfmeter antrat – und zum zweiten Mal traf! Osmanagic pfiff direkt danach ab und besiegelte das 2:2 zwischem dem FCI und dem FCH.


Traf zweimal vom Punkt und sicherte in letzter Sekunde das Remis: FCI-Kapitän Stefan Kutschke erzielte das 2:2 (Foto: Bösl/KBUMM)

FCI: Buntic – Kurzweg, Paulsen, Keller, Gaus – Thalhammer, Krauße – Diawusie (60. Beister), Elva (60. Sussek) – Kutschke, Kaya (75. Bilbija)

An dieser Stelle möchten wir außerdem Sven Sonnenberg eine schnelle Genesung wünschen, der sich bei seinem Foul in den Schlusssekunden selbst so schwer verletzt hat, dass er vom Feld getragen werden musste. Gute Besserung!

FCI-Coach Jeff Saibene: "Mit der ersten Halbzeit waren wir sehr zufrieden. Wir waren verdient in Führung und haben es insgesamt gut gemacht. In der zweiten Hälfte haben wir dann den Faden verloren und waren nicht mehr griffig. Wir waren nicht gut bei den zweiten Bällen und hatten oft zu viel Abstand zu den Gegenspielern. Rostock macht dann den verdienten Ausgleich und wenn man in der 87. Minute sogar in Rückstand geht, ist auch Glück dabei, wenn es am Ende 2:2 heißt. Es zeigt aber, dass wir Moral bewiesen haben und am Ende durch berechtigte Elfmeter einen Punkt holen. Wenn man oben steht, holt man so etwas, auf der anderen Seite ist es natürlich bitter für Hansa, die deutlich besser waren, als es die Tabelle sagt."

FCH-Trainer Jens Härtel: "Dass wir den Dreier so kurz vor dem Ende aus der Hand geben tut natürlich weh. Wir sind nicht gut gestartet und haben dem FCI mit dem Elfmeter ein Geschenk gemacht. Die zweite Hälfte war dann deutlich besser. Aaron macht mit einer tollen Einzelaktion das 1:1 und Kai kurz vor dem Schluss den vermeintlichen Siegtreffer. Die Mannschaft hat gezeigt, was sie kann. Der Dreier hätte uns sehr geholfen, aber ab morgen wollen wir das Positive aus dem Spiel sehen."

Weitere News

DFB-Bundestag bestätigt Fortsetzung der Drittliga-Saison

Der Außerordentliche DFB-Bundestag hat heute der Fortsetzung der Saison in der 3. Liga zugestimmt. Das positive Votum von 222 Delegierten sorgte für ...

mehr...

Quarantäne-Hotel, Disney-Filme & "die Gang" - Episode 9 mit Frederic ...

Über den genauen Ablauf der Corona-Tests, Crowd Watching in der Fußgängerzone und begehbare Kleiderschränke. Nach einer einwöchigen Verschnaufpause ...

mehr...

Neue NLZ-Reihe: Unser ganz eigener Weg - Jungschanzer als Vorreiter

Nicht nur die Profis sind von der Corona-Krise betroffen. Denn während diese sich mittlerweile konzentriert auf den Re-Start der dritten Liga ...

mehr...